Noch ein Häschen und ein toller Gewinn

Kennt ihr schon den tollen Blog von der lieben Christl Artemanocreativ? Sie macht unheimlich süsse Häkeltierchen und das beste ist, man kann die Anleitungen dafür sogar bei ihr kaufen. Ich habe mich gleich mit allen Anleitungen eingedeckt und werde sie nun nach und nach ausprobieren.


Als erstes habe ich das süsse liegende Häschen ausprobiert. Es war gar nicht schwierig und das Ebook ist wirklich gut geschrieben.


Besonders gut gefällt mir die schlichte Optik des Häschens, ohne Augen oder sonstigen Schnick-schnack, aber dafür mit Pfötchen (die bei mir noch etwas verbesserungswürdig sind). Ganz ohne geht's bei mir aber doch nicht und daher hat mein Häschen ein Halsband aus Paketschnur bekommen.

Eine super süsse Idee, die mir sehr gut gefällt. Weitere Häschen sind auch schon in Arbeit, schließlich sind sie ja für ihren starken Vermehrungsdrang bekannt! ;-)

Bei der lieben Claudia vom Blog DIADU habe ich vor kurzem dieses wunderschöne Welcome-Schild, gesponsert vom Shop "Speicher und Scheune" gewonnen! Da ich eine Schwäche für die schönen Metallschilder habe, die man zur Zeit überall sieht, habe ich mich darüber natürlich riesig gefreut!!

Die Stofferdbeere gab es noch als süsse Draufgabe von Claudia und sie hat nun den ollen Zapfen im Schöpflöffel abgelöst. Zusammen sieht das richtig toll aus und macht Lust auf Frühling, wie ich finde.


Das ist aber nicht alles, was ich gewonnen habe und bald zeige ich euch meinen wundervollen Gewinn von Tina (ja ich weiß, ich bin einfach ein Glückspilz ;-). Der wird nämlich noch ein wenig bearbeitet, bevor ich damit dekorieren kann.

Und wenn ich eure tollen Blogs so betrachte, dann wird es auch höchste Zeit, dass ich euch meine Osterdeko zeige. Die ist nämlich schon seit ein paar Wochen fertig. Es bleibt also ein wenig "hasenlastig" hier!

Hasengeschichten oder Geburtstagswichteln Teil 3

Gestern hatte die 3. in unserer Geburtstagswichtelrunde ihren Ehrentag, nämlich meine Namenspartnerin die liebe Daniela vom Blog Elbflorentine. Sie hat sich etwas Genähtes gewünscht und da Ostern nicht mehr fern ist, hat sich meine Vintagehasendame auf den Weg zu ihr gemacht. So schwer mir der Abschied auch fiel, kann ich doch nicht alle meine Hasen usw. behalten. Außer wir würden irgenwann dranbauen, was eher unwahrscheinlich ist.

Frühlingsbeginn

Endlich ist es soweit und der Frühling hat ganz offiziell begonnen. Zum Glück passt auch das Wetter perfekt zum heutigen Tag, die Sonne scheint und es hat 20°C. Und das beste ist, es soll bis Samstag so bleiben!

Im Garten bin ich soweit fertig, alle Stauden und Sträucher sind geschnitten, die Beete gesäubert und gedüngt, frischer Rindenmulch verteilt und die ersten Frühlingsblumen sind bereits verblüht. Meinen letzten Wintertopf habe ich nun auch frühlingsfrisch bepflanzt und obwohl etwas Gelb dabei ist, gefällt er mir total gut.

Die gefüllte Schneerose verblüht nun allmählich und es wird Zeit, ihr einen schönen Platz im Garten zu suchen. Ein paar kleinere Pflanzen habe ich übrigens letzte Woche in den Garten gesetzt und prompt hat mir der starke Wind am nächsten Tag eine davon geköpft :-(
Wenigstens darf ich hoffen, dass sie wieder austreibt, denn ein paar Blätter sind übrig geblieben.

Blühende Skimmien hatte ich bisher noch nie, denn sie sind immer im Winter erfroren. Nach der Blüten sollen ja dann rote Beeren kommen. Da bin ich mal gespannt, wie sie sich weiter entwickeln.

Dort und da hoppeln ein paar Häschen durch den Garten.

Diese Pracht ist nun schon Vergangenheit, aber ich habe auch ein paar späte Krokussorten, die erst jetzt kommen.

Die gestreiften waren auch mal so üppig, wie die auf dem oberen Foto. Leider werden sie mit den Jahren immer weniger und irgendwann kommen nur noch Blätter.


Die zartgelben mag ich besonders gerne und fast hätte ich sie gar nicht mehr gefunden. Letzten Sommer hat sich an der Stelle nämlich ein Fingerhut ausgesät, der sehr üppig gewachsen ist und mir die Krokusse total verdeckt hat.

