Dienstag, Februar 24, 2015

Frühlingswichteln

Jetzt ist es schon ein ganzes Jahr her, dass die liebe Iris zum White and Shabby Moments Jahreszeitenwichteln aufgerufen hat. Was natürlich auch bedeutet, dass wir mit dem Frühling unser Wichteln abegeschlossen haben. Schade, es hat soviel Spaß gemacht!

Für mein "Wichtelkind" habe ich ein zartes Rüschentuch in hellblau gestrickt. Diese Tücher aus Mohairgarn mag ich total gerne, weil sie so federleicht, luftig und trotzdem schön warm sind.

Außerdem kann ich sie inzwischen im Schlaf stricken, soviele davon habe ich schon gemacht.

Ich hatte großes Glück und wurde mit einem wunderschönen Wichtelgeschenk von der lieben Petra vom Blog Strickfee-Pe überrascht.

Sie hat mir wunderschöne pastellige Schätze geschenkt, worüber ich mich sehr gefreut habe. Die schöne Tasse war auch schon ganz viel im Gebrauch und hat mir das Kranksein etwas erleichtert ;-)

Da ich selber keine Stickmaschine besitze, habe ich mit den wunderschönen Tassenuntersetzern im Sternenlook besonders viel Freude.


Für mich war das eine wundervolle Wichtelei und ich wurde zu jeder Jahreszeit ganz toll bewichtelt! Mal sehen wie es heuer weitergeht, auf jeden Fall freue ich mich schon sehr auf das Osterwichteln von unserer lieben Nicole.

Donnerstag, Februar 19, 2015

Ein Katzenleben zu dritt

Nicht nur ich, auch unser Kater war in den letzten Tagen krank. Während es sich bei mir nur um eine harmlose Erkältung handelte, machten wir uns um unseren James große Sorgen. Er konnte ich nur noch ganz langsam bewegen, kam fast die Treppen nicht mehr hoch und runter und wusste oft nicht, wie er von der Couch runterspringen sollte. 
Zum Glück geht es ihm nach einem Besuch in der Tierklinik wieder besser und es scheint "nur" ein Unfall gewesen zu sein. Ich hatte ja schon Alterserscheinungen, wie Arthrose oder ähnliches befürchtet.

Seit es tagsüber manchmal Plusgrade hat, gehen unsere Katzen wieder gerne raus und spielen im Schnee. An ein Leben zu dritt haben sie sich gewöhnt und besonders Kali und Lena verstehen sich sehr gut. Genau das hätten wir eigentlich am allerwenigsten erwartet ;-)

Lena darf nun auch raus, was ihr sichtlich Freude macht. Sie geht zwar nie weit weg vom Haus (dank Glöckchen am Halsband kann man das ganz gut hören), aber anscheinend gibt es in unserem Garten genug zu entdecken für die junge Katze.

 Und am schönsten ist es sowieso, wenn auch die beiden Großen draußen sind!

Genau wie ich, freut sich auch Kali schon sehr auf den Frühling. Seht ihr, wie peinlich genau sie darauf achtet, ja nicht den Schnee auf der Bank zu berühren? ;-)

Es ist schon eine gewaltige Umstellung, wenn zu zwei älteren Katzen plötzlich so ein Jungspund dazukommt. Lena ist total lebhaft, verspielt und hat nur Blödsinn im Kopf. Alles wird gejagt, sämtliche Bäume müssen erobert werden und trotzdem ist sie auch eine richtige Schmusekatze. ♥

Sie lässt es ich auch nicht nehmen, bei James zu schlafen. Der hat zwar nicht viel Freude mit ihr, aber zumindest beim Schlafen geben beide Ruhe.

Damit sie uns nicht verloren geht, hat sie ein schickes Halsband (mit unserer Telefonnummer auf der Innenseite) bekommen. Damals, als James ganz neu bei uns war, war das auch dringend nötig. Unser Kater hatte sich gleich beim ersten Freigang so sehr verlaufen, dass ihn uns ein lieber Nachbar zurückbringen musste.

Es ist so schön zu sehen, dass es James wieder gut geht und er sich wohlfühlt. Die Haustierbesitzer unter euch sind bestimmt meiner Meinung, dass man doch immer sehr mitleidet, wenn ein Tier krank ist.

Lena ist im Vergleich zu den beiden anderen zwar immer noch ein Zwerg, aber seit Weihnachten ist sie bestimmt um das Doppelte gewachsen. Es geht ihr richtig gut bei uns und ich denke das weiß sie auch!

