Montag, Oktober 28, 2013

Tassenengel & ein schöner Tausch

Irgendwann im Sommer habe ich beschlossen, meine Flohmarkttassen mit Tilda-Tassenengeln zu bestücken. Genäht hatte ich die kleinen Damen schnell, dabei ist es allerdings dann auch geblieben. Immer kam irgendwas dazwischen und so schlummerten sie lange Zeit in meinem UFO-Körbchen und warteten auf ihre Fertigstellung. Am Wochenende habe ich sie dann endlich fertiggemacht. Mein Liebling ist diese dunkelhäutige Dame mit dem mintfarbenen Kleidchen und der "Krawatte".

Da alle Tassen unterschiedlich groß sind, habe ich auch die Schnittmuster dementsprechend vergrößert. Der Original Tildaschnitt ist ja für eine normale Kaffeetasse viel zu klein! Das ist die größte der drei Damen geworden. Wie auch ihre Schwester oben, hat sie ein Kleidchen aus der letzten Tilda-Stoffkollektion bekommen. Zur Zeit gibt es ja schon wieder eine neue Kollektion und die Stoffe werden immer schöner. Ist zumindest meine Meinung ;-)

Am kleinsten ist dieses Mädel, aber auch hier habe ich das Original-Schnittmuster etwas vergrößern müssen. Sie trägt ein Kleidchen aus dem örtlichen Stoffladen und wie die beiden anderen, hat sie Flügel aus weißen Federn bekommen.

Für einen Tausch mit der lieben Tina/Bella Zitronellas Welt habe ich noch einige Kürbisse gehäkelt.

Dieses hübsche Häkeldeckchen habe ich in einem Blog entdeckt und als Sternchenfan musste ich es natürlich gleich nachmachen. Ich habe aus dem Sternengranny von HIER einfach ein rundes Deckchen gemacht. Eine süsse Idee und da werden bestimmt noch mehr folgen.

Tina hatte sich von mir zwei Sprubbelchen in grau gewünscht, die ich ihr natürlich gerne gemacht habe.

Und hier seht ihr meinen tollen Gegentausch. Tina hat mir selbstgemachte Marmelade, Brombeersirup, Greengate-Sternchenservietten, Kerzen, Badeschokolade, Aufkleber, Muffinförmchen und leckeren Sonnentor-Tee geschickt. Ein richtig tolles Verwöhnpaket für die kalte Jahreszeit!

Viele liebe Grüße
* Daniela *

Freitag, Oktober 25, 2013

Mein schönes Fischregal habe ich auch endlich umgehangen, da es komplett von der (umgestellten) Hollywoodschaukel verdeckt wurde. Da habe ich natürlich auch gleich die Sommerdeko eingemottet und es ein wenig herbstlich herausgeputzt.

Eigentlich gefallen mir die zartgrünen Kürbisse fast noch ein bisschen besser, als die allseits so beliebten Baby Boos.

Das Blatt aus Jute habe ich noch in den Untiefen meines Dekofundus gefunden und die schöne Spitztüte habe ich vor einigen Jahren mal mit der lieben Tanja getauscht.

Den Terrassen- bzw. jetzt Wintergartentisch wird die kleine Fetthenne über die kalte Jahreszeit zieren. Mal sehen, ob sie sich hält. Der hellgelbe Kürbis war übrigens auch mal grün ;-)

Und weil unsere Samtpfoten das schöne Wetter so sehr genießen, gibt es noch ein paar Katzenfotos. James wacht gerne über "seinen" Garten und passt ganz genau auf, dass er nicht von der Konkurrenz in Beschlag genommen wird.

Naja fast zumindest. In Wahrheit hat er Kali begutachtet, weil er mal wieder mit ihr spielen wollte. Unsere Madam ist davon allerdings nicht so angetan und möchte lieber ihre Ruhe haben. Deshalb hat sie sich auch auf die Gartenbank gerettet. Hat ihr aber nicht viel gebracht. *lach*

Immer tiefer wird das Rot der Fetten Henne. Im Hintergrund könnt ihr sehen, dass selbst einige meiner Rosen noch total gesunde Blätter haben und vielleicht auch noch blühen werden. Zumindest ein paar Knospen habe ich gefunden.