Meine Schneeglöckchen im Beet gedeihen eindeutig besser, als die im Rasen. Liegt wahrscheinlich daran, dass sie richtig einziehen können und nicht vom Rasenmäher malträtiert werden ;-)

Für meine Kräuterwanne habe ich mir ein Zitronenthymianhochstämmchen gekauft, das duftet einfach toll. Alle anderen Pflanzen in der Wanne haben den milden Winter gut überstanden und ich musste nicht einmal neue Petersilie kaufen.

Neue Karten

Weil ich eine Geburtstagskarte brauchte, habe ich wieder ein paar neue Karten gewerkelt.


Diesesmal sind auch meine wunderschönen Tilda-Papiere zum Einsatz gekommen. Einige davon hüte ich ja schon seit Jahren. Ich habe sie zu einer Zeit gekauft, wo ich noch gar nicht wusste, dass mir das Papierbasteln irgendwann einmal Spaß machen würde. Ganz nach dem Motto, egal wozu, Hauptsache erstmal haben! ;-)


Die neue Frühlingskollektion von Tilda finde ich ganz bezaubernd (Schade ist nur, dass es kein Buch dazu gibt!!) und so ist es nicht verwunderlich, dass mir diese Karte am besten gefällt. Die tollen Federn habe ich übrigens in unserer Gärtnerei entdeckt und natürlich gleich ein paar mitgenommen.

Ich finde es immer ein wenig schwierig, Glanzbildchen zu verarbeiten, da sie doch recht bunt sind. Ich mag zwar die nostalgischen Motive sehr gerne, aber sie wollen nicht so recht zu meinen "Farben" passen.

Aber diese Karte finde ich jetzt nicht so schlecht, da der Hintergrund relativ neutral ist.

Ab und zu tausche ich auch noch und da kann man Dankeskarten gut brauchen. Für diese habe ich einen älteren Tildabogen angeschnitten. Das Dalapferdchen hat glücklicherweise eine ganz einfache Kontur, aber ich finde es schon viel besser, dass die neueren Bögen bereits vorgestanzt sind.

Ich mag struktuiertes Hintergrundpapier sehr gerne, da braucht es gar keine aufwändigen Motive.

 Besonders gut gefällt auch diese Dankeskarte. (das Danke ist absichtlich nicht gerade ;-)

Die Rose ist auch von Tilda und mein geliebter Bienenstempel passt doch perfekt dazu, finde ich.

Eine neutrale Glückwunschkarte, die man nicht nur für Geburtstage verwenden kann. Die Schmetterlinge gefallen mir sehr, ich habe sie in den Weiten des www gefunden. Fragt aber bitte nicht wo, denn ich weiß es nicht mehr.

Zum Schluss noch eine Osterkarte mit Glanzbildchen und Tilda kombiniert. Eigentlich auch ganz gelungen, obwohl mir da zu Beginn gar nichts gescheites einfallen wollte.

Aber manchmal lässt auch der Zufall schöne Werke entstehen. Hier habe ich den Schriftzug am PC ausgedruckt. Eine gute Alternative zum Stempeln.

Ich hoffe euch gefallen meine Karten und ich langweile euch nicht damit. Eigentlich wollte ich ja Gartenfotos machen, aber leider hat sich die Sonne pünktlich zum Wochenende verabschiedet und ist erst heute früh (wie passend *grrr*) wieder erschienen.

Tassenhäschen

Letzte Woche durfte ich ein neues Ebook unserer lieben Constance vom Blog "Nach Stich und Faden" ausprobieren. Wer ihren Blog und ihre bisherigen Ebooks kennt, weiß dass sie immer bezaubernde Ideen hat, aber diesesmal hat sie sich etwas ganz besonders süsses ausgedacht!

Tassenhäschen sind es geworden und ich bin wirklich schwer begeistert. Die sind einfach bezaubernd und noch dazu ganz einfach und schnell genäht. Absolut anfängertauglich und wer schon länger mit der Näherei liebäugelt, sich bisher aber nicht an Tildafiguren rangetraut hat, kann sich dieses Ebook bedenkenlos kaufen.

Die Häschen sind etwas größer, als die bekannten Tilda-Tassenengel und passen somit auch toll in die wunderbaren Greengate-Latecups (die ja beinahe in jedem Bloggerhaushalt zu finden sind!). So hat man im Nu eine süsse Osterdekoration gezaubert.

Außerdem ist diese kleine Nähidee prima geeignet, um Stoffreste sinnvoll zu verwerten. Gerade vom Hautstoff bleiben (zumindest bei mir) immer viele kleine Reste übrig.

