Sonntag, November 30, 2008

* Das erste Lichtlein brennt *

Es ist wieder soweit, der Advent hat begonnen. Ich mag ja die Vorweihnachtszeit fast noch lieber als Weihnachten selbst. Alles ist so schön geschmückt, draußen sieht man überall die herrlichsten Weihnachtsbeleuchtungen, es ist eben eine ganz besondere Stimmung zum Jahresausklang.

Mein Adventskranz ist heuer ein wenig ausgefallener, als sonst. Ich habe ihn mir im Floristenladen nach meinen Wünschen machen lassen. Dabei herausgekommen ist ein Trockenkranz, ganz ohne Tannengrün mit cremefarbenen Kerzen. Die Deko im Form von cremefarbenen Kugeln und einer goldenen Vogelgirlande habe ich dann noch selbst angebracht.

Mir gefällt er sehr gut und ich wollte heuer auch etwas Ausgefallenes.

Auch mein Tilda-Riesenengel ist fast ganz fertiggeworden zum ersten Advent. Nur noch Schüchen muß ich aufmalen und eine Halskette braucht er noch. Aber er darf schon einmal auf dem Pferdchen probesitzen.

Meine Weihnachtsdeko wollte ich heuer ganz in weiß mit ein bißchen braun und rot gestalten. Das ist gar nicht so einfach, wenn man jahrelang zuerst alles in blau (gefällt mir überhaupt nicht mehr) und dann in rot und orange gekauft hat.

Deshalb mußte ich am Freitag nochmals im Baumarkt nach Weißem Ausschau halten. Gefunden habe ich zum Beispiel diesen Weihnachtsmann und die beflockten Teelichtgläser.
Eines meiner Lieblingsstücke heuer ist diese wunderschöne Laterne "St. Petersburg". Mit einer dicken cremefarbenen Kerze und ein paar Spiegelbeeren sieht das doch super aus.

Zwischendurch ein roter Farbtupfer in einer Schüssel aus Milchglas. Dazu ein paar Zapfen und Orangenscheiben für den guten Duft und fertig ist ein hübsches Arrangement.

Der kleine Porzellanengel ist wieder unter die schützende Glasglocke gewandert. Aber irgendwie fehlt da noch was. Mal sehen, was mit in den nächsten vier Wochen da noch einfällt.

Das Tilda-Wichtelmädchen wollte gar nicht so richtig Platz finden bei meiner Deko. Zum Glück ist mir noch die Idee gekommen, sie an dem Flaschenhalter anzubinden und die Füße über das Regal hinab baumeln zu lassen.

Sehr schön finde ich auch diesen geschmückten Eisenständer. Die Kerzen sind hier allerdings nur Deko und werden nicht angezündet, denn genau drüber ist noch ein Regalboden.

Leider sieht man das auf dem Foto nicht, aber dieser hübsche Engel schimmert in Perlmutt.

Und dieses wunderschöne Herzchen habe ich gemeinsam mit seiner "Schwester" von der lieben Barbara adoptiert. Die beiden dürfen heuer unseren Treppenaufgang schmücken.

Das war es ersteinmal aus unserem Wohnzimmer. Demnächst zeige ich euch dann mein weihnachtliches Küchenfenster, unseren Hauseingang und die Terrasse. Und ein Wichtelpärchen möchte ich auch noch nähen. Hoffentlich komme ich diese Woche dazu.

Euch allen noch einen schönen ersten Adventsonntag!

Sonntag, November 23, 2008

Wintereinbruch

Wie vorausgesagt hat auch bei uns der Winter gestern begonnen. Mittlerweile haben wir eine ungefähr 20 cm hohe Schneedecke. Ich bin zwar überhaupt kein Schneefan, aber bei den Nachttemperaturen, die für die kommende Woche vorausgesagt wurden (- 15 °C), bin ich schon froh, dass der Schnee die Pflanzen im Garten gut zudeckt.

Auch die Topfpflanzen haben alle eine dicke Mütze aus Schnee auf. Die Schleifenblume habe ich vergessen zum Auspflanzen, jetzt muss sie den Winter über im Topf bleiben. Hoffentlich übersteht sie es.

Den Tontopf auf dem Stab habe ich erst letzte Woche entleert (es war immer noch eine Petunie drinnen) und mit ein wenig Tannengrün und Hagebutten gefüllt.

Die Laterne muss ich noch ausleeren, damit sie zur Weihnachtszeit leuchten kann.

So sieht mein herbstlich dekorierter Terrassentisch jetzt aus. Hoffentlich bleibt der Schnee nicht, damit ich dann wenigstens noch ein wenig weihnachtlich dekorieren kann.

Der bunte Salbei schaut noch ein wenig aus der Schneedecke heraus.

Das Pampasgras habe ich zusammengebunden, damit die Nässe nicht eindringen kann. Noch sieht es ja ziemlich grün und frisch aus.

Meine letzte Rosenblüte hat nun ein Häubchen aus Schnee bekommen und neigt sich durch die Last dem Boden zu.