Irgendwie guckt Kali etwas skeptisch, als ob sie sagen wollte "Wo kommen denn die ganzen Blätter auf einmal her?". Nun, das ist erst der Anfang und wenn die Birken in Nachbar's Garten erstmal kahl sind, dann werde ich an dieser Stelle wieder knietief in Blättern versinken. Ein Vergnügen auf das ich gerne verzichten könnte. *seufz*

Voriges Jahr habe ich diese tolle Hortensie gekauft und obwohl ich sie anfangs drinnen überwintern wollte, habe ich sie dann doch ausgepflanzt. Das war eine gute Entscheidung, denn sie ist ganz toll gewachsen und hat sogar ein wenig geblüht.

Mit diesen Fotos wünsche ich euch ein schönes Wochenende! Genießt das schöne Wetter, denn der Winter kommt bald genug :-)

Herzliche Grüße
* Daniela *

Donnerstag, Oktober 24, 2013

Habt ihr schon alle Sommerblumen entsorgt? Also ich nicht, meine Fensterkästen mit Perlagonien & Co sind momentan so schön, wie den ganzen Sommer nicht. Die blaue Schneeflocke blüht ohne Ende und ich bringe es einfach nicht über's Herz die Pflanzen in die Biotonne zu übersiedeln. Deshalb dürfen sie auch noch bis zum ersten richtigen Frost oder bis ich draußen weihnachtlich dekoriere (je nachdem, was früher eintrifft) bleiben. 

Nur vor unserem Haus habe ich schon den Herbst bzw. Winter einziehen lassen. In den blauen Töpfen bei der Haustüre wachsen seit einigen Jahren Buchsbäume und nur die Begleitung wechselt saisonmäßig. Diesesmal habe ich mich für rote Scheinbeeren entschieden, die meistens auch im Winter schön aussehen.

Den Korb hat auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel und ich mag ihn immer noch sehr gerne. Nur eine der beiden Heidepflanzen muss ich noch ersetzen, da sie blöderweise bereits braun geworden ist. *grr*

Von der tollen Herbstfärbung der Bauernhortensie bin ich sehr begeistert, das entschädigt sogar ein wenig für die ausbleibenden Blüten im Sommer. Aber sie hat sich gut entwickelt im Topf und ich hoffe sehr, dass sie so gut durch den Winter kommt und nächstes Jahr vielleicht wiedereinmal blühen mag.

Mein im Frühling gestaltetes Steinbeet wird so nach und nach wieder sichtbar. Die Funkie ganz rechts habe ich schon zurückgeschnitten und auch die Silberkerze wirft jetzt schön langsam ihre Blätter ab. Zu meiner großen Freude habe ich an der Schneerose schon jede Menge Knospen entdeckt.

Die vordere Funkie ist noch schön und die Buchse bräuchten eigentlich auch schon wieder einen Friseur. Das werde ich aber erst im Frühling machen, denke ich mal.

Erstmals habe ich nur weiße & grüne Kürbisse rund um's Haus verteilt. Sonst haben sich ja immer orange dazugeschmuggelt, aber heuer bin ich konsequent geblieben ;-)

Für den Herbst & Winter habe ich eigene Fensterkästen, in denen auch Buchse ganzjährig stehen und nur die Saisonbepflanzung wechselt. Das hat sich ganz gut bewährt und so habe ich weniger Aufwand, wenn die Sommerblumen dann wirklich zum Entsorgen sind. Ich muss nur noch die Kästen austauschen, das war's.

Genauso mache ich es auf der Terrasse oder besser gesagt jetzt im Wintergarten. Die Sommerblumen stehen noch, aber ein zweiter Kasten mit weißer Heide, Skimmie und zartgelben Hornveilchen ist bereits fertig. Ich hoffe die Skimmien kommen gut durch den Winter, denn ich möchte sie dann im Frühling im Garten auspflanzen.