Beim Dekorieren der Häschen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, ob mit Häkelblümchen, Perlen, kleinen Satinröschen, Spitze, Borte, Federn ...

Ein riesen Dankeschön und einen dicken Drücker an dich liebe Constance, dass ich dein Ebook ausprobieren durfte, es hat mir total viel Freude bereitet und ich bin mir sicher, dass meine Häschenfamilie bald Zuwachs bekommen wird.

Wer nun Lust auf Tassenhäschen bekommen hat, kann das Ebook bei Dawanda HIER erwerben. Ich wünsche euch viel Spaß und Freude beim Werkeln! :-)

Ein paar Blümchen dürfen in meinem heutigen Post auch nicht fehlen und darum zeige ich euch die wunderschöne Becherprimel, die ich meiner Mama gestern zum Geburtstag geschenkt habe.


Habt eine schöne Frühlingswoche und genießt euren Garten, wenn ihr könnt! :-)

Osterstrauch und ein wunderbarer Gartentag

Gestern hatte ich frei und da wir wirklich wunderbares Wetter hatten, habe ich beschlossen einen Gartentag einzulegen. Ich habe endlich meine Fensterkästen und Töpfe vor dem Haus frühlingshaft bepflanzt und meine Beete vom Laub und vertrockneten Stauden befreit. Fertig bin da allerdings noch lange nicht! *seufz*

Zwischendurch habe ich einen Cappuccino in unserem Wintergarten genossen und mich darüber gefreut, endlich wieder einmal einen Osterstrauch zu haben. Zwar habe ich voriges Jahr alle meine bemalten Ostereier weggeben, weil ich mir sicher war, dass ich keinen Osterstrauch mehr haben möchte, aber da hatte ich auch noch keinen Wintergarten. (Im Haus hätte ich auch gar keinen Platz dafür)
Außerdem habe ich dann bei Edith diese wunderbaren Ostereier mit Scherenschnittmotiven entdeckt und sofort gewusst, die muss ich auch haben. Ich hatte sogar Glück und das allerletzte Päckchen beim Discounter bekommen.


Die Korkenzieherhaselzweige habe ich mir vom letzten Jahr aufgehoben und so ist schnell ein hübscher Osterstrauch entstanden.

Jetzt legen die zartgelben Hornveilchen aus meiner Winterbepflanzung so richtig los und haben jede Menge Knospen. Im Grunde genommen sind sie sogar schöner, als die frisch gekauften, die brauchen noch ein paar sonnige & warme Tage.

Auch die dunkle Helleborus, die ich vor ein paar Wochen gekauft hatte, zeigt nun ihre wunderschönen Blüten.

Im Garten habe ich das alte Laub der Lenzrosen abgeschnitten, damit sich die Blüten entfalten können. Ich konnte sogar schon die erste offene Blüte entdecken. Aber stellt euch jetzt besser nicht vor, welche Verrenkungen ich machen musste, damit dieses Foto entstehen konnte. Helleborusblüten zeigen nämlich immer nach unten!

Im Herbst habe ich ein Sackerl Krokusse im Rasen verbuddelt. Eigentlich dachte ich, dass es eine bunte Mischung war, aber nur Gelb ist auch schön. Auf jeden Fall möchte ich noch mehr solcher "Inseln" im Rasen haben. Das muss ich mir unbedingt für den Herbst vormerken.

Sonst war immer die dunkelblaue Iris einer der allerersten Frühlingsblüher in meinem Garten, doch heuer ist ihr die zartblaue und nun auch die lilafarbene zuvorgekommen. Irgendwo müsste ich auch noch eine gelbe haben, aber die zeigt sich noch nicht.

Ganz einsam und alleine blüht dieser kleine Krokus mitten in der Pfingstrose. Die dreifarbigen mag ich sehr gerne, allerdings sind sie mit den Jahren immer weniger geworden und nun ist nur noch der eine da. Naja, da muss ich wohl auch im Herbst nachpflanzen.

Besonders freue ich mich, dass die Winterlinge, die mir eine liebe Verwandte von meinem Freund geschenkt hat, so gut gedeihen. Sie haben schon viele Sämlinge produziert und ich habe gestern beim Aufräumen sogar welche an einer Stelle entdeckt, wo ich sie nie gepflanzt hatte. Schade ist nur, dass sie so schnell verblühen sobald es wärmer wird.

Am Wochenende habe ich unser Wohnzimmer österlich dekoriert, da zeige ich euch demnächst Fotos. Gekauft habe ich bisher nichts Neues *aufdieSchulterklopf*, nur diese süssen Miniglasglocken mit Häschen drin mussten unbedingt sein. :-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...