Donnerstag, September 11, 2014

Noch ein wenig Sommer

Das Gartenjahr nähert sich mit Riesenschritten seinem Ende zu, aber noch mag ich nicht daran denken, den Garten winterfest zu machen (das habe ich doch tatsächlich heute schon in einem Blog gelesen!). Meine Sommerblumen dürfen auf jeden Fall solange sie noch schön sind bleiben. Für Heide & Co ist später auch noch Zeit ;-)

Das gefüllte Fleißige Lieschen hat mir viele Wochen lang Freude bereitet und wurde letztendlich von den bösen Spinnmilben vernichtet. Aber nächstes Jahr möchte ich unbedingt wieder eines haben, ich finde die Röschenblüten einfach so schön.

Mit stehenden Perlagonien kann man fast nichts falsch machen, die halten durch bis zum ersten Frost. Leider habe ich es da nicht so mit dem Überwintern, aber nächstes Jahr möchte ich ohnehin wieder andere Farben haben.

Die kleine Nelke gefällt mir sehr und ich werde bestimmt versuchen, sie gut durch den Winter zu bringen.

Mein kleiner "Gemüsegarten" versorgt mich seit Wochen mit frischem Pflücksalat (ich habe schon ein paarmal nachgepflanzt) und Gurken. Einige Gurken & Blüten sind noch an der Pflanze und ich hoffe, dass sie noch reif werden.

Auf der anderen Seite der Terrasse steht mein Kräutertopf mit Petersilie, Schnittlauch und Zitronenthymian. Das Schiffchen ist übrigens aus Keramik, sieht aber aus wie Karton.

Vor unserem Haus habe ich den schönen Eisenstuhl mit den Englischen Perlagonien stehen. Da es da vorne nicht sehr sonnig ist, sind die Pflanzen auch nicht stark gewachsen. Aber das stört mich nicht im geringsten, im Gegenteil ich finde es schöner, wenn sie kompakt bleiben.

Viele Sommerplanzen habe ich ersetzen müssen, vor allem meine Mini-Surfinien haben ziemlich schnell schlapp gemacht. Aber die hängenden Gänseblümchen von meiner Mama sind sehr pflegeleicht und blühen problemlos bis zum Schluss durch.

Auch die blauen Gänseblümchen haben sich als sehr dankbar erwiesen und sehen toll aus. Und das beste ist, die verlieren keine Blüten und machen so fast keinen Mist ;-)

Dunkelrot mit weiß finde ich toll, vielleicht werde ich nächstes Jahr generell meine Fensterkästen so gestalten. Mal sehen...

Von meiner Arbeitskollegin habe ich zwei alte braune Emailletöpfe bekommen, die ich mit Hauswurzen und verschiedenen Sedumarten bepflanzt habe.

Die Wasserpflanzen in meiner Wasserschüssel haben sich wahnsinnig vermehrt und wie man am Rand sehen kann, mussten schon einige über Bord gehen, da unsere beiden Tiger sonst nicht trinken können. 

Und nach einem kühlen Drink wird ein Päuschen auf der Gartenbank neben dem "Miniteich" gemacht. Katze müsste man sein!

Ich wünsch euch ein schönes Wochenende und hoffe, dass nächste Woche das schöne Wetter wieder zurückkehrt. Die nächsten Tage sollen ja ziemlich verregnet sein, macht aber nichts, dann bleibt Zeit zum Nähen oder Häkeln.

Montag, September 08, 2014

Gartentilda & Kissentausch

Nach den ganzen Gartenbildern der letzten Posts, zeige ich euch wiedermal etwas Kreatives. Zum Nähen komme ich ja leider nicht mehr so oft und deshalb hatte ich Lust, mal wieder eine Tilda zu machen.

Es sollte aber keine typische Tilda mit Kleidchen werden, sondern eine Gartentilda mit Pumphose und Jeansjacke.

Die Jacke war genau so aufwändig zum Nähen, wie sie aussieht und ich es mir vorgestellt hatte und es wird ganz bestimmt bei dieser einen bleiben! Aber trotzdem bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden und vor allem die Häkelmütze gefällt mir gut. Ist mal etwas anderes ...


Vor einiger Zeit hat mich die liebe Sophia vom Blog Lola's Welt gefragt, ob ich denn nicht mit ihr tauschen möchte. Na klar wollte ich, sie näht so schöne Dinge und so haben wir einen Tausch Häkel-Sternenkissen gegen Patchworkkissen vereinbart.

Sophia wollte ein Sternenkissen in rosa/grau passend zu ihrer Couch. Diesen Wunsch habe ich ihr gerne erfüllt.

Auch auf dieses Kissen habe ich einen Stern aus Tilda-Stoff appliziert. Mir gefällt das total gut und es gibt dem Stern noch das gewisse Extra ;-)

Eigentlich habe mir mir nur eine Kissenhülle in Pastellfarben von Sophia gewünscht. Aber die Liebe hat mir gleich zwei geschickt!

Die beiden Kissen sind wunderschön und so toll und exakt genäht, ich habe eine riesengroße Freude damit. Jetzt leisten sie mir immer Gesellschaft, wenn ich abends auf dem Balkon noch ein wenig die letzten Sonnenstrahlen genieße (falls es denn welche gibt).


Im Urlaub habe ich mal etwas ausprobiert und dabei herausgekommen ist ein Tassenengel mit Häkelkörper. Das war gar nicht so schwierig und sie wird bestimmt noch ein paar Geschwisterchen bekommen. :-)

Den süssen kleinen Schneebesen habe ich im Lieblingsdekoladen entdeckt und weil er ein wenig beschädigt war (es war ursprünglich ein Wandhaken), war er total reduziert. Zu Frau Pfeffertopf passt er aber allemal noch, sie ist schließlich eine Küchenfee ... oder so.

Ich hoffe ihr habt auch so tolles Spätsommerwetter und könnt es ein wenig genießen, es soll ja bald wieder schlechter werden.

Freitag, August 29, 2014

Spätsommergarten

Obwohl es schon so herbstlich ist, ist unser Garten immer noch schön und viele Pflanzen legen sich jetzt nocheinmal so richtig ins Zeug. So wie die Cosmea, die ich ziemlich spät ausgesät hatte, aber trotzdem nun viel größer ist, als die fertig gekaufte Pflanze.

Meine vielen Phloxe blühen unermüdlich und bringen Farbe in unseren Garten. Am schönsten finde ich den blauen ganz rechts. Der blüht fast bis zum Frost und hat besonders abends eine sehr intensive Farbe.

Von den meisten Taglilien habe ich mich letztes Jahr getrennt, denn es waren hauptsächlich dottergelbe, die ich hatte (obwohl ich damals welche in rosa bestellt hatte!!). Nur ein paar in lachsrosa und einem dunklen rot sind geblieben. Die blühen allerdings nun nicht mehr, die Fotos sind von Anfang August.

Leider weiß ich von den meisten Phloxen keine Sortennamen, aber ist ja eigentlich auch egal. Schön sind sie auf jeden Fall!


Der blaue ist wirklich mein absoluter Favorit, besonders auch deswegen, weil er so lange blüht.

Sonnenhüte sind bei mir nicht immer ganz zuverlässig und oft mal verschwindet eine Pflanze einfach so. Deshalb habe ich mir einen weißen und einen roten neu gekauft und im Beet einige Herbstanemonen verbannt, um Platz zu schaffen.

Sehr gerne mag ich zweifärbige Phloxe oder sogenannte Mogelpackungen, wie der fliederfarbene am unteren Foto. Der war nämlich ursprünglich mal weiß!

Bei der lieben Susi Zaunwicke habe ich diesen süssen Meisenknödelhalter gewonnen und vorerst als Deko in meinen Trompetenbaum gehängt. Später werde ich ein geschütztes Plätzchen suchen und dann können sich auch die Vögel daran bedienen. Schließlich möchte ich ja die Vögel damit füttern und nicht unsere Katzen!

Die Lilien vom letzten Jahr sind auch alle wieder gekommen. 


Der Schmetterlingsflieder hat ganz toll geblüht, ihm scheint das viele Regenwetter nichts ausgemacht zu haben. Im Gegenteil, ich glaube so schön war er noch nie.


Zwischendurch mal wieder Phlox, ich habe ja schließlich genug von diesen tollen Stauden.


Aber auch die Funkien im schattigen Teil meines Gartens sind wunderschön und glücklicherweise ist keine davon ein Schneckenopfer geworden. 

 Viel zu früh, nämlich bereits im Juli haben die Herbstanemonen ihre Blüten geöffnet.


Den weißen Hibiskus habe ich mal im Discounter mitgenommen und nach einem Standortwechsel vor ein paar Jahren scheint es ihm ganz gut zu gefallen am neuen Platz.

Aber am allerliebsten mag ich den zartrosa gefüllten Hibiskus am unteren Bild. Leider hat er ganz viele Triebe mit den einfachen blauen Blüten bekommen und ich hoffe, dass nicht irgendwann diese Urform ganz Überhand nimmt.

Phlox mit panaschiertem Laub mag ich natürlich auch sehr gerne, obwohl auch hier nach ein paar Jahren das normale grüne Laub durchkommt. Zumindest war es bei mir immer so.


Heute scheint mal wieder die Sonne und es ist einigermaßen warm. Da werde ich nach der Arbeit noch ein wenig im Garten buddeln, denn meine Kollegin hat mir einige Ableger mitgebracht. :-)