Viele liebe Grüße
* Daniela *

Montag, Oktober 21, 2013

* Stern & Sternchen *

Die liebe Constance hat wieder ein tolles Ebook gemacht und ich durfte wieder für sie probehäkeln. Diesesmal hat sie sich ein wunderschönes Sternenkissen ausgedacht, das bestimmt nicht nur zur Weihnachtszeit ein toller Blickfang auf unseren Sofas ist.

Mein Stern wurde auch gleich von Viola ausgiebig begutachtet und für gut befunden.


Das tolle ist, man kann das Kissen beliebig groß machen, denn eine Anleitung für das Innenkissen ist auch mitdabei. Meines habe ich ziemlich groß gemacht, es misst von einer Sternspitze zur anderen 50 cm.

Da der Sommer nun endgültig vorbei ist, wird es auch Zeit die blauen Toile de jouy-Kissen auszutauschen. Am besten gegen die Sternenkissen, die ich letztes Jahr genäht habe.





Als zweite Variante kann man ein Sternchen häkeln, dass dann vorzugsweise ein Nadelkissen werden soll. Da ich davon aber schon eine beachtliche Menge besitze ;-), habe ich eine Schlaufe daran gemacht und nun ist das Sternchen ein hübscher Anhänger geworden.

Ich könnte mir auch gut vorstellen, einen Christbaum damit zu schmücken. Zum Glück sind der Phantasie da keine Grenzen gesetzt. Besonders gut hat mir die Variante auf einem Türkranz gefallen, die eine meiner Mit-Probehäklerinnen gemacht hat.

Falls ihr nun auf den Geschmack gekommen seid, dann könnt ihr Constance's Ebook HIER kaufen. Ich kann euch ihre Ebooks nur empfehlen. Sie sind sehr ausführlich und verständlich geschrieben und auch Häkelanfänger müssten damit klar kommen.

Danke liebe Constance, dass ich wieder dabei sein durfte! Es hat wie immer großen Spaß gemacht ♥

Ganz liebe Grüße
* Daniela *

Donnerstag, Oktober 17, 2013

Gestrickte Dreieckstücher

In den letzten Wochen habe ich eine neue Leidenschaft für mich entdeckt. Um meinen riesen Wollvorrat endlich ein wenig zu minimieren, habe ich einige Dreieckstücher gestrickt.

Mein Lieblingstuch habe ich aus ganz dünnem & leichten Flauschgarn gemacht.

Im Gegensatz dazu ist dieses naturfarbene Rüschentuch aus dicker Wolle entstanden. Die gab's mal als Riesenknäuel beim Discounter.

Und weil mir das Rüschentuchmuster nach 5 Stück etwas langweilig wurde, habe ich mal eine Pimpelliese ausprobiert. Davor hatte ich etwas Respekt, da es aus Sockengarn gestrickt wird, das ja bekanntlich ziemlich dünn ist. Ich hatte schon befürchtet, dass ich schnell die Lust verliere, weil keine schnellen Erfolge sichtbar sind, aber dem war gar nicht so.

Die Tücher stricken sich ziemlich schnell und dem dunkelgrauen ist noch eines in Herbstfarben gefolgt.


Nummer drei ist auch schon in Arbeit und wird demnächst fertig werden. Danach brauche ich aber wieder etwas Abwechslung und werde mir ein neues Muster aussuchen. Anleitungen und Inspirationen findet man im WWW ja genug! :-)

Viele liebe Grüße
* Daniela *

Dienstag, Oktober 15, 2013

Ein Garten im Wandel

Nun lässt es sich auch im Garten nicht mehr länger verleugnen, dass der Herbst da ist. Lange Zeit sah er ja noch eher sommerlich aus, aber die ersten Frostnächte haben wir schon hinter uns gebracht und in den letzten Wochen hat sich mein Garten immer mehr gewandelt. Mir war die diesjährige Gartensaison irgendwie viel zu kurz, was bestimmt am fehlenden Frühling liegt.

Sehr gefreut habe ich mich, dass fast alle Astern, die ich im letzten Herbst gepflanzt hatte, wiedergekommen sind. Ich hatte keine besonderen Sorten gepflanzt, sondern ganz normale Astern, wie man sie momentan überall zu kaufen bekommt.

