Montag, April 27, 2009

April-Garten Teil 2

Wie versprochen kommt nun der zweite Teil meiner Gartenfoto's. Die Bilder sind mittlerweile schon eine Woche alt und vieles hat sich bereits wieder verändert. Trotzdem möchte ich sie euch noch zeigen.

Das Tränende Herz habe ich letzten Frühling neu gepflanzt und ich finde, diese schöne Pflanze sollte in keinem Garten fehlen!


Ganz links in diesem Beet sieht man eine kaputte Hebe. Gestern habe ich sie ausgegraben und an ihre Stelle wird meine neue Strauchpfingstrose kommen (die übrigens schon eine Knospe hat).

Einige der Knospen an der gelben Weigelie sind schon aufgegangen. Das Wetter ist ja immer noch sonnig und warm und der Garten ist sehr trocken. Hoffentlich kommt ab morgen Regen, die Natur würde es dringend brauchen!

Nachdem sie letztes Jahr überhaupt nicht geblüht hatte, hat die Kletterhortensie heuer ordentlich zugelegt und wieder Knospen dran.

Mein LG hat am Wochenende den Rasen das erstemal gemäht. Leider hat er noch viele braune Flecken und sehr viel Unkraut.

Die gerüschte Primel vom Vorjahr ist auch wiedergekommen.

Zum erstenmal blühen meine Lenzrosen, die ich vor drei Jahren bei Bakker bestellt hatte.

Noch steht die weiße Fransentulpe in einem Topf auf der Terrasse, aber später soll sie ins Beet umziehen.

Zum Glück ist die Schleifenblume doch gut über den Winter gekommen. Ich hatte ja schon befürchtet, dass sie es nicht geschafft hat.

Ich freue mich schon darauf, wenn der Eschenahorn wieder Blätter hat und am Zaun wieder Clematis wuchern.

Hier seht ihr nocheinmal mein neues Weidenhochstämmchen. Die Blätter werden sich hoffentlich bald rosa färben.

Diese Kombination finde ich sehr gelungen. Im Hintergrund Kaukasusvergissmeinnicht "Jack Frost" und davor ein Hartriegel.

Das weiße Kaukasusvergissmeinnicht (oder war es ein Gedenkemein?) habe ich letztes Jahr von meiner Mutter bekommen.

Im Steinbeet habe ich leider einige Verluste. Trotz Winterschutz haben es alle drei Bartfäden nicht geschafft und so wie es aussieht ist das Experiment Pampasgras auch gescheitert. Die Pflanze ist total braun und zeigt leider keinerlei Austrieb. Ein wenig Zeit bekommt sie noch, aber wenn sich in den nächsten Wochen nichts tut, dann muss ich mir überlegen, was ich sonst anpflanzen könnte. Es soll auf jeden Fall wieder etwas Höheres sein.


Auch dieses wunderschöne Veilchen habe ich aus dem Garten meiner Mutter.

Mit den vielen Polsterpflanzen ist das Steinbeet jetzt schon schön dicht bewachsen.

Im Rosenbeet habe ich den Obelisk und die Lavendel endlich entfernt. Der billige Obelisk war leider total durchgerostet und sah auch überhaupt nicht mehr schön aus. Letzte Woche habe ich mir einen neuen gekauft, den zeige ich euch dann nächstesmal. Auch für den Lavendel habe ich Ersatz gefunden. Am meisten hat mich ja gestört, dass er viel zu hoch war und die Triebe dann in den Rasen hingen. Bei Gaissmayer habe ich mir niedrige Sorten bestellt.

Einige von den wenigen Tulpen, die in voller Zahl wieder gekommen sind, sind die weißen Papageientulpen.

Von den zehn gepflanzten Ziebeln blühen leider nur noch zwei! Dabei ist diese Tulpe soo schön!

Das war's ersteinmal aus meinem Garten. Falls es am verlängerten Wochenende wirklich regnet, dann möchte ich wiedereinmal etwas nähen, denn bei dem schönen Vorsommerwetter hatte ich dazu überhaupt keine Lust.

Dienstag, April 21, 2009

April-Garten Teil 1

Am Wochenende habe ich so viele Gartenfotos gemacht, wie schon lange nicht mehr. Der Garten explodiert jetzt förmlich und es gibt fast täglich neue Blüten zu entdecken. Gelb gehört ja bekanntlich nicht zu meinen Lieblingsfarben, aber die gelb-weißen Wildtulpen liebe ich einfach.

Die Primeln vom Vorjahr sind alle wieder gekommen und blühen in dichten Polstern. Hinter den weißen Traubenhyazinthen hat sich anscheinend ein Muskatellersalbei selbst ausgesät. Dafür haben meine Bartfäden in dem Beet wiedereinmal den Winter nicht überlebt.

Auf diese Blüte freue ich mich schon ganz besonders. Es ist ein Allium Globemaster.

Hornveilchen findet man bei mir überall und in allen möglichen Farben, sogar in orange.

Eine einsame Tulpe im Frauenmantel. Irgendwie werden meine Tulpen jedes Jahr weniger, ich glaube ich muss im Herbst wiedereinmal welche nachpflanzen.


Wenn es blüht ist das Immergrün einfach traumhaft schön! Mittlerweile habe ich es schon in drei verschiedenen Farben (blau, weiß und rot-violett).

Eine kleine Veränderung gibt's im Terrassenbeet. Statt des weißen Fingerstrauchs habe ich ein Weidenhochstämmchen angepflanzt. Das braune vertrocknete im Vordergrund ist übrigens ein kleiner Hebestrauch, der den Winter nicht überlebt hat. Komischerweise sind mir gleich zwei davon eingegangen, obwohl sie schon mehrere Jahre alt waren.

Meine große Wasserschüssel (oder Algenzucht wie mein LG immer sagt) habe ich gereinigt und frisch befüllt. Ein paar Schwimmpflanzen muss ich mir noch besorgen.

In das große Staudenbeet ist wieder jede Menge Leben eingekehrt. Fast zu viel, denn die Gelenkblume hat sich als Wucherer erwiesen, die ich noch einbremsen muss. Das sieht man auf dem Foto aber nicht ;-)

Hoffentlich blüht die ungefüllte Pfingstrose heuer endlich!

Die Schlüsselblume habe ich letztes Jahr von den Kindern meiner Freundin geschenkt bekommen. Daneben stehen zwei verschiedene Eisenhüte.



Eine meiner Lieblingsblumen im Frühling ist die Küchenschelle (oder Kuhschelle?). Ich habe eine rote und eine violette davon.

Endlich sind wieder alle Kübelpflanzen draussen. Zum Glück habe ich nicht mehr so viele, wie früher.

Schon fast verblüht sind die pinken botanischen Tulpen im Rosenbeet.


Die Narissen duften einfach himmlisch, schade dass ihr sie nicht riechen könnt.


So das war erstmal der erste Teil meiner Gartenfotos. In den nächsten Tagen werde ich dann den Rest posten.

Sonntag, April 19, 2009

Frühling vor der Haustüre

Bei unserem Hauseingang ist natürlich auch der Frühling eingezogen. Nachdem ich die Töpfe im März viel zu früh neu bepflanzt hatte und dann nocheinmal Schnee und Frost kamen, haben sie sich in den letzten warmen Wochen zum Glück ganz gut entwickelt.

Die Skimien sind gerade beim Aufblühen und ich freue mich sehr darüber, dass sie den kalten Winter in den Töpfen so gut überstanden haben. Zusammen mit den Hornveilchen sieht das ganz nett aus.

Nur das Efeu sollte ich warscheinlich noch ein wenig stutzen, damit es frisch austreiben kann.

Der Buchs und die Eibe sind auch sehr gut über den Winter gekommen und dürfen sich jetzt mit ein wenig Federvieh schmücken.

So sehen meine Fensterkistchen nun aus. Für die Sommerbepflanzung möchte ich heuer dieselben Farben verwenden, rosa und weiß.

Hyazinthen liebe ich ja sehr, allerdings halte ich ihren Geruch nicht aus. Aber im Freien geht es.

Die kleine Blumenrabatte wird hoffentlich auch bald wieder etwas voller aussehen. Die Stauden sind zum Glück schon fleißig und man kann Hostaspitzen und die Austriebe von der Silberkerze, Astilbe und Herbstanemonen schon entdecken.


Meine Hostas in den Töpfen sind ebenfalls alle gekommen, da gibt es zum Glück keine Ausfälle, nach dem Winter!

Das war Ostern 2009

Die Osterfeiertage haben wir heuer mit Faulenzen und Sonne genießen verbracht. Das Wetter war schon fast sommerlich und wir haben das erstemal mit unseren Freunden gegrillt. Irgendwie fehlte mir allerdings ein wenig die Motivation für die Osterdeko, die deshalb heuer ein wenig spärlich ausgefallen ist.

Bei Iris habe ich mich in diese wunderschönen Stoffkörbchen verliebt und musste unbedingt eines davon haben.

Beim Osterwichteln habe ich heuer auch erstmals mitgemacht und von der lieben Silvia diese wundervollen Dinge bekommen!

Diese liebevoll genähte Stoffkarte war auch noch mitdabei.

Hier seht ihr nocheinmal den tollen Osterwandbehang, der jetzt unseren Treppenaufgang im Wohnzimmer schmückt. Liebe Silvia, ich möchte mich hiermit nochmals ganz herzlich für das Super-Oster-Geschenk bedanken!

Vor einiger Zeit habe ich bei Bianca eines der ersten drei Kommentare hinterlassen und eine Überraschung bei ihr gewonnen. Passend zur Osterzeit hat sie mir drei von ihren genähten Karotten geschickt. Liebe Bianca, auch bei dir möchte ich mich ganz herzlich für diese nette Überraschung bedanken! Demnächst werde ich diese Verlosung in meinem Blog natürlich fortführen, VERSPROCHEN.

Ansonsten gibt es, bis auf ein paar Holzhasen nicht besonders viel Osterdeko bei mir.

Auf dem Terrassentisch begrüßt ein Hornveilchen im Eierübertopf unsere Gäste.

Und diese beiden wunderschönen Eier habe ich noch im Gartencenter mitgenommen.

Unser Osterstrauch ist sehr schlicht und einfach geworden, da ich die Vase mit den Korkenzieherzweigen stehen lassen möchte. Die Glasvögelchen werden auch noch weiterhin daranhängen bleiben.

Die weißen Osteranhänger aus Silvias Wichtelpäckchen passen perfekt dazu!