Dienstag, März 24, 2015

Bloggertreffen im Frühling

Am Samstag war es wieder so weit, das Frühlingstreffen mit meinen lieben Bloggerfreundinnen Edith und Astrid stand an. Es war wieder ein toller Nachmittag, der leider (wie immer) viel zu schnell vorbei war.

Diesesmal hatte uns Edith in ihr wunderschönes Zuhause eingeladen und ich habe euch natürlich ein paar Impressionen mitgebracht. Edith hatte eine traumhafte Kaffeetafel gezaubert, mit vielen liebevollen Details.


Aber nicht nur das Ambiente war toll, wir wurden auch mit einem köstlichen Karottenkuchen verwöhnt. Edith ist eine super Bäckerin, da kann ich mir nur ein Beispiel daran nehmen! (Meine Kuchen werden oft zu trocken oder gar dunkel *hüstel*)

Die einfachsten Dinge sind oft am schönsten, wie der Holzstock oder die aufeinander gestapelten Shabbyboxen. Und sogar die Hornveilchen sind schwarz und passen so perfekt zum Rest des Hauses.


Die süsse Lucy hat uns auch ein wenig Gesellschaft geleistet. Sie ist schon eine etwas ältere Katzendame, aber total lieb und hübsch.

So ein Zyperngras hatte ich vor vielen Jahren auch schon mal (damals leider nicht sehr lange, das weiß ich noch) und so wie es aussieht ist es jetzt wieder "in". Ich könnte es mir auch gut als Topfpflanze für die Terrasse vorstellen.


Besonders gut hat mir der Osterstrauch mit den selbstgemachten Eiern gefallen. Dazu hat Edith sogar ein kleines DIY erstellt.

Das nächste Treffen wird dann im Sommer bei mir stattfinden, worauf ich mich schon sehr freue!

Montag, März 16, 2015

Frühlingsgarten

Heute zeige ich euch, was sich bei mir im Garten so tut (wahrscheinlich dasselbe, wie bei den meisten von euch *gg*). Das Wochenende war ja herrlich frühlingshaft und schön langsam bekommen die Beete wieder etwas Farbe.

Zu den allerersten Frühlingsblühern gehören die kleinen Iris, die es bei mir in hellblau und ...

... lila gibt. Blaue und gelbe hatte ich auch mal, aber die sind irgendwann verschwunden. Ich habe gelesen, dass sich nach ca. 7 Jahren meistens soviele Tochterzwiebeln gebildet haben, dass nur noch Blätter erscheinen. Bei meinen blauen war das genau so, die gelben sind gleich im 2. Jahr nicht mehr gekommen.

Bald ist es mit den Winterlingen wieder vorbei, je wärmer es wird, umso schneller verblühen sie. Neulich habe ich gesehen, dass es sie jetzt auch in weiß gibt. Na hoffentlich kommt diese Züchtung auch bald in unsere Gartencenter, denn die muss ich unbedingt haben!

Nach 10 Jahren haben die Schneeglöckchen im Rasen leider aufgegeben und sind heuer nicht mehr gekommen. Macht aber nichts, dafür gedeihen sie im Beet umso besser und haben schon einige Ableger gebildet.

Bei meinen Aktivitäten im Garten ist Lena immer in meiner Nähe, sie geht nicht besonders weit weg, wenn sie draußen ist. Hier sitzt sie im Trompetenbaum und betrachtet mich bei der Arbeit :-)

War aber wohl etwas langweilig, mit den Zweigen zu spielen ist anscheinend aufregender.

Es ist schon viele Jahre her, dass ich die blau/weiße Primel ausgepflanzt habe. Wenn ihnen der Standort zusagt, dann gedeihen sie wirklich gut im Garten. Mir sind allerdings auch schon viele eingegangen, warum auch immer.

Besonders freue ich mich über diese Frühlingsknotenblume, die ich letztes Jahr erst gepflanzt habe. Zwar hat sie nur diese eine Blüte, aber anscheinend brauchen die ein paar Jahre, bis sie so richtig blühen.

Die Krokusse kommen jetzt so nach und nach überall zum Vorschein. Bei sind die immer etwas später dran. Den Korb habe ich mit robusten Hornveilchen bepflanzt. Die halten lange und vertragen ein wenig Frost.

Sonst haben die rosa Lenzrosen noch nie so bald geblüht, aber als ich die alten Blätter abgeschnitten habe, kamen jede Menge Knospen zum Vorschein.


Diese Woche soll das wunderbare Frühlingswetter noch anhalten, da werde ich jede freie Minute im Garten verbringen. Es gibt noch soviel zu tun!

Mittwoch, März 11, 2015

Osterdeko

Ostern naht mal wieder in Riesen-Schritten und dachte ich Anfang Februar noch, mit der Osterdeko hast du ja noch ewig Zeit, so wurde sie mir dann doch wieder fast zu knapp. Ich möchte meine Häschen & Co ja schließlich auch eine Weile genießen, bevor sie wieder in die Kiste müssen.

Aber nun steht zum Glück alles und ich war auch recht brav, was neue Deko betrifft. Was auch daran liegen kann, dass es irgendwie nichts Neues in den Dekoläden gab. Zumindest kam es mir so vor.

Nur den Betonhasen musste ich unbedingt haben, da ich ohnehin ein größeres Teil für unseren Treppenaufgang gesucht habe. Er trägt sogar eine Vase und sieht ein wenig, wie ein Butler aus. ;-)

Wer meinen Blog schon länger liest, dem wird alles ziemlich bekannt vorkommen. Die Deko ist dieselbe, nur die Zusammenstellung ist jedes Jahr ein wenig anders.

Obwohl ich die letzten Jahre auch schon viel weggegeben habe und nur noch einen großen Osterkarton habe, ist doch wieder viel in der Kiste geblieben. Finde ich sehr schade, aber Stellfläche ist bei mir begrenzt.

Das süsse Tilda-Huhn habe ich vor Jahren mal bei der lieben Barbara gekauft.

Für die kleine Vase habe ich mir ein paar Zweiglein Schleierkraut getrocknet. So mag ich sogar Trockenblumen! *lach*

Viel Farbe gibt es heuer nicht und auch die mintfarbenen Sachen sind im Karton geblieben. Heuer mag ich es natürlicher in weiß, natur und grün!

Die schönen gepunkteten Federn sieht man momentan auf ganz vielen Blogs und auch ich bin froh, dass ich sie in unserer örtlichen Gärtnerei bekommen habe.

Im grauen Krug sind normalerweise meine wöchentlichen Tulpensträuße untergebracht, aber leider habe ich letzte Woche keine schönen bekommen.


Da sehe ich gerade, im "Schaukasten" auf der Fensterbank hat sich ja doch ein farbiges Ei verirrt. ;-)

Das Tablett steht am Esstisch und wird regelmäßig umdekoriert.


Das Pferdchen ist zwar nicht österlich, aber es durfte trotzdem bleiben. Ich habe es schon viele Jahre und genau so lange stand es auf unserem Schrank. Nun hat es endlich einen schönen Platz bekommen, wo man es auch sehen kann!

Und diesen süssen Häuschen-Untersetzer habe ich von der lieben Tanja vom Blog Tasika's Welt bekommen. Es hat ihr nicht gefallen und deshalb hat sie beschlossen, es an eine Blogleserin zu verschenken. Mir gefällt es wirklich sehr gut und ich danke dir liebe Tanja ganz herzlich dafür!!

Montag, März 02, 2015

Tilda mal anders

Ich hatte Lust mal wieder etwas kleines von Tilda zu werkeln und da kam mir die Idee zu den Tassentieren. Die süssen Tassenhäschen von Constance kennt ihr ja bestimmt und ich habe das Schnittmuster einfach mit einem anderen Kopf versehen.

Dafür habe ich die Spielzeugtiere aus dem neuen Tilda-Buch "Homemade and Happy" verwendet.

Der Kopf sollte vielleicht eine Spur größer sein, aber ansonsten ist mein Tassenelch doch ganz süss geworden finde ich. Aber der Winter ist ja nun hoffentlich vorbei und so darf der Kleine erstmal eine Sommerpause machen.

Zum bevorstehenden Frühling passt das Lämmchen eindeutig besser.

Auch hier ist der Kopf etwas zu klein, aber es sind ja erstmal nur Prototypen. Ich wollte einfach sehen, ob das überhaupt so funktioniert, wie ich mir das vorstellte.

Weitere Ideen für Tassentiere schwirren noch in meinem Kopf herum. Eine Gans würde für Ostern gut passen und bei Instagram hat die liebe Alexa Tassenmäuse gepostet. Die sind entzückend und ich werde sie bestimmt noch ausprobieren!

Auch von Tilda ist diese Tasche, die ich für's Geburtstagswichteln genäht habe. Obwohl ich sonst nicht so die Taschennäherin bin, mag ich dieses Modell doch sehr gerne. Es ist einfach und mit einer schönen Stickerei aufgepeppt doch sehr schön.

So eine ähnliche habe ich vor Jahren mal bei Dawanda gesehen und damals für mich nachgemacht. Von meinen früheren Tauschereien habe ich noch total viele Stickereien, vor allem mit Scherenschnittmotiven. Die passen prima zu dieser Tasche und da das Geburtstagskind gerne den Shabbystil mag, habe ich für's Innenfutter einen schönen Engelstoff verwendet.

Dieses schöne Ranunkelsträußchen habe ich mir in der Gärtnerei gegönnt. Es müssen ja nicht immer Tulpen sein! :-)

Bei uns ist seit letzter Woche nun endgültig der ganze Schnee geschmolzen und ich konnte am Wochenende endlich wieder im Garten arbeiten. Es hat mir echt total gefehlt, auf Knien in den Beeten rum zu kriechen. *gg*
Und auch meine Töpfe rund um's Haus habe ich frisch bepflanzt. Hornveilchen halten ja leichten Frost aus und die Primeln stehen ohnehin im Wintergarten, da kann auch nichts passieren. Jetzt müsste eigentlich nur noch die Sonne mitspielen...