Einen ganz besonderen Reiz für mich haben Funkien, wenn sie gelb werden. Schade ist nur, dass der nächste stärkere Frost die Blätter matschig werden lässt.

Hortensie "Vanilla Fraise" hat sich bereits ganz rot verfärbt und auch die Blätter sind mittlerweile alles andere, als grün.

Meine Topfhortensien werde ich ein wenig einpacken und in den Wintergarten stellen. Noch bleiben sie allerdings im Garten und dürfen die letzten Sonnenstrahlen genießen. Genau so wie unsere Katzen, die sich momentan nur bei Schönwetter draußen aufhalten. Kali hat auf dem Foto übrigens einen Käfer anvisiert, den sie kurz darauf erlegt und verspeist hat! ;-)

Die pfirsichblättrige Glockenblume hatte ich im Sommer vergessen zurück zu schneiden. Was für ein Glück, denn jetzt blüht sie fast schöner, als beim erstenmal.

Die beiden Täubchen werden bald wieder ins Winterquartier wandern. Die weiße Sprühfarbe hält leider nicht so gut, aber irgendwie gefällt mir der Shabbylook auch ganz gut. Die beiden Astern im Hintergrund sind übrigens auch vom letzten Jahr und zu meiner Freude niedrig geblieben. Meistens werden Astern in der nächsten Saison ja mindestens einen halben Meter hoch.

Der Gartenstuhl vom Schweden hat eine richtig schöne Patina bekommen, genau so wie ich es mir gewünscht hatte. Damit er auch im Winter nicht leer da stehen muss, habe ich einen Weidenkorb herbstlich bepflanzt. Letztes Jahr hatte ich da eine schöne Terrakottaschale stehen, die der Frost leider zerstört hatte. Das wird mir diesen Winter nicht passieren!

Von meiner Arbeitskollegin habe ich weiße Herbstanemonen bekommen, über die nicht nur ich mich sehr gefreut habe.

Vereinzelt kann man sogar am Schmetterlingsflieder noch Blüten entdecken.

Leider ist die blaue Staudenclematis längst verblüht, aber der Winterblickfang im ovalen Steinbeet ist sowieso das rosa Chinaschilf.

Einige Sträucher, wie die Weigelien haben schon eine tolle Herbstfärbung angenommen.

Nicht wegzudenken aus einem herbstlichen Staudenbeet sind Fetthennen. Irgendwie laufen die bei mir immer unter Begleitstauden oder bestenfalls Lückenfüller. Dabei sind die wunderschön wenn sie blühen und bringen noch lange Farbe in den Garten. Mein Wunsch wäre eine weißblühende Sorte, aber bis jetzt bin ich da noch nicht fündig geworden.

Mein wunderschöner Pflanztrog, den mir die liebe Astrid bei unserem Bloggertreffen im Sommer geschenkt hat, hat schon ordentlich Patina angesetzt. Da ich nicht möchte, dass er im Winter beschädigt wird, habe ich ihn auf die neu angelegte Steinfläche vor den Terrassenplatten gestellt. Hier ist er vor zuviel Schnee & Wasser geschützt, was bestimmt auch den Hauswurzen zugutekommt.


Den zartgrünen Kürbis habe ich im Supermarkt gefunden. Er ist eigentlich essbar, aber mir gefällt die Farbe so gut, dass wohl noch länger Deko bleiben wird.

Der Garten sieht noch recht grün und frisch aus, aber lange wird es wohl nicht mehr dauern, bis die Sträucher wieder kahl sind.

Die rosa Schneebeere habe ich schon lange, aber auch nach den ganzen Jahren ist noch kein ordentlicher Strauch daraus geworden. Schade, denn sie würde mir so gut gefallen.

Eine wunderschöne Herbstfärbung hat auch der weiß-grüne Hartriegel. Wenn nur nicht die Blätter so zerfressen wären. Dickmaulrüssler sage ich nur. *seufz*

Viele liebe Grüße
* Daniela *