Montag, März 24, 2008

Die Ruhe vor dem Schnee

Am Karsamstag und teilweise auch am Ostersonntag hatten wir noch strahlenden Sonnenschein und Temperaturen um die + 7°C. Leider hat es dann gestern abend doch noch stark zu schneien gegonnen und heute liegen ungefähr 10 cm Schnee. Allerdings taut es schon wieder kräftig.


Wenigstens konnte ich so am Wochenende noch zwei von meinen Gartenprojekten verwirklichen. Ich habe die Wasserschüssel und die Kiesfläche aus dem Rosenbeet entfernt und das Rosenbeet so ein wenig erweitert.

Neu gepflanzt habe ich die "Augusta Luise" und die "Nostalgie" und einige Stauden. Eine "Astrid Gräfin von Hardenberg" und eventuell ein weißes Hochstämmchen werden noch dazukommen. Deshalb sieht es auch noch ein wenig kahl aus.


Die Kiesfläche habe ich seitlich neben das Haus verlegt. Hier ist es halbschattig bis schattig und so werden die Algen im Sommer hoffentlich nicht in der Wasserschüssel Überhand nehmen. Dieses Problem hatte ich am alten, vollsonnigen Standort immer. Ganz zufrieden bin ich allerdings noch nicht, wie das hier jetzt aussieht. Irgendetwas möchte ich noch anders gestalten.

In meinem großen halbrunden Staudenbeet habe ich endlich die zahlreichen Sämlinge gejätet, die sich im Herbst hier ausgebreitet haben. Jetzt sieht es wieder etwas ordentlicher aus.


Damit es auch in der Höhe blüht, habe ich eine Schüssel mit blauen Hornveilchen in das Beet gesteckt. Wenn es wieder wärmer wird, sieht das sicher bald schön üppig aus.

Im Terrassenbeet habe ich einige neue Geraniumsorten angepflanzt. Ich glaube, die machen sich in diesem Beet ganz gut.

Die violett-gestreiften Krokusse sind die letzten für dieses Jahr. Allerdings war es ihnen zu kalt, um die Blüten zu öffnen.

Die Mininarzissen im Garten blühen nun auch endlich.

Dieses zarte Blau der Puschkinien finde ich ganz wunderbar!

Die Blausternchen habe ich bereits im ersten Jahr in meinen Garten gepflanzt. Allerdings vermehren sie sich bei mir leider nicht.

So lästig das Immergrün auch ist, wenn es zu wuchern beginnt, aber die Blüten finde ich einfach nur schön. Von meiner Nachbarin habe ich Ableger vom panaschierten, weiß blühenden Immergrün bekommen. Ich freue mich schon, wenn das auch soweit ist.

Meinen Wandtopf ziert nun wieder ein Hornveilchen.

Ebenso wie den blauen Keramiktopf auf der Terrasse. Somit sind jetzt auch die letzten Callunapflanzen aus meinem Garten verschwunden. Bis zum nächsten Herbst.

Das rosa-gefüllte Primelchen gefällt mir so gut, dass ich mir noch eines mitgenommen habe. Hoffentlich blühen sie nächstes Jahr auch wieder so schön, wenn ich im Garten ein schönes Plätzchen für die beiden gefunden habe!

Kommentare:

  1. Hübsch sieht es bei dir aus, jetzt müßte nur noch das Wetter mitspielen. Hier schneit es gerade und heute Nacht hatten wir -7°.
    Letztes Jahr hatte ich auch ein gefülltes Primelchen gekauft und gehofft dass es dieses Jahr wieder blüht, Fehlanzeige! Ansonsten samen sich die Primeln im ganzen Garten wie verrückt aus, aber mit dem Gefüllten habe ich wohl kein Glück gehabt!
    Schönen Retsfeiertag noch
    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Dein Garten ist ja schon richtig "frühlingsfertig", wie schön. Jetzt muß er nur noch
    kommen - hoffentlich ganz schnell!
    Bei uns war Gartenarbeit in den letzten Tagen leider gar nicht drin. Es war und ist s..kalt :-(
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. leider ist mein Garten ja ein Stück weg, so kann ich nicht mal auf die Schnelle was tun...aber ich denke bald ist es wettertechnisch soweit, daß sich das Hinfahren lohnt und ich dir nacheifern kann, es so schön zu machen...

    lG Saba

    AntwortenLöschen
  4. Mit der Ruhe vor dem Sturm, ist's bei uns schon lange vorbei, Daniela, bei uns schneits seit Tagen wie verrückt!
    Irgendwie verdrehte Welt, aber wir müssen es nehmen wie es kommt und können das Wetter halt nicht ändern...obwohl es schon sehr in den Fingern juckt, im Garten richtig loslegen zu können.
    Liebe Ostergrüße
    Gabriele

