Sonntag, Januar 25, 2009

Erste Spuren ...

... vom Frühling konnte ich im Garten bereits entdecken. Dieses Wochenende hatten wir herrliches Vorfrühlingswetter und ich musste mich schon sehr zurückhalten, um nicht gleich mit dem Aufräumen der Beete zu beginnen.

Besonders gefreut hat mich, dass meine Christrose die Kälte der letzten Wochen so gut überstanden hat und immer noch blüht.

Bald wird es Zeit die Blütenstände vom Vorjahr abzuschneiden, denn es sind schon dicke Knospen an der Hortensie, die nur auf wärmeres Wetter warten.

Auch im Terrassenbeet gibt es noch jede Menge Verblühtes zum Zurückschneiden. Aber da das lose Stängelgewirr ein wenig Frostschutz bildet, habe ich natürlich noch nicht zur Schere gegriffen.

Zwei Tage Sonnenschein und Temperaturen um die + 5 ° C liegen hinter uns.

Dort und da spitzen schon erste Frühlingsblüher aus dem Boden wie hier meine Hyazinthen. Sie sind jedes Jahr unter den allerersten Lebenszeichen im Garten zu finden.

An dem Berg im Hintergrund sieht man sehr gut, wie knapp uns der Schnee verfehlt hat.

Die Samenstände der Herbstanemonen sehen sehr dekorativ aus finde ich.

Bald wird auch der Schmetterlingsflieder verschwunden sein und muss dann wieder neu wachsen. Ich werde ihn dieses Jahr aber nicht so tief abschneiden, mal sehen was passiert.

Der erste Schmetterling im Sonnenschein ;-)

Das hier sind wahrscheinlich Krokusse. Es ist schon erstaunlich, dass diese zarten Pflänzchen die Kraft haben, um sogar altes Laub zu durchstoßen!

Das Clematisgewirr muss auch bald wieder dem Zaun weichen. Die Wuchskraft von Clematis tangutica erstaunt mich jedes Jahr auf's Neue, wird sie doch knapp über dem Boden zurückgeschnitten.

Nach der Weihnachtsdeko sind jetzt ein paar Vöglein auf unserem Terrassentisch eingezogen. Den Pflanzen in der Obstkiste geht es auch sehr gut, sogar die Knospen an der Glockenblume sind noch dran!

Ich freue mich schon, wenn in ein paar Wochen wieder etwas mehr Farbe in die Töpfe kommt, denn im Moment sieht mein kleines Eisenregal etwas blass aus.

An der Schleifenblume in dem linken kleinen Topf habe ich schon jede Menge Knospen entdeckt! Sie scheint die Kälte unbeschadet überstanden zu haben.

Der Zierkohl gibt schön langsam den Geist auf, die Kälte hat ihm doch zu sehr zugesetzt.

Das kleine Vöglein hat es sich schon im Nest gemütlich gemacht und träumt von einem baldigen Frühling.


In die Töpfe vor dem Haus sind jetzt wieder Frühlingsboten eingezogen. Die letzten Reste der Weihnachtsdeko habe ich auch erst jetzt entfernen können, da die Erde in den Töpfen so gefroren war, dass ich die Weihnachtsstecker nicht herausbekommen habe.

Das Tannengrün von den Fensterbänken musste auch weichen, jetzt sehen die Kisterl wieder etwas frischer aus.

Für die kommende Woche sind leider wieder Schneefälle vorausgesagt. Ich hoffe sehr, dass es nicht zu schlimm wird!

Sonntag, Januar 18, 2009

Ein bißchen Frühling

Wenn es draußen nach wie vor winterlich und kalt ist, dann muss der Frühling eben ins Haus kommen. Was passt da besser, als ein paar neue Tilda-Figuren aus dem Frühlingswelt-Buch? Eine freundliche Hexe habe ich zwar schon einmal gemacht, aber sie ist mittlerweile ausgezogen und passt jetzt bei meiner Freundin auf's Haus auf. Deshalb hat gestern eine neue Hexe das Licht der Welt erblickt.


Wie es sich für eine Hexe gehört, hat sie natürlich rötliches Haar und eine lange Nase.

Inspiriert durch Barbara's wunderschönen Kreativblog habe ich mir auch eine Frühlingsmaus gemacht.

Der Schnitt stammt aus eigentlich aus einem ältern Tilda-Jul-Buch, aber ich finde sie sieht auch frühlingsfrisch herausgeputzt sehr niedlich aus. Danke liebe Barbara, für deine wundervollen Anregungen und Ideen zur Umsetzung der Tilda-Figuren!

Das Lamm habe ich eigentlich schon vor Weihnachten genäht, aber erst jetzt ganz fertig gemacht. Es ist total weich und knuddelig.

Das Gesicht ist mir leider nicht so gut gelungen, da ich auf das Einschneiden der Nahtzugabe vergessen habe :-( Das passiert mir sicher nicht nocheinmal.

Momentan gibt es in den Geschäften wieder mehr Blumen und Pflanzen. Deshalb habe ich mir beim Wochenendeinkauf einen schönen Strauß weißer Tulpen mitgenommen!

Leider dauert es noch sooo lange, bis diese Blüten wieder unseren Garten zieren.

Da ich noch in den Baumarkt mußte, habe ich mir ein paar Krokusse auch noch geholt. Bald werden sie in weiß und lila blühen.

Die Osterdeko war zwar noch nicht richtig aufgebaut, aber ich habe mir trotzdem aus den Kisten und zwischen dem ganzen quietschbunten Kram diese süsse Hasenfamilie herausgesucht. Nun wartet sie bei mir auf Ostern.

Und weil ich einen Rahmen für dieses tolle Bild brauchte, bin ich überhaupt erst in den Baumarkt gefahren. Es war ein Weihnachtsgeschenk von der 10jährigen Tochter meiner Freundin. Ich finde es sieht klasse aus und hängt jetzt im Stiegenaufgang in unserem Wohnzimmer.

Vielen Dank für die zahlreichen Vorschläge von Euch, bezüglich meines Teddys. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, was ich machen werde, aber wenns dann fertig ist, werdet ihr es sicher zu sehen bekommen!

Übrigens hätte ich noch ein Angebot an Euch: Hat jemand Interesse am Tilda-Frühlingsbuch (englische Version)? Ich würde es gegen irgendetwas Selbstgemachtes tauschen, da ich es doppelt habe. Falls es jemand möchte, dann bitte meldet Euch per Email (mayodan@gmx.at). Ich bin für alle Tauschvorschläge offen.

Danke für eure Angebote, das Buch ist bereits weg!

Sonntag, Januar 11, 2009

Winterblüten und Teddybären

Vor lauter Winter-Kälte-Eis-Schnee-Frust habe ich mir heute diesen netten Gesellen genäht. Eigentlich wollte ich ja die Weihnachtsdeko draußen wegräumen, aber bei - 8 °C tagsüber habe ich dann doch die Nähmaschine vorgezogen.

Der Tilda-Teddy stand schon länger auf meiner To-Do-Liste, aber irgendwie kam immer etwas dazwischen. Ich habe die große "Schlafzimmer-Variante" genäht und er ist immer hin stolze 45 cm groß geworden.

Mit den Flickenaufnähern und der Spitzenschleife sieht er so richtig schön romantisch aus finde ich.

Hier sieht man ihn nochmals in seiner ganzen Größe. Ich würde ihn eigentlich gerne an der Wohnzimmertüre hängen lassen, aber irgendwie bin ich der Meinung da fehlt noch etwas. Hat von euch vielleicht jemand eine Idee was ich machen könnte, damit das ganze nicht so "nackt" aussieht?

Und weil ich am Wochenende leider keine Zeit zum Frühlingsblumen-kaufen hatte, zeige ich euch was sonst so bei mir blüht. Einige Orchideen habe ich schon einige Jahre, so wie diese, aber ein paar Neue sind auch dazugekommen in der letzten Zeit.

Die hier habe ich schon einmal gezeigt und zwar im Juni, als ich sie zum Geburtstag bekommen habe. Seit dem blüht sie durch und es ist kein Ende in Sicht!


Die hier habe ich im Sommer im Gartencenter gerettet. Ganz vertrocknet, mit schlaffen Blättern und ohne Blüten tat sie mir leid und ich habe sie mit nach Hause genommen. Jetzt dank sie es mir mit wunderschönen Blüten.

Auch sie habe ich noch nicht so lange, ich habe sie vor Weihnachten beim Discounter mitgenommen. Ich weiß, eigentlich soll man keine Orchideen im Supermarkt kaufen (sie werden nicht richtig gegossen, wahrscheinlich haben sie beim Verladen Kälte abbekommen usw.) aber einige meiner schönsten Orchideen habe ich vor Jahren schon im Discounter gekauft und damit eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht.

Genauso wie diese, sie ist mir erst am Samstag in den Einkaufswagen gehüpft. Das Foto ist leider wegen dem Blitz nicht so gut geworden, denn in Wahrheit hat sie eine sehr dunkle Farbe.

Gelb ist eine eher seltene Farbe bei mir, nicht nur im Garten. Aber die hier gefällt mir trotzdem, immerhin ist ja etwas rosa dabei ;-)


Keine Phaleanopsis, sonder ein Dendrobium ist das hier. Mit dieser Gattung habe ich auch sehr gute Erfahrungen gemacht. Sie blühen genau so oft und willig, wie die Schmetterlingsorchideen.


Ich möchte mich übrigens noch recht herzlich für die zahlreichen lieben Kommentare zu meinen beiden Tilda-Engeln bedanken! So nette Worte sind wirklich ein Ansporn, noch mehr "Tildas" zu nähen (Ideen sind auf jeden Fall noch zahlreiche vorhanden).

Dienstag, Januar 06, 2009

Meine neuen Engel

Nachdem mich meine ersten beiden Tilda-Hausengel zu Weihnachten verlassen haben und auch die Weihnachtsdeko seit ein paar Tagen wieder im Dachboden auf das nächste Fest wartet, brauchte ich ein wenig neue Deko für das Wohnzimmer. Deshalb habe ich mir zwei neue Hausengel genäht.

Einmal einen weiß-beige-blauen Gartenengel, allerdings ohne Schürze. Die Filzjacke sieht einfach wunderschön aus und ist gar nicht so schwierig zu machen.

Ich habe ihr wieder eine Frisur mit Draht gestaltet, schön langsam geht das immer besser. Obwohl es jedesmal wieder eine kleine Herausforderung ist!

Der zweite Engel hat auf dem Sofa Platz genommen, weil das Wichtelpärchen jetzt Winterschlaf hält. Sie hat wieder einen Fleecepullover an und ist ganz in rosa-natur gehalten.

Bei ihr habe ich einmal eine andere Frisur ausprobiert, allerdings sind die beiden Pferdeschwänze auch mit Draht fixiert. Sieht aber auch ganz witzig aus, wie ich finde.