Mittwoch, Oktober 31, 2007

Happy Halloween

Ich wünsche allen, die es mögen ein fröhliches und gruseliges Halloween!

Halloween ist ein netter Brauch, der mir gut gefällt. Zumindest wenn es nicht übertrieben oder gar ausgenutzt wird. Bei uns in den Städten verlangen die Kinder ja teilweise schon Geld statt Süssigkeiten und das finde ich gar nicht in Ordnung.
Zum Glück sind die Kinder in unserer Nachbarschaft noch jünger und kommen nicht auf solche Ideen.


Da ich selber ein großer Horrorfilm-Fan bin (ich weiß, das passt überhaupt nicht zu meinen sonstigen Vorlieben, wie Garten, Landhausdeko usw.) mag ich die Deko und Verkleidungen besonders gern zu dieser Zeit.



Sonntag, Oktober 28, 2007

Zum Glück wieder schneefrei!

Nach den heftigen Schneefällen letztes Wochenende, ist mein Garten jetzt wieder auf dem Weg der Besserung! Schäden hatte ich zum Glück keine, bis auf ein paar umgeknickte Stauden. Die meisten Blüten sind sogar erhalten geblieben, wie dieser Bartfaden.

Die Herbstaster habe ich zusammengebunden und nun sieht sie wieder ganz ordentlich aus.

Die Blüten der Fetthenne sind jetzt ganz dunkelrot gefärbt und bald werden sie braun und vertrocknet sein. Ich lasse sie den Winter über aber stehen.

Dieser Chrysantheme hat der Schnee nicht sehr viel anhaben können.

Wie man auf der Collage sehen kann, blüht doch noch einiges in meinem Garten und in den Töpfen. Vor allem die Perlagonien sind noch sehr schön.

Der Schneefelberich gefällt mir mit seinen roten Blättern immer besonders gut. Zum Glück wuchert er nicht, wie der Goldfelberich.

Die letzten verbliebenen Kübelpflanzen auf der Terrasse.

Den Perückenstrauch ganz hinten im Bild habe ich auch zusammengebunden. Abgebrochen ist zum Glück nichts, aber einige Triebe sind noch am Boden gelegen.

Jetzt sieht das Terrassenbeet schon sehr schön dicht aus. Die Salbeiblüten und die rosa Beeren des vorderen Strauchs geben ihm noch etwas Farbe.



Die beiden Weigelien werden bald ganz kahl dastehen. Dafür sieht der Schmetterlingsflieder auch im Winter sehr schön aus. Letztes Jahr hat er seine Blätter behalten.


Sonntag, Oktober 21, 2007

Schnee


Leider hatten die Wetterfrösche recht und es hat wirklich geschneit. Am Samstag schneite es den ganzen Tag heftig, aber heute war es zum Großteil schon wieder Schneeregen und Regen, was da vom Himmel fiel. Mitte der Woche soll der ganze Spuk schon wieder vorbei sein. Der letzte Winter hat ja auch so angefangen, vielleicht ist das ein gutes Zeichen.

Im Garten hätte ich auf jeden Fall noch vieles zu tun. Einige Zwiebeln muß ich noch vergraben, einige Stauden gehören noch zurückgeschnitten, Rosen anhäufen, empfindliche Pflanzen mit Reisig abdecken und die Töpfe mit Stauden winterfest einpacken. Die Kübelpflanzen sind bis auf die Oleander jetzt alle in ihren Winterquartier. Die Oleander werde ich noch bis zu stärkeren Frösten draußenlassen. Das bekommt ihnen sicherlich besser, als wenn sie im Haus wieder von Schädlingen befallen werden.

Im Rosenbeet blüht noch immer die Queen Elisabeth und die Heimatmelodie hat auch noch einige Knospen.
Ein ungewohntes Bild: Löwenmäulchen mit Schneemütze!

Die letzten verbliebenen Topfpflanzen auf der Terrasse lassen unter der schweren Schneelast auch alles hängen.

Den Chrysanthemen macht das wahrscheinlich nicht so viel aus.

Im großen Staudenbeet ist das meiste plattgedrückt. Ich bin schon gespannt, wie groß die Schäden sind, wenn der Schnee wieder weg ist. Eigentlich wollte ich das meiste erst im Frühling zurückschneiden, aber was abgebrochen ist und niedergedrückt wurde muß ich wohl leider jetzt schon entfernen.

Schaut schon komisch aus, wenn alles noch so grün und voller Blätter ist und Schnee liegt.

Hoffentlich ist beim Perückenstrauch nichts abgebrochen, wo er doch endlich richtig gewachsen ist heuer!

Donnerstag, Oktober 18, 2007

Ende vom Goldenen Oktober

Ab morgen ist es erst einmal vorbei mit dem schönen sonnigen Herbstwetter. Am Wochenende soll es das erstemal bis ins Flachland schneien in Österreich. Deshalb möchte ich euch heute nocheinmal ein paar Fotos vom letzten Wochenende zeigen.

Der selbstgezogene Hibiskus hat schon einen Großteil seiner Blätter verloren. Die Blüte ist sehr spärlich ausgefallen heuer, da ich ihn im Frühjahr umgepflanzt und etwas zurückgeschnitten hatte.

Dafür ist der rote Perückenstrauch heuer richtig ansehnlich geworden. Die ersten zwei Jahre ist war er leider etwas mickrig. Die Brombeere am Obelisk dahinter habe ich bereits vor einigen Wochen zurückgeschnitten. Eigentlich eine Frühjahrsarbeit, aber es waren so viele verschimmelte Beeren drauf.

Die weiße pfirsichblättrige Glockenblume blüht nocheinmal nach.