    AntwortenLöschen
  5. Der neue Platz fuer deine Wasserschuessel gefaellt mir gut. Durch die Kiessteine wirkt es ganz anders.
    LG, Bek

    AntwortenLöschen
  6. Hach, wenn das Wetter doch endlich mal dauerhaft schön wäre....gäb doch so viel zutun im garten...warst ja echt fleissig. Nostalgie habe ich letztes Jahr gekauft, mit gemischten Gefühlen, da es ja heisst, sie wäre für so viele typische Rosenkrankheiten anfällig - tja, pustekuchen kann ich da nur sagen, sie hat letztes Jahr als "Debütantin" einen 1a Start hingelegt. Kein Sterrußtau, Mehltau oder sonstiges...sie hat geblüht und geblüht .....wirst deine wahre freude daran haben.
    Liebe Grüße manu

    AntwortenLöschen
  7. So schön frühlingshaft sind Deine Bilder. Man mag gar nicht über den darauf folgenden Schnee nachdenken. Jedoch war es bei uns identisch mit Deinem Bericht. Was solls, Ostern war sehr früh in diesem Jahr. Nächstes Jahr wird alles besser, da erst im April und das Schlimmste haben wir jetzt glaube ich überstanden.
    LG, Birgit

    AntwortenLöschen
  8. Bei Dir sieht es richtig schön aus. Hier ist es momentan einfach zu kalt, um etwas im garten zu tun. Heute habe ich im Baumarkt schon Geranien gesehen. Aber ich blieb eisern. :)) Ich würde die Primel auf jeden Fall auspflanzen. bei mir blühen einige.
    LG Margrit

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Daniela,
    puh, Du hast ja schon richtige Planungen umgesetzt, ich habe bis jetzt nur Winterbeseitigungs-Arbeiten erledigt, mit Änderungen und Frühlingspflanzungen habe ich mich noch nicht mal gedanklich beschäftigt.
    Aber bei Dir sieht das schon richtig gut aus.
    Ganz liebe Grüße vom Wurzerl

    AntwortenLöschen
  10. Es sieht ja schon fast vorsommerlich aus. Und man kann schon erahnen wie es im Sommer bei dir aussieht. Jetzt wird es aber auch Zeit,das man die Hände in die duftende Gartenerde versenken kann. Diese Puschkinen gefallen mir sehr gut.
    LG
    Rita

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Daniela,
    inzwischen ist wohl auch in Deinem Garten der Schnee-Spuk wieder beendet und hat hoffentlich nicht allzuviel Schaden angerichtet!
    Mit dem Pflanzen der Neuankömmlinge hatte ich mich zum Glück noch zurückgehalten, denn die letzten Tage waren für unsere Wetterverhältnisse viel mehr Winter als in den eigentlichen Wintermonaten. Da standen die Lenzrosen im kühlen Treppenhaus sicherer.
    Aber Deine neuen Pflänzchen wurden wohl gleich im Garten auf eine harte Probe gestellt!
    Den Blausternchen musst Du einfach Zeit geben. Bei uns hat es einige Jahre gedauert, aber nun toben sie an allen möglichen und unmöglichen Stellen durch den Garten. Im Gegensatz zu den Scilla, die beliebtes Schneckenfutter sind...
    Hoffentlich wird es nun schön sonnig und warm, damit sich Deine kleinen Lücken in den Beeten bald füllen können.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  12. Du hast immer so nette, liebevoll gestaltete Details zum Herzeigen, liebe Daniela. Da muss ich mich immer bei der Nase nehmen. Ich bin im Garten immer noch bei der "groben" Gestaltungsarbeit und werde wohl erst irgendwann mal dazukommen, mich um so liebevolle Kleinigkeiten zu kümmern.
    Du erwartest eine blaublütige Bewohnerin im Rosenbeet? Schön! Die Astrid Gräfin von Hardenberg ist eine meiner Lieblingsrosen - blüht unermüdlich, duftet einfach umwerfend, die dunkle Farbe ist ganz wunderbar und sie wächst ganz mächtig! Plane ja genug Platz für sie ein, sonst bist du dauernd am Schnippeln.
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  13. Sei mir nicht böse aber ich finde auch das in dem Beet mit der Wasserschüssel unbedingt noch was geändert werden muss. Im Moment hat es den Charme eines Grabes. Vielleicht sieht es ja im Sommer ganz anders aus wen erst mal alles gewachsen ist und blüht. Die Geschmäcker sind aber gott sei dank verschieden, bek gefällt es ja wie es ist. Mir gefallen dafür deine anderen Beete um so besser.
    Die Blausternchen haben bei mir auch ziemlich lange gebraucht bis sie entschließen konnten sich zu vermehren.

    AntwortenLöschen