Zum Glück hat heute Nachmittag die Sonne noch aus der dicken Wolkendecke heraus geschaut.

Durch den Sturm, den wir hatten ist der Schnee in den letzten Winkel unserer Terrasse gedrungen und hat auch mein eigentlich geschütztes Dekotischchen ordentlich angezuckert.


Die Kürbisse aus der Herbstdeko sind noch alle sehr schön. Nur ein paar faulige habe ich schon entsorgen müssen.

Das kleine Eisenregal müßte ich auch noch dringend weihnachtlich umdekorieren! Aber unter dem Schnee sieht man ja eh nicht, was drunter ist.



Unsere Fensterkistchen vor dem Haus sieht man fast gar nicht mehr, vor lauter Schnee.


Letzte Reste der Astilbenblüte. Das sieht auch im Winter sehr hübsch aus und drum lasse ich sie immer stehen und schneide sie erst im Frühling ab.

Sonntag, November 16, 2008

Von Engeln und Herzen

Diese Woche ist wieder ein neuer Tilda-Hausengel entstanden. Diesesmal in hellblau und mit hellbraunen Haaren. Mir gefällt sie sehr gut, jetzt muß ich nur noch den richtigen Platz in der Wohnung für sie suchen.

Die Haare habe ich wie im Buch Tildas Winterwelt beschrieben gemacht. Es war gar nicht so schwierig, die Haare mit dem Draht so zu formen, wie ich anfangs gedacht hatte.

Genäht habe ich sie teilweise aus Tilda-Stoffen, der Pullover ist allerdings aus Fleece.

Das Jul-Herz habe ich als Unterlage für den Holz-Büstenengel genäht. Es ist komplett aus Tilda-Stoffen, verziert mit Spitze, die mir beim Hausengel übrig geblieben ist.

Solche Herzen werde ich sicher noch einige machen, denn sie sind einfach und man kann sie herrlich mit Tüddelkram verzieren!

Aus einem alten Keilrahmen habe ich mir noch diese Pinnwand gebastelt. Die Anleitung dazu ist aus dem Buch Tildas Haus. Eine sehr einfache, aber trotzdem schöne Idee wie ich finde.

Sonntag, November 09, 2008

Novembergrau

Trotz etwas zaghaften Sonnenscheins um die Mittagszeit war heute ein typischer Novembertag. Grau und nebelig, aber zum Glück nicht ganz so kalt.

Meine letzte Rosenblüte für dieses Jahr ist eine Falstaff von David Austin. Ich habe sie heuer im Frühling eher zufällig gekauft (die Auswahl in der Gärtnerei war nicht besonders groß), aber bin total begeistert von ihrer schönen dunklen Farbe.

Das Hornveilchen sollte ich wohl noch auspflanzen, wenn es Überlebenschancen haben soll. Aber ein wenig darf es noch im Topf bleiben, weil's so schön aussieht.

Unseren Terrassentisch habe ich wieder mit einer Plastikabdeckhaube eingepackt und damit es schöner aussieht mit Jute abgedeckt. Mit der Weihnachtsdeko warte ich allerdings noch ein bißchen, mir ist noch mehr nach Herbst zumute.

Die relativ kleinen Töpfe von meiner Dekoleiter habe ich alle in diese Obstkiste gepackt.

Manchmal findet man auch bei Kik was Schönes, wie dieses Herz zum Beispiel.

Endlich sind bis auf die Oleander am Balkon nun auch alle Kübelpflanzen im Winterquartier. Der Rest hier darf draußenbleiben.

Das Violett der Callunapflanzen ist im Herbst eindeutig meine Lieblingsfarbe.

Ein paar Blüten habe bei meinem Gartenrundgang noch entdecken können. Dieser Phlox hier will unbedingt noch weiterblühen. Allerdings ein wenig blass, wie ich finde.

Die ersten Christrosenblüten habe ich bei uns vor dem Haus entdeckt!

Löwenmäulchen blühen immer noch zuverlässig bis zum Frost und manchmal sogar noch länger.


Das Geranium Apfelblüte will noch nicht an den Winter denken.

Sogar meine Stockrose hat immer noch jede Menge Blüten und Knospen.

Der Perückenstrauch bekommt jetzt wieder seine hellrote Färbung, bevor er bald die Blätter ganz abwirft.

Auch das panaschierte Efeu in der rostigen Tüte hat in den letzten Tagen ganz zarte rote Ränder bekommen.

Von den Bergen nichts zu sehen, nur Nebel liegt in der Luft.

Mein großes halbrundes Staudenbeet ist fast total kahl. Am Samstag habe ich noch die Stauden geschnitten und jetzt sieht man sogar die Terracottaeule wieder.

Auch hier fast keine Farbe mehr. Man muß schon ganz genau hinsehen, um die wenigen Farbtupfer noch zu erkennen.

Jetzt treten wieder meine wenigen immergrünen Strukturpflanzen in den Vordergrund. Wie hier die mittlerweile riesige Hebe, die ich vor drei Jahren als ganz kleines Topfpflänzchen eingepflanzt hatte.