Ob die weiße Knäuelglockenblume wohl noch dazu kommt, ihre Blüten zu öffnen?

Die Herbstanemonen sind mittlerweile auch schon verblüht. Aber wenigstens schmücken sie das Beet noch mit ihren Fruchtständen.

Ein neues rostiges Dekoobjekt.

Die gefüllten Astern beginnen auch sehr zaghaft zu blühen.

Dafür blüht das Primerl schon fast das ganze Jahr durch.

Zuletzt noch ein Gruß von Kali. Die beiden Tiger sind jetzt auch wieder lieber zuhause und fressen und schlafen den ganzen Tag. Wahrscheinlich ein Zeichen für einen baldigen und strengen Winter.

Sonntag, Oktober 14, 2007

Herbsttöpfe

Dieses Wochenende habe ich meine Töpfe mit einjährigen Sommerblumen geleert und mit Herbstblühern neu bepflanzt. Die Sommerblumen waren zwar zum Teil noch schön, aber erstens hatte ich jetzt noch viel Auswahl in der Gärtnerei und zweitens haben die Herbstpflanzen so noch etwas Zeit, um gut einzuwurzeln.

In die beiden blauen Töpfe beim Eingang habe ich Calluna, Gaultheria und Calocephalus gepflanzt. Das Efeu habe ich etwas zurückgeschnitten, da es sehr lange Triebe bekommen hat, die teilweise schon am Boden Wurzeln geschlagen hatten. Außerdem sieht es so wieder etwas ordentlicher aus ;-)

Halloween-Katze mit Kürbiswindlicht.

Das Terracottakörbchen habe ich mit kleineren Zierkürbissen und ein paar Kastanien dekoriert.

In dem Topf mit der Mühlenbeckia sind Tulpenzwiebeln für nächsten Frühling. Daneben ein weißer Zierkohl. Leider sind diese tollen Pflanzen nach stärkeren Frösten unansehnlich, weshalb ich sie nur einzeln pflanze, damit ich sie dann entsorgen kann und keine häßlichen Lücken entstehen.

Bei meinen Fensterkisterln mußte ich den Günsel leider durch eine Callunapflanze ersetzen. Irgendwie ist der Günsel verfault. Naja, in so einem geschmischten Kasten gefallen mir Callunapflanzen auch ganz gut. Letztes Jahr hatte ich nur Callunas in meinen Kisterln, das hat mir nicht so gut gefallen.

Damit man die Erde nicht so sieht, habe ich sie mit einigen Kastanien abgedeckt.

Dem Purpurglöckchen scheint es im Kasten ganz gut zu gefallen. Es hat sich schon sehr schön entwickelt.

Auf meinem kleinen Dekotisch auf der Terrasse habe ich auch ein paar Kastanien arrangiert. Eigentlich wären es Maroni, aber ich mag sie nicht so gerne essen. Als Deko mag ich sie lieber.

In den Töpfchen auf meinem kleinen Eisenregal ist auch der Herbst eingezogen. Die Echeverie muß ich allerdings im Haus überwintern.




Frost hatten wir zum Glück noch nicht, aber schön langsam muß ich ans Einräumen meiner Kübelpflanzen denken. Dann wird es wieder leer auf der Terrasse. Schade, dass der Sommer immer viel zu schnell vorüber ist!

Freitag, Oktober 05, 2007

Was blüht noch im Oktober?

Im Oktober blüht noch jede Menge im Garten. Ich hoffe, dass die ersten Nachtfröste noch lange ausbleiben und es ein goldener Oktober wird. Bis jetzt sieht es ja ganz gut aus, es ist sonnig und noch relativ warm tagsüber.

Eine Kombination aus Fetthenne und Löwchenmäulchen.

Diese Kombination ist zufällig entstanden, da sich der Phloxtrieb in den Leberbalsam "reingelegt" hat. Sieht aber ganz witzig aus finde ich. Und da der Leberbalsam sowieso einjährig ist, hat der Phlox im nächsten Jahr dann genügend Platz.

Ein dunkelrotes Mädchenauge. Bis jetzt habe ich diese Pflanze nur in Gelb gekannt, umso mehr freut es mich, dass ich eine in dieser schönen Farbe bekommen habe. Ich bin schon gespannt, wie hoch es nächstes Jahr wird.

Winterharte Gartenchrysanthemen ... hoffentlich!

Die "Queen Elisabeth" blüht nocheinmal (mit Spinnenbesuch).

Erst jetzt blüht dieses Geranium, dass ich im März gepflanzt habe. Es waren nur Wurzelstücke in der Packung aus dem Supermarkt. Umso mehr freut es mich, dass etwas daraus geworden ist.

Hornveilchen und Stiefmütterchen. Ich hoffe sie halten sich auch diesen Winter wieder so tapfer.


Meine selbstausgesäte, leider nur einjährige Skabiose.

Zwar keine Blüte, aber trotzdem ein gut zur Jahreszeit passendes Bild: ein Hartriegelblatt im Blauschwingel.

Jetzt habe ich natürlich jede Menge Nigella-Samenkapseln in den Beeten. Ich hoffe, dass diese Pflanze in meinem Garten heimisch wird und nächstes Jahr von alleine wiederkommt.

Auf der Terrasse blüht bereits seit Monaten meine Bougainvillea. Es dauert zwar immer etwas länger, bis diese Pflanze wieder blüht, aber dann blüht sie dafür umso länger.

Stehende Perlagonien mag ich sehr gerne, im Gegensatz zu den Hängenden. Aber ich kaufe mir jedes Jahr Neue und werfe sie dann weg. Es würde mir zu lange dauern, bis sie nach der Winterpause wieder ansehnlich aussehen.