Dienstag, November 27, 2012


Mit meiner Weihnachtsdeko bin ich fast fertig, nur der Adventskranz muss noch geschmückt werden, aber da habe ich ja noch ein paar Tage Zeit. Ich habe mich auch so gut es ging mit dem Kauf neuer Deko zurückgehalten, aber ein paar Kleinigkeiten "braucht" man ja dann doch meistens.

Etwas, das ich unbedingt haben musste ist die süsse kleine Engelsmaus. Wie viele von euch, habe auch ich mir das wundervolle Weihnachtsbuch von Belle Blanc zugelegt. Es ist wirklich ein wundervolles Buch, das mir sicher noch viele Jahre Freude bereiten wird. Genauso, wie das Mäuschen :-)

In vielen Blogs habe ich diese tollen Holztafeln gesehen und da sich ein Kauf für mich nicht lohnen würde (wegen der hohen Versandkosten nach Österreich), habe ich mir bei meinem lieben Papa einige bestellt. Er arbeitet gerne mit Holz und da er sowieso gerade mitten in der Weihnachtsdekoproduktion (für meine Mama) steckte, hat das ganz gut gepasst.

Genauso wie die Sterne aus dem letzten Post, habe ich auch den Pferdchenanhänger aus lufttrocknender Modelliermasse und einem alten Häkeldeckchen gemacht.

Ich liebe Wandregale, denn die kann ich zur Jahreszeit passend umdekorieren. Bei einem Bild ist das leider nicht möglich, da muss man sich vorher gut überlegen, ob einem das Motiv länger gefällt. Bei den Holztafeln entsteht mit ein paar Handgriffen ein ganz neuer Look. Das ist genau mein Ding!

Die Spitztüte ist winzig klein und mit nur einem Minizweiglein gut gefüllt. Sie gehört übrigens auch in die Kategorie "Kleinigkeiten, die man noch brauchte" ;-))



Zum Schluss gibt es noch ein ein paar Blümchen für euch, denn es ist seit Tagen neblig und trüb draußen, da brauche ich wenigstens drinnen ein bißchen Farbe!

Herzliche Grüße
µ Daniela µ

Montag, November 19, 2012

Alte Schätze

Obwohl es das ganze Wochenende über kalt, trüb und neblig war, habe ich mich doch dazu durchringen können, draußen weihnachtlich zu dekorieren. In unserem Secondhandshop habe ich wieder tolle alte Schätze gefunden und ein paar davon schmücken nun unseren Hauseingang.
Schon länger war ich auf der Suche nach einem alten Holzschlitten und nun darf ich dieses Traumexemplar mein Eigen nennen. Und das Beste daran war der Preis! Ich habe ihn nämlich geschenkt bekommen. Unfassbar, dass ich dieses große Glück hatte und ihr könnt euch sicher vorstellen, wie groß meine Freude darüber ist!

Den alten Vogelkäfig gab's auch noch um ganz kleines Geld, denn angeblich stinkt er nach Katzenp.... Ist mir aber egal, denn draußen riecht es eh keiner ;-) und ich habe endlich einen richtig alten Vogelkäfig. Ein wenig traurig macht mich allerdings, dass darin früher wirklich Vögel gehalten wurden, denn er ist ziemlich klein (zumindest für einen lebenden Vogel).

Das tolle Zinksieb habe ich ganz zufällig unter irgend welchem anderen Zeugs entdeckt. Da ich bei Zinksachen ja sowieso nie nein sagen kann, habe ich es natürlich mitgenommen. Es wäre sicher auch toll geeignet, um es mit Hauswurzen zu bepflanzen, denn es hat ja schon Löcher im Boden. Mal sehen, was ich nächstes Jahr damit anstelle.

Das kleine Vogerl gab's übrigens auch gleich mitdazu. Einen zweiten Vogelkäfig hatte die nette Dame übrigens auch noch und den zeige ich euch vielleicht später einmal, denn den hat sich meine Mama gekrallt *lach*.


Meine Christrosen haben heuer ganz viele Knospen und ich hoffe sehr, dass es noch nicht so bald schneit, dann kann ich mich noch an ihren Blüten erfreuen.

Die Töpfe, die draußenbleiben müssen habe ich warm eingepackt und ein wenig winterlich dekoriert. Ich habe mich entschlossen, meine Hortensie doch draußen zu überwintern. Im Keller wäre es einfach zu warm. Den Topf habe ich mehrmals mit Luftpolsterfolie umwickelt und zwischen die Äste habe ich Tannenreisig gesteckt. So dürfte ihr eigentlich nicht passieren. Meine Buche packe ich übrigens nicht ein, die kommen auch so gut durch den Winter.

Von den Zierkürbissen habe ich mich getrennt und die Fensterkästen mit Zapfen und natürlich Sternen geschmückt. Die beiden Hängesterne habe ich selbst gemacht. Einfach aus lufttrocknender Modelliermasse ausgestochen und mit einem alten Häkeldeckchen ein Muster eingedrückt.



Die Sterne für die beiden großen Kübel hatte ich noch vom letzten Jahr und falls mir nichts anderes mehr über den Weg läuft, dann bleibt das auch so.

Zu dem Winterkorb hat sich ein Engel gesellt und den Rosenstecker habe ich durch ein Metallbäumchen ersetzt. Statt dem Herzchen muss ich mir auch noch etwas einfallen lassen, denn so richtig passt es nicht dazu. Ich muss mal nachsehen, ob ich noch einen schönen Stern zum Hängen habe.

Ich hoffe wirklich sehr, dass sich wettermäßig bald etwas ändert, denn das trübe Wetter die ganze Zeit schägt einem doch ein wenig auf's Gemüt. Obwohl es ja drinnen mit viel Kerzenschein und Handarbeiten auch ganz gemütlich ist, aber trotzdem wäre etwas Sonnenschein nicht verkehrt!

Viele liebe Grüße
«Daniela«

Mittwoch, November 14, 2012

Bei der lieben Luna habe ich vor kurzem eine tolle Anleitung für gehäkelte Tildaengel entdeckt. Natürlich musste ich das gleich ausprobieren! Die Anleitung könnt ihr übrigens HIER bekommen.

Es war gar nicht so schwierig, wenn auch ein wenig pfriemelig zum Häkeln, vor allem die Arme & Beine ;-)

Einen kleinen Fehler habe ich gemacht, indem ich nicht in Runden, sondern in Reihen gehäkelt habe und dadurch sieht man die "Naht". Naja einen kleinen Schönheitsfehler hat doch jeder und beim nächsten wird's besser.

Wunderschön finde ich die Stoffe aus der neuen Tilda-Kollektion. Da habe ich gleich meinen Lieblingsstoff für's neue Kleidchen angeschnitten und das ganze mit doppelt Spitze verziert.


Die Beine habe ich mit einer Mittelnaht beweglich gestaltet, so kann die Dame elegant sitzen oder eben auch stehen.

Hier hat sie es sich auf meinem neuen alten Nähkästchen gemütlich gemacht. Ich habe es für kleines Geld im Secondhandshop gekauft und dann hellgrau lackiert. Jetzt habe ich richtig viel Freude damit und endlich auch für mein Zimmer ein Nähkästchen (die Nähmaschine und sämliche Stoffe & Utensilien stehen nämlich im Dachgeschoss).

Die tollen Bänder habe ich im Lille Stofhus gekauft und dann auf alte Holzspulen gewickelt.

Zuletzt noch ein Bildchen von James, den meine Fotomacherei furchbar genervt hat, weil er endlich seine Ruhe haben wollte.
Ist ja schon recht Katerchen, ich lasse dich ja schon schlafen!

Ich bin gespannt wie euch diese Tilda mal anders gefällt! Und wenn ihr noch mehr tolle Häkeltildas sehen möchtet, dann schaut mal bei Tracey Ann rein, denn sie hat's erfunden und macht die allerschönsten Häkel-Engel!

Liebe Grüße
♥ Daniela ♥

Freitag, November 09, 2012

So ganz hat sich der Garten von den Schneefällen der letzten Woche leider nicht mehr erholt, aber ich habe mein bestes getan, damit er wieder halbwegs ansehnlich ist. Meine schönen Margariten auf der Terrasse waren allerdings hinüber, die mögen gar keinen Schnee. Aber dafür sehen die Chrysanthemen noch toll aus.

Im Terrassenbeet sind die Chameläonpflanzen erfroren, aber die rote Wolfsmilch ist noch schön und das Weidenbäumchen hat auch noch fast alle Blätter dran.

Meine selbstgezogenen Malven blühen immer noch, die haben sich vom Schnee gänzlich unbeeindruck gezeigt.

