Dienstag, Mai 06, 2014

Warum wir jetzt keine Brombeere mehr haben

Als wir vor 10 Jahren unser Haus bauten, hatte ich von Gartenarbeit noch nicht viel Ahnung und mir damals auch keine Gedanken darüber gemacht. Zu Beginn habe ich einfach alles gekauft, was mir gefallen hat und im Rasen verbuddelt. Und viel mehr, als Rasen und ein paar Sträucher gab es auch nicht.

Eines wollte ich allerdings unbedingt und zwar eine Brombeere. Unerfahren wie ich zur der Zeit war, hatte ich riesengroßes Glück und eine Sorte erwischt, die keine Stacheln hatte und was fast noch wichtiger ist, keine unterirdischen Ausläufer gebildet hat.

Sie hat sich auch gut entwickelt, ist zu einem stattlichen Strauch herangewachsen und hat jedes Jahr Unmengen von Brombeeren getragen. Doch eigentlich wollte ich nur ein paar Beeren zum Naschen und nicht gleich eimerweise Brombeeren, die außerdem in manchen Jahren derart sauer waren, dass man sie sowieso nicht essen konnte.

Deshalb kam mir vor einiger Zeit der Gedanke, mich vom Brombeerstrauch zu trennen. Ganz leicht ist es mir zwar nicht gefallen, da er auch ein toller Sichtschutz war, aber mir ist eine gute Alternative eingefallen.
Einen Zierapfelbaum wollte ich ohnehin schon länger haben, doch einen richtigen Platz hätte ich dafür nicht gehabt. Nun steht er am ehemaligen Brombeerstandort und ich bin glücklich damit!

Zwar hätte ich lieber ein richtiges Bäumchen gehabt, aber im Gartencenter gab es nur diese Hängebäumchen und nach einigen Überlegungen habe ich mich doch dafür entschieden. Ganz toll finde ich auch, dass es eine rotlaubige Sorte ist.

Da mir durch die hohe schlanke Form des Zierapfels viel Platz im Beet entstanden ist, habe ich noch meine im Winter gekauften Lenzrosen (weiß gefüllt und schwarz), eine Nieswurz, eine rosa Zwergspiere und um den Zaun zu verdecken eine Clematis montana in weiß und eine Hortensie Annabell gepflanzt. Nun sieht diese Gartenecke schon viel ansehnlicher aus und zum Naschen habe ich immerhin noch eine große Schale mit Erdbeeren und eine Heidelbeere. ;-)

Eine Pflanze, die ich sehr gerne mag ist Tiarella oder Schaumblüte. Sie sieht dem Purpurglöckchen sehr ähnlich, hat aber viel schönere Blüten finde ich.
Daneben steht eine Pfingstrose, dich ich mal von meiner Arbeitskollegin bekommen habe. Ich bin schon gespannt, welche Farbe sie hat, denn bisher hat sie noch nie geblüht.

Den roten Herzerlstock habe ich schon seit vielen Jahren und er ist mittlerweile wirklich riesig geworden. Leider hat ihm die gelbe Weigelie den Platz weggenommen und so habe ich sie heuer mal kräftig zurückgeschnitten. Auf Blüten muss ich daher wohl verzichten, aber sie hatte ohnehin keine schöne Form mehr. Vielleicht werde ich sie auch ganz aus meinem Garten verbannen, mal sehen.

Der Moossteinbrech musste einfach mitkommen. Kennt ihr das, das ist so eine Pflanze, die man eigentlich gar nicht kaufen wollte, aber trotzdem nimmt man sie mit. Sie sind aber auch zu hübsch und ein freies Plätzchen dafür findet sich immer. :-)

Sehr begeistert bin ich von der Engelstränen Narzisse "Thalia". Sie ist wirklich reinweiß und soll auch in den Folgejahren noch blühen. Bisher sind alle meine Narzissenversuche erfolglos geblieben und ein Jahr später kamen nur noch Blätter. Bis auf die gelben "Tete a tete", die sind zuverlässig.

Mit den Tulpen ist das so eine Sache. Da kommen im ersten Jahr viele schöne Blüten und dann wenn ich Glück habe noch eine oder zwei oder gleich gar nichts mehr, außer Blätter. Schade, denn Tulpenzwiebeln verbuddeln gehört nicht unbedingt zu meinen Lieblingsarbeiten im Herbst.

Der Trompetenbaum sieht noch ein wenig traurig aus und bekommt erst jetzt Blätter. Aber dafür wuchert es zu seinen Füßen umso mehr und mittlerweile kann man in dem Beet kein Fleckchen Erde mehr sehen. Besonders fleißig sind die Akeleien und wenn sie nicht ganz ungünstig stehen, dann lasse ich sie auch. Schön langsam beginnen sie nun aufzublühen und ich freue mich wenn es hier etwas farbiger ist.

Die weiße Fransentulpe gefällt mir wahnsinnig gut und vielleicht gehört sie ja zu den widerstandsfähigen Sorten? Daneben seht ihr nochmal den gequälten Herzerlstock. ;-)

Wer findet die Katze?

Die weiße Bergenie ist längst verblüht, doch die rosarote erfreut mich immer noch mit ihren hübschen Blüten. Bei den Marienglockenblumen kann es nicht mehr lange dauern, bis sie Blüten zeigen. Es wird auch schön langsam Zeit, immerhin habe ich sie bereits vor 2 Jahren gezogen.

Meine Magnolie hat ihre beste Zeit schon hinter sich und erfreut uns seit Wochen mit wunderschönen Blüten. Es kommen auch immer noch neue, allerdings nicht mehr so zahlreich. Ich finde aber, dass sie auch im Sommer ein schöner Strauch ist. