Mittwoch, Juli 31, 2013

Krimmler Wasserfälle & Semmering

Ein weiterer Ausflug führt uns zu den Krimmler Wasserfällen. Es sind die höchsten Wasserfälle Österreichs und ein wirklich beeindruckendes Naturschauspiel. Das Getöse hört man schon von weitem und da es an diesem Tag sehr heiß war (wie eigentlich an jedem unserer Urlaubstage) konnte man sich in der Gischt gut abkühlen ;-)



Wir sind bis zum mittleren Wasserfall (insgesamt sind es drei) hinaufgewandert und am Wegrand habe ich ganz viele blühende Orchideen entdeckt. Ich habe mir so ein geflecktes Knabenkraut auch für meinen Garten gekauft, aber es scheint ihm bei mir nicht zu gefallen, denn seit Wochen zeigt sich überhaupt kein Wachstum.

Sogar einen kleinen Regenbogen haben wir gesehen :-)



Der Ausblick auf den Ort Krimml ist sagenhaft und dafür haben sich die Aufstiegsstrapazen echt gelohnt (und natürlich für das Eis!)



An einem anderen Tag waren wir am Semmering, weil mein Freund unbedingt die Eisenbahnbrücke der Semmeringbahn sehen wollte. Es handelt sich um die erste normalspurige Gebirgsbahn, die gebaut wurde und diese Brücke war auf der Rückseite unserer guten alten 20 Schilling-Banknote abgebildet.

Wir sind natürlich auch ein wenig spazieren gegangen, haben Kühe und wildwachsende Sterndolden und auch wieder geflecktes Knabenkraut entdeckt.

Sogar ein Zug ist vorbeigekommen und obwohl das eigentlich kein klassisches Ausflugsziel ist, hat es mir dort schon aufgrund der schönen Landschaft sehr gut gefallen.

Einen Ausflug habe ich noch für euch, die Fotos davon gibt's beim nächstenmal und dann zeige ich euch, was ich im Urlaub alles gewerkelt habe.

Liebe Grüße
* Daniela *

Montag, Juli 29, 2013

Wien ~ Vienna

Viel zu schnell sind zwei Wochen Sommerurlaub vergangen und seit heute heißt es wieder Büroalltag für mich. Aber es war ein toller Urlaub, wir haben viel unternommen, ich war natürlich auch ein wenig kreativ und das wichtigste überhaupt, wir waren auch mal faul und haben gar nichts gemacht. Mit dem Wetter hatten wir diesesmal ein riesen Glück, denn es war durchgehend sonnig.

Ich habe von unseren Ausflügen natürlich viele Fotos mitgebracht und den Anfang macht unser Trip nach Wien. Von unserer Nachbarin bekamen wir den Tipp, dass die Körperweltenausstellung gerade im Naturhistorischen Museum zu sehen ist. Leider durfte man die Ausstellung selber nicht fotografieren, aber das Museum selber ist ja auch ein wunderschönes Gebäude!

Ich liebe solche barocken Gärten & Parkanlagen und hätte liebend gerne eine Pferdestatue im Garten. Leider oder zum Glück ist dieser viel zu klein dafür ;-)


Im obersten Stockwerk des Museums ist die zoologische Sammlung untergebracht. Hier konnten wir Wirbeltiere, Insekten und wirbellose Tiere betrachten.



Im Stockwerk darunter geht es um unter anderem um Anthropologie, Paläontologie und eine beeindruckende Meteoriten- und Mineraliensammlung ist ebenfalls untergebracht. Urgeschichte ist ja genau meins und ich könnte stundenlang Dokumentationen zu diesem Thema gucken.



Gegenüber ist gleich das Kunsthistorische Museum, das wir allerdings aus Zeitmangel nicht besucht haben.

Abends sind wir dann zu Fuß noch unterwegs gewesen und haben uns ein wenig umgesehen. Gar nicht weit vom Museum entfernt steht das österreichische Parlament.

Obwohl ich niemals in der Stadt wohnen möchte, finde ich die Wiener Altstadt doch wunderschön und hoffe sehr, dass wir bald wieder eine Reise nach Wien machen! Ich möchte unbedingt nach Schönbrunn, da war ich schon so lange nicht mehr.

Viele liebe Grüße
* Daniela*

Donnerstag, Juli 04, 2013

Juni Highlights

Der Juni und somit die erste Jahreshälfte ist zwar schon wieder Vergangenheit, aber ich möchte euch trotzdem noch die Highlights aus unserem Junigarten zeigen.

Lange hat es heuer gedauert, aber letztendlich haben meine Pfingstrosen doch noch wunderschön geblüht. Meine "Sarah Bernhardt" war eine meiner allerersten Pflanzen, die ich vor 9 Jahren in den jungfräulichen Garten gepflanzt hatte.

Mittlerweile habe ich 7 Pfingstrosen (von denen heuer aber nur 3 geblüht haben), darunter eine Strauchpäonie in lila, eine ungefüllte "Dancing Butterfly" und eine namenlose vom Discounter, die ganz genauso aussieht.

Letztes Jahr habe ich Ableger einer ganz normalen roten Pfingstrose bekommen, vor zwei Jahren habe ich mir im Herbstabverkauf die "Bowl of Beauty" gekauft und heuer ist es eine ungefüllte in Weiß geworden. Da die Pflanzen einige Jahre brauchen bis sie blühen, muss ich mich hier noch ein wenig gedulden.

Ist sie zu Beginn noch kräftig rosa, verblasst sie mit der Zeit immer mehr und hat letztendlich ein ganz zartes Blassrosa. Eine Knospe hat sie übrigens noch und vielleicht geht sie ja am Wochenende auf.

Besonders gerne mag ich die ungefüllten Sorten, da die Blüten nicht so schwer sind und sie daher keine Stützen brauchen. Diese habe ich vor ungefähr 8 Jahren beim Discounter gekauft und sie sieht wirklich genau so aus wie "Dancing Butterfly".

Ein weiteres Highlight im Juni bzw. Mai ist der Orientalische Mohn. Es handelt sich um die Sorte "Coral Reef" und ich habe sie vor Jahren selbst ausgesät.

Ein Nachteil von dieser Staude ist, dass die Pflanzen relativ groß werden und nicht sehr standfest sind. Eine Stütze ist dringend notwendig, sonst liegen die Blüten am Boden.


Nach der Blüte schneide ich sie immer komplett zurück und dann ist auch wieder etwas Luft im Beet :-)

Frauenmantel mag ich sehr gerne und lasse ihn auch selbst aussäen. An dieser Stelle habe ich nie einen gepflanzt, aber trotzdem war vor 2 Jahren plötzlich einer da.

Die schöne Eisenkugel hat mir eine liebe Arbeitskollegin geschenkt. Man könnte sie auch ins Beet legen, aber ich habe mich entschieden, sie mit Efeu zu bepflanzen.

Damit es auch in meinem Schattengarten ein wenig blüht, habe ich mir noch eine Begonie und einen Sommersalbei gekauft.

Letzten Herbst habe ich rosa Nigella gesät und jetzt durfte ich mich über die wunderschönen Blüten freuen.

In meiner Euphorie habe ich gleich das ganze Samenpäckchen geleert und somit sind die Pflanzen sehr dicht gewachsen. Sogar meinen einzigen Lavendel haben sie unter sich begraben.

Fingerhüte gehören eindeutig zu meinen Lieblingspflanzen und ich freue mit, dass sie sich in unserem Garten so wohl fühlen. Wenn man sie einmal hat, dann kommen sie eigentlich immer wieder und säen sich sehr gut selbst aus.


Da unser Nachbar einen großen Teich hat, gibt es immer viele Libellen bei uns im Garten. Ich mag diese Tiere sehr gerne und freue mich, wenn ich das Glück habe und eine erwische (natürlich nur mit dem Fotoapparat!).

Kali ist von Nachbar's Teich übrigens auch sehr angetan. Wir vermuten, dass sie öfters schwimmen geht, denn ab und zu kommt sie bis zum Hals pitschnass nach Hause, obwohl es nicht einen Tropfen geregnet hat. Und da soll nochmal einer sagen, Katzen wären wasserscheu! :-)

Liebe Grüße und habt noch eine schöne Restwoche!
* Daniela *

Montag, Juli 01, 2013

Summerhouse

Nachdem nun ja endlich ein wenig Sommer kommen soll, habe ich auch unser Haus sommerlich dekoriert. Es ist auch etwas Farbe eingezogen, da ich Aqua- und Minttöne zur Zeit sehr gerne mag. Das hübsche Vorratsglas war bis vor kurzem noch leer, deshalb habe ich es mit ein paar Schneckenhäusern befüllt.

Unter der kleinen Glasglocke hat es sich ein Vogerl gemütlich gemacht und damit es auch etwas zum Picken hat, habe ich etwas Muschelsplitt darin verteilt. Die tollen türkisen Schneckenhäuser habe ich im Gartencenter entdeckt und bin ganz happy damit, sie passen ja perfekt ins Farbschema.

Ein neues Möbelstück ist vor kurzem ebenfalls bei uns eingezogen und zwar dieses wunderschöne shabby Beistelltischchen.