Und dieses Foto hat absoluten Seltenheitswert! Alle drei so nah zusammen, das sieht man nur, wenn es Thunfisch gibt :-D

Montag, Februar 09, 2015

Frau Tilda für den Wintergarten

Vielen lieben Dank für eure Worte zu meiner Wintertilda, ich habe mich riesig darüber gefreut! Momentan fühlt sich die Gute auch noch sehr wohl, es schneit ja heute wie verrückt, aber ein Ende ist in Sicht und die nächsten Tage soll es dann endlich wieder etwas wärmer werden.

Unser Wintergarten blieb bisher von meiner Tilda-Sucht verschont. Irgendwie ist er in meinem Kopf noch als Terrasse verankert und da wäre es mir auch nie eingefallen, im Winter etwas Genähtes zu dekorieren. Naja, das ist nun anders und so hat mein neuester Tilda-Engel erstmal draußen eine neue Bleibe gefunden.

Die Gute stammt aus dem neuen Tilda-Buch "Homemade and Happy" und sieht mal so ganz anders aus, als bisher gewohnt. Auch für mich war dieser neue Look mit breiten Schultern und aufgemalter Frisur und Kleidung etwas gewöhnungsbedürftig.

Aber als ich sie dann fertig in Händen hielt, war ich begeistert! In echt sieht das viel besser aus, als im Buch und ich werde bestimmt noch eine Schwester für sie machen.

Das Oberteil habe ich mit Kreidefarbe aufgemalt, was gar nicht so schlecht geklappt hat. Jetzt kann ich auch verstehen, warum manche von euch ganze Polstersessel mit Kreidefarbe streichen! (wink zu Astrid *gg*) Da färbt nach dem Trocknen nämlich wirklich nichts mehr ab.

In meinem Lieblingsdekoladen gab es kürzlich so süsse Stofftags mit Vögelchen drauf und so eines hält Frau Tilda nun in ihrer zarten Hand und wartet sehnsüchtig auf den Frühling. Genauso wie ich ...

Montag, Februar 02, 2015

Winterengel

Am Wochenende habe ich endlich mal ein paar angefangene Sachen fertig gemacht, unter anderem auch meine Wintertilda. Begonnen damit habe ich bereits vor Weihnachten, aber irgendwie fehlte mir bislang die Lust zur Fertigstellung.

Nachdem uns der Winter ja weiterhin (und so wie es aussieht noch ganz lange) fest im Griff hat, darf sie wenigstens noch eine Weile unser Haus schmücken.

Ursprünglich wollte ich sie in weiß/blau machen, so wie im Buch abgebildet, aber dann habe ich mich doch für ein zartes grün mit rosa und beige entschieden. Diese Farben gefallen mir doch viel besser, ich bin ja nicht so der Blau-Fan.

Für den Mantel habe ich Nickistoff aus meinem Vorrat genommen. Vor Jahren habe ich daraus mal einen Hasen genäht, der lag auch lange in der UFO-Kiste. Jetzt weiß ich auch wieder warum, das Zeug ist einfach höllisch zum Vernähen! Sieht aber so verdammt gut aus an den Tilda-Figuren :-/ und einen Rest davon habe ich noch ...

Mit den Ohrwärmern hatte ich ja starke Bedenken, ob ich die so wie im Buch hinbekommen würden. Aber es hat geklappt und war gar nicht schwierig!

Leider stimmen die Maße in den Tilda-Büchern nicht immer so ganz. Den Kragen habe ich zum Glück von Haus aus 1,5 cm niedriger gemacht, sonst hätte das gar nicht gepasst.

Und der Muff sieht auch etwas anders aus, als im Buch. Da habe ich aber die richtigen Maße genommen. Naja macht nichts, die Hände bleiben trotzdem schön warm! ;-)

Dann möchte ich euch noch zeigen, was ich tolles bei Ib Laursen gewonnen habe! Bei einer FB-Verlosung hatte ich das wahnsinnige Glück und einen von drei wundervollen Mynte-Krügen in meiner Lieblingsfarbe gewonnen. Ihr könnt euch bestimmt vorstellen, wie sehr ich mich darüber freue! ♥


Ein paar Blümchen habe ich auch noch für euch. In der kalten Jahreszeit müssen bei mir jede Woche frische Blumen beim Einkaufen mitkommen. Unbedingt! :-)


Montag, Januar 26, 2015

Winterwichtel

So wie es aussieht bleibt uns der Winter doch noch länger erhalten. Schade, dabei war es letzte Woche schon fast ein wenig frühlingshaft. Am Wochenende ist allerdings der Schnee zurückgekehrt und es ist eisig kalt geworden.