Die Hagebutten an der Wildrose vertrocknen schön langsam und bringen noch ein paar Farbtupfer ins Rosenbeet. Die Fette Henne sieht zwar noch gut aus, aber leider sind die Stiele nicht sehr standfest.

Vor kurzem war ich in einer Rosenschule und habe mir eine Mozart gegönnt. Diese kleine Rose stand schon lange auf meinem Wunschzettel und ich habe mich so gefreut, sie zu finden! Ich habe sie gleich nach dem Pflanzen mit Reisig abgedeckt (sie ist noch sehr klein) und sie blüht sogar noch. Ob das wohl ihre Kollegin daneben auch noch schaffen wird?

Das Chinaschilf sieht so toll aus, wenn die Sonne reinscheint. Ich bin so froh, dass ich dieses wunderschöne Gras im Garten habe, denn es ist auch im Winter ein super Blickfang.

Dort und da blühen jetzt wieder meine geliebten Hornveilchen.

Im großen Staudenbeet habe ich die Herbstanemonen komplett zurückgeschnitten, denn der Schnee hatte sie plattgedrückt und umgeknickt. Eigentlich wollte ich sie stehenlassen, denn die Samenstände sehen auch im Winter toll aus, aber was soll man machen, wenn die Natur anderes vor hat. Der Trompetenbaum hatte vor dem Schneefall übrigens noch kein einziges Blatt abgeworfen. Jetzt ist er natürlich kahl.

Das hier ist seit neuestem nicht mehr meine Beerenecke, sondern nun meine Beeren-Hortensien-Ecke!

Die Phloxe möchte ich aber nicht zurückschneiden, schließlich brauche ich im Winter auch ein paar Fotomotive im Garten ;-)

Das Bett hier unter dem Eschenahorn habe ich vor ein paar Wochen umgestaltet. Der Frauenmantel hat sich einfach zu sehr vermehrt und ich habe einiges davon umquartiert und statt dessen noch Phloxe, einen Ehrenpreis & Ziergräser, die ich alle von meiner Mama bekommen habe, eingepflanzt. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr und bin sooo gespannt, wie das Beet dann aussehen wird.

Meine Primeln erleben gerade ihren zweiten Fühling habe ich das Gefühl!


Habt ihr auch so tolles Wetter? Bei uns scheint die Sonne und ich freue mich schon darauf, heute Nachmittag noch ein wenig im Garten zu werkeln :-)

Ich wünsche euch ein tolles Wochenende!

Herzliche Grüße
♥ Daniela ♥

Mittwoch, November 07, 2012

Wie jedes Jahr habe ich auch heuer wieder unseren Terrassentisch eingepackt und winterlich dekoriert. Ich mag es einfach, wenn ich auch in der kalten Jahreszeit draußen etwas zum Anschauen habe. Eine total abgeräumte Terrasse käme für mich niemals in Frage!

Damit man die hässliche Plastikfolie nicht so sieht, habe ich den Tisch mit Sackleinen zugedeckt. Demnächst werden die Kürbisse dann gegen etwas weihnachtliches getauscht und vielleicht habe ich noch Platz für eine Lichterkette. Mal sehen.

Den gelben Ilex werde ich noch warm einpacken und dann hoffen, dass er gut durch den Winter kommt.



Aus ein paar Buchszweigen und den kleine Hagebutten habe ich dieses Gesteck fabriziert. Einfach aber doch schön ... und man muss es nicht gießen ;-)


Auf der anderen Terrassenseite steht nach wie vor der alte Klappstuhl.

Ist das weiße Schüsselchen nicht süss? Ich habe es vor einiger Zeit im Secondhandladen gekauft und wollte es eigentlich als Untersetzer für einen Blumentopf verwenden. Aber mit dem Keramikfliepi sieht es viel schöner aus.


An einen Hortensienkranz habe ich mich auch endlich rangetraut. Für das erstemal ist er ganz schön geworden und ich hoffe sehr, dass er noch lange hält.

Nächstesmal zeige ich euch ein paar Bilder aus dem Garten. Leider hat der starke Schneefall von letzter Woche doch einige Opfer gefordert und aus meinem ehemals schönen Herbstgarten einen Matschgarten gemacht. Aber ich habe versucht so gut wie möglich aufzuräumen und einiges zurückgeschnitten (was ich eigentlich erst im Frühjahr machen wollte) und nun sieht es wieder so einigermaßen ansehnlich aus.

Ganz liebe Grüße
♥ Daniela ♥