Ich habe es bei der lieben Katrin vom wundervollen Blog Frau K Shabby Chic gewonnen und wie ihr euch sicher vorstellen könnt, eine riesengroße Freude damit! Sogar mein Freund (der mit Shabby Chic eigentlich gar nicht soviel anfangen kann) war begeistert davon.

Die tolle Duftkerze habe ich mir in einem Laden in Gmunden gekauft, der ganz tolle Marken wie Ib Laursen, AU Maison usw. im Sortiment hat. Ich war ganz hin und weg, als ich erfahren habe, dass es so ein Geschäft  ganz in meiner Nähe gibt und musste natürlich sofort nach einigen Wochen dorthin shoppen!

Den schönen Emaillelöffel habe ich mir schon lange gewünscht und bin nun endlich bei der lieben Belinda fündig geworden. Das tolle ist, dass man ihm immer wieder neu dekorieren kann und auch als Teelichthalter sieht er sehr süss aus.


Den Kerzenhalter im Shabby-Look hat mir meine Chefin zum Geburtstag geschenkt.

Ein paar Schnecken dürfen auf der Fensterbank sommerliche Stimmung verbreiten.

Dieses kleine Korbtablett habt ihr auch schon öfter bei mir gesehen. Es steht auf unserem Treppenaufgang und wird von mir immer wieder umdekoriert. Ganz witzig finde ich das kleine Einmachgläschen, das ich auch mit Muschelsplitt und einem türkisen Schneckenhäuschen befüllt habe.

Ich liebe Tabletts ja sowieso und habe einige davon im Haus verteilt. Es sieht einfach schöner aus, wenn die Deko auf einem Tablett arrangiert wird finde ich.


Dank der Tatsache, dass ich vor kurzem Geburtstag hatte, steht nun wieder eine blühende Orchidee auf unserem Wohnzimmertisch. :-) Sie hat sogar noch einen kurzen Trieb dabei, der auch bald aufblühen wird.

Meine weiße Etagere habe ich für die Esstischdeko wieder hervorgeholt. Bis auf das blaue Herzchen und das kleine Boot ist aber nichts Neues dazugekommen.

Die kleine Fahne am Boot war eigentlich rot, was aber überhaupt nicht gepasst hätte, deshalb habe ich sie hellblau überstrichen. Die Holzfische mit den Ziffern drauf habe ich nun schon seit 2 oder 3 Jahren, aber sie gefallen mir immer noch sehr gut.
Das Schweinchen mutet fast schon ein wenig winterlich an, aber ich kann euch versichern, dass es mit Blümchen und nicht mit Eiskristallen bemalt ist! *lach*


Beim letzten Baumarktbesuch bin ich leider wieder schwach geworden und habe diese wunderschöne Orchidee mit nach Hause genommen. Sie hat ein wenig gerüschte Blüten und mir deshalb besonders gut gefallen.

Hoffentlich ist das keine Viruserkrankung oder ähnliches, sondern ihre normale Wuchsform. Aber einen neuen Trieb hat sie mittlerweile schon bekommen, dann werde ich es genau wissen.

Das alte Einmachglas von meiner Arbeitskollegin hatte ich im Winter auf der Terrasse stehen, aber es macht sich auch im Wohnzimmer recht gut. Ich habe einfach ein paar Schneckenhäuser und ein Lavendelsträußchen reingegeben, etwas Spitze und einen Holzfisch dazu, fertig ist eine schöne Sommerdeko.

Schilder liebe ich ja derzeit über alles und so habe ich mich riesig gefreut, als ich das mintfarbene Schild im oben erwähnten Dekoladen in der Stadt gefunden habe. Nun ziert es das Wandregal von meinem Papa, das bei uns im Vorraum hängt.

Der weiße Lavendel ist leider unecht, aber im Garten habe ich beim besten Willen keinen Platz mehr für Lavendelbüsche. Die werden mit der Zeit ja ziemlich groß und ich wüsste echt nicht wohin damit.

Das Mailegmäuschen muss natürlich auch nicht in die Kiste, obwohl es doch ziemlich weihnachtlich aussieht. Vielleicht sollte ich ihm einmal ein Sommerkleidchen nähen? Kann doch so schwierig nicht sein!


Die Fische habe ich schon vor ein paar Jahren genäht und seit dem dürfen sie unseren (hässlichen) Stromkasten schmücken.

Der Kranz mit dem Blechherzchen hängt an unserer Küchentüre.

Ich hoffe es hat euch in unserem sommerlichen Heim gefallen und wünsche euch noch eine schöne Ferien- oder (leider wie bei mir) Arbeitswoche! Danke, dass ihr vorbeigeschaut habt.

Ganz liebe Grüße
* Daniela *