Aber alles jammern hilft ja nichts und weil noch immer Winter ist, dürfen auch meine Wichtel noch draußen bleiben und müssen nicht ins Sommerquartier.

Den süssen Kerl hab ich letztes Jahr noch gemacht und neben einer Hose aus dem kostbaren ;-) GG-Stoff habe ich ihm wieder einen Pullover gestrickt. So werden wenigstens auch meine vielen Wollreste mal aufgebraucht.

Solange keine allzu tiefen Nachttemperaturen vorausgesagt sind, dürfen auch die Primeln schon raus. Zumindest in den unbeheizten Wintergarten. Das gefällt den Frühlingsblühern nämlich wesentlich besser, als das viel zu warme Wohnzimmer.


Der Garten ruht nun wieder unter einer Schneedecke, was zugegeben schon schöner aussieht, als der braune Matsch. Wie man sieht würde der Meisenknödelhalter seinen Zweck erfüllen und die Knödel sogar trocken halten. Die Vögel wissen das nur nicht zu schätzen und meiden sie immer noch. Diese Biester ;-)


Tannengrün und Zapfen sind bereits verschwunden und die Spitzen der Zwiebelpflanzen verleihen unserer Terrasse einen leichten Frühlingshauch.


Typische Winterdekoration habe ich eigentlich nicht und mag ich auch nicht. Viel lieber mag ich Dinge, die zeitlos sind und ganzjährig stehen bleiben könnten. Das künstliche Grün im Krug tausche ich von Zeit zu Zeit gegen einen Strauß Tulpen aus und schon sieht es wieder frühlingsfrisch aus.

Für heute Nacht und morgen ist viel Neuschnee vorausgesagt und ich hoffe sehr, dass es nicht so schlimm wird. Wie gerne würde ich jetzt mit denjenigen von euch tauschen, wo es richtig schön regnet! :-/

Mittwoch, Januar 21, 2015

Jahresrückblick

Zu Weihnachten bekommt meine Familie immer einen Kalender mit den schönsten Fotos des vergangenen Jahres. Für mich selber mache ich auch einen, allerdings eher für Archivzwecke, ich hatte ihn doch tatsächlich noch nie irgendwo hängen. 
2015 ist das anders! Der Kalender hängt nun beim Esstisch und ich kann schon morgens das vergangene Gartenjahr betrachten und gleichzeitig vom neuen träumen.
In Form eines kleinen Jahresrückblicks möchte ich euch nun die einzelnen Blätter zeigen.


Der letzte Winter war sehr mild, es gab nur wenig Schnee und die Frühlingsblumen fanden ihren Weg sehr bald auf die Terrasse. Primeln mit Schlittschuhen im Hintergrund, das hat schon was! ;-)


Bald ist auch in die Beete neues Leben eingezogen und auch die ersten Häschen sind entstanden. Die nähe ich ja am allerliebsten.


Im April haben wir Ostern gefeiert und das erstemal seit langem gab es grüne & sonnige Ostern.


Der schönste Monat im Gartenjahr ist zweifelsfrei der Mai, ich liebe es einfach, wenn alles so frisch grün ist und die Frühlingsblüher schön langsam von den Sommerpflanzen abgelöst werden.


Mein Geburtstagsmonat ist der Juni und ich habe eine neue Liebe entdeckt, nämlich den Pfeifenstrauch meiner Nachbarin. ;-)


Im Juli hatte ich lieben Bloggerbesuch und bekam noch eine wundervolle Blumentorte, die sogar in unserem Wohnzimmer auf einer Leinwand verewigt wurde.


August ist DER Hortensienmonat und ich habe mich sehr gefreut, dass fast alle aus meiner Sammlung (egal ob im Beet oder Topf) geblüht haben.


Im September habe ich jede Menge Blumenzwiebeln verbuddelt und reichlich Zieräpfel bei meiner Mama geerntet.


Der Sommer war zwar ein wenig verregnet, aber im Oktober gab es viele schöne Tage!


Auch im November gibt der Garten noch einiges her, auch Verblühtes hat durchaus seinen Charme.


Der Dezember war genau nach meinem Geschmack, warm und ohne Schnee! Erst nach Weihnachten kam eine ordentliche Ladung, aber in der Ferienzeit muss man zum Glück nicht unbedingt ausser Haus und so hat mir das auch nichts ausgemacht.


Rückblickend war das Jahr 2014 ein tolles Gartenjahr und ich bin schon gespannt, was 2015 in dieser Hinsicht zu bieten hat.