Montag, Februar 08, 2016

Ein altes Schätzchen

Habt ihr Lust mal einen Blick in mein Schmuckkästchen zu werfen? Nicht, dass ich viele wertvolle Schätze besitzen würde, die meisten haben in erster Linie einen ideellen Wert für mich. Aber das Kästchen an sich ist ein Erinnerungsstück, das sich schon ganz lange in meinem Besitz befindet.

Bis vor kurzem hatte es allerdings noch meine Mutter für mich verwahrt und ich glaube sie hat sich gefreut, dass ich es nun doch endlich mitgenommen habe.

Allerdings war es in keinem sehr guten Zustand und bedurfte dringend einer Farbkur. Einziges Problem war das süsse Scherenschnittmotiv auf dem Deckel, das ich auf keinen Fall übermalen wollte. Also habe ich den Deckel (der ohnehin lose war) eingescannt, mit der Plottersoftware nachgezeichnet und in stundenlanger Kleinarbeit eine Schneidedatei daraus gemacht.

Nun erstrahlt es in einem schönen Hellgrau (vorher war es ockergelb) und auch das Motiv konnte ich so retten.

Es beherbergt meine Kettchen aus Kindertagen und ich freue mich jedesmal, wenn ich darin stöbern darf. Die silbernen Anhänger sind schon sehr alt und müssten dringend mal zur Reinigung.

Ein ganz besonderes Stück, das allerdings immer an meinem Handgelenk baumelt, ist mein Pandora-Armband. Mein Freund hat es mir vor ein paar Jahren geschenkt und zum Geburtstag und zu Weihnachten kommen neue Anhänger dazu. Leider gibt es keinen Juwelier bei uns, der Pandora führt, aber im Internet wird man zum Beispiel bei Christ fündig.

Auch das süsse Dalapferdchen liegt nur selten im Kästchen, denn ich trage es fast täglich.


Ich freue mich sehr, dass ich meinem Kindheitsschatz wieder neues Leben eingehaucht habe und es wird hoffentlich noch lange in unserer Familie bleiben!

Mittwoch, Februar 03, 2016

Mal wieder was von Tilda

Vor einiger Zeit kam das neue Tilda Buch auf den Markt und ich war ehrlich gesagt etwas enttäuscht. Die neuen Figuren haben einen riesengroßen Kopf mit winzigem Körper und sind ehrlich gesagt so gar nicht mein Ding. Sie sehen zwar ganz niedlich aus, aber ich habe nicht das Bedürfnis so eine Puppe zu nähen bzw. mein Heim damit zu verschönern. ;-)

Was mir aber nach mehrmaligem Durchblättern doch ganz gut gefallen hat, ist der Affe. Da ich wenigstens irgendwas aus dem Buch machen wollte, habe ich mich dafür entschieden.

Zwar hat auch das Äffchen einen ziemlich großen Kopf, aber der Körper ist viel größer und das Gesamtbild stimmiger.

Mittlerweile bin ich ganz verliebt in das süsse Affenmädchen und werde ihr vielleicht noch einen Spielgefährten nähen. Dank der gebogenen Gliedmaßen kann man sie aufhängen und so baumelt sie nun an unserem Kleiderschrank. Der steht in meinem "Tilda-Zimmer", das passt daher ganz gut!


Da ich sie nicht so nackig wollte, habe ich ihr einen Schal gemacht und eine Tilda-Blume musste auch noch sein.


In der Weihnachtszeit habe ich viele Kissen mit Printmotiven genäht und alle verschenkt. Nach Weihnachten ist es mir dann endlich gelungen, auch für mich zwei zu nähen. Einige gekaufte Tierkissen habe ich ja bereits und so fiel meine Wahl auf das süsse Eichhörnchen, wo ich wieder Fellränder eingenäht habe ...

... und den schönen Fuchs, den ich euch im vorigen Post ja schon kurz gezeigt hatte. Da ich noch ein Innenkissen mit den Maßen 40 x 60 cm übrig hatte, habe ich die Kissenplatte einfach mit 20 cm Fellstoff ergänzt.

Es ist zwar ein ganz einfaches Kissen geworden, aber ich liebe es und niemand anderer darf damit kuscheln! (kleiner Scherz ;-)


Und dann möchte ich euch noch zeigen, was ich im Adventskalender von Franzy tolles gewonnen habe. Sie hat ein Überraschungsgiveaway von Petra verlost und ich war die glückliche Gewinnerin!!

Häuschen liebe ich in jeder Form, daher habe ich mich natürlich riesig über diesen wunderschönen Gewinn gefreut! Vielen Dank nochmals an die liebe Franzy & Petra ♥

Aber nicht nur mir scheinen die Häuschen zu gefallen :-)

Obwohl, das eigentliche Objekt der Begierde war anscheinend das Kärtchen! *gg*

Montag, Januar 25, 2016

Wohnzimmer-Makeover

Der Jänner ist ein Monat, in dem die meisten nicht so recht wissen, wie sie Heim & Haus dekorieren sollen. Da geht es mir nicht anders und deshalb habe ich beschlossen, mal alles komplett anders zu machen.

Statt der üblichen Pastellfarben, die ich im Winter so gerne mag (weil sie mich schon an den Frühling erinnern), habe ich mir ein paar neue Dekoartikel gegönnt und mal zu anderen Farben gegriffen. Nämlich kupfer, schwarz und weiß, was bei mir ohnehin immer dazugehört.

Außerdem habe ich endlich einen neuen Teppich für das Wohnzimmer ausgesucht. Vor ca. 5 Jahren haben wir es komplett neu möbliert, aber auf den Teppich wurde irgendwie ganz vergessen.

Es war auch gar nicht so einfach einen Neuen zu finden. Eine große Hilfe war mir dabei das Internet, wo ich über Lionshome einen tollen Teppich nach meinem Geschmack gefunden habe. Wer neue Möbel, Accessoires oder Deko sucht, wird dort bestimmt fündig.

Zum Glück bin ich in Sachen Dekotrends ein Spätzünder und so habe ich auch in den Läden hier bei uns in der Umgebung einige "Kupferstücke" gefunden.

Was ich total gerne mag, sind Vasen usw. in Plisseeoptik. Und da ich am Wochenende keine schönen Tulpen bekommen habe, habe ich einfach einen Magnolienzweig aus dem Garten geholt. Bin schon gespannt, ob er auch aufblüht.

Ein paar neue Zimmerpflanzen dürfen nicht fehlen und da ich es gerne pflegeleicht mag, habe ich mir verschiedene Sukkulenten geholt. Da kann ich das Gießen auch mal vergessen! ;-)

Der Übertopf hat mir sofort gefallen und zu meiner Freude war er auch noch reduziert. Da hätte ich gleich mehrere nehmen sollen.


Den Korb kennt ihr ja schon und nach der üppigen Weihnachtsdeko habe ich ihn zur Zeit nur mit einer Lampionlichterkette bestückt. Das sieht abends toll aus und ist nicht so weihnachtsmäßig, wie eine richtige Lichterkette. 

Das Holzschild rechts am Bild hat mir nicht mehr so gut gefallen (vorne ist es mint mit einem Spruch darauf) und so habe ich die Rückseite mit mattschwarzer Kreidefarbe gestrichen und einen Vogel im Tangram-Look aufgeklebt.

Die liebe Astrid hat mir einige ihrer tollen Papierplisses geschenkt, die ich einfach in einem Kupferkörbchen drapiert habe. Das gefällt mir richtig gut und sieht viel besser aus, als wenn ich sie auf die Vorhangstange hängen würde.


Im Billigladen habe ich ganz tollen Bastelkarton im Metalliclook gefunden und zu meiner großen Freude war auch ein Bogen in Kupfer dabei. Daraus habe ich ein paar Häuschen geschnitten, die gehen ja schließlich immer. :-)

Den tollen Topf habe ich zuerst bei Astrid entdeckt und war sofort begeistert. Meine Freude war natürlich groß, als ich ihn dann im Gartencenter gefunden habe. Dazu ein Zierpfeffer und mein Glück war perfekt. Dumm nur, dass ich zweimal hinfahren musste, weil ich ihn beim erstenmal nicht gekauft hatte. Da wollte ich vernünftig sein, aber das ist eine andere Geschichte! *gg*


Da es abends noch immer so schnell dunkel ist, brauche ich natürlich jede Menge Kerzen. In der Kupferschale leuchten sie noch einmal so schön.

Das Häuschenregal stand längere Zeit am Dachboden herum, weil ich mich nicht entscheiden konnte, wie ich es streichen sollte. In den Ferien habe ich mich endlich aufgerafft und es ist grau geworden. Die Rückseite habe ich mit schwarz/weiß gemustertem Bastelkarton beklebt. Finde ich ganz schön so, aber vielleicht fällt mir ja noch eine bessere Lösung ein.

Ich bin gespannt, wie euch mein Wohnzimmer-Makeover gefällt, es ist ja doch eine andere Richtung, als man sonst von mir gewohnt ist.

Dienstag, Januar 19, 2016

Wintereinbruch

Nun ist er also da, der Winter. Ich muss sagen viel Freude habe ich mit dem Schnee und der Kälte nicht, aber man kann es eh nicht ändern.


Wie auch immer, der Garten sieht nun auf jeden Fall schöner aus, als vorher und so hat es mich wiedereinmal hinaus gezogen, um ein paar aktuelle Gartenfotos zu machen.


Die Fotos sind vom Samstag, da lag noch gar nicht so viel Schnee, aber mittlerweile liegt bestimmt doppelt soviel. Und es ist eisig kalt geworden. Heute Nacht fielen die Temperaturen sogar auf knapp -10°C! Ich bin ja mal gespannt, ob meine neuen Sonnenhüte das überlebt haben. :-/

Ich bin froh, dass ich mir abgewöhnt habe, alle Stauden im Herbst schon zu schneiden, sonst hätte ich bei weitem nicht so viele schöne Fotomotive gefunden. Natürlich ist der Blick aus dem Fenster ebenfalls viel ansprechender so.


Dem Eisenvogel wird wohl nicht so schnell kalt werden.


Das sind Samenstände vom Hibiskus. Obwohl ich sie immer dran lasse, habe ich bislang nur einen Sämling gefunden.

Hortensien haben immer ihren ganz besonderen Reiz, sogar wenn sie eigentlich schon vertrocknet sind.

Obwohl der nicht richtig wächst, hat der pinke Knallerbsenstrauch jedes Jahr ein paar Beeren dran. Vielleicht gedeiht er ja heuer besser, denn im Herbst habe ich den Buchsbaum daneben entfernen müssen und er hätte jetzt mehr Platz, Licht und Luft.

Bin schon gespannt, wann der Klappstuhl zusammenbricht. Er trotzt nun schon erstaunlich lange dem Wetter.


Die süsse Hufeiseneule habe ich von meiner Nachbarin bekommen. Ihr Exmann hat einen Pferdehof und da gibt es jede Menge alte Hufeisen, die ein Mitarbeiter zu Gartendeko verarbeitet.


Mittlerweile fehlt mir die Gartenarbeit schon sehr und ich freue mich darauf, wenn es endlich wieder los geht! Der Vorteil ist natürlich, dass ich mehr Zeit zum Häkeln usw. habe, was mir auch Spaß macht.

Auf Instagram habe ich diesen zuckersüssen Wüstenfuchs entdeckt und sofort gewusst, den muss ich auch haben! Also habe ich mich auf die Suche nach der Anleitung begeben und das Heft über's Internet sogar noch bestellen können.


Ein weiteres Geschöpf, das ich auf Instagram entdeckt habe ist Hjertrud, das Rentiermädchen. Die Anleitung dafür gibt es HIER.

Ich bin ganz verliebt in die Kleine und überlege, ob ich Harriet Schneehase auch noch "brauche". Naja, der Winter dauert ja noch eine Weile ...



Ich hoffe der Wetterbericht hat recht und es wird bald wieder wärmer, bis dahin macht es euch kuschelig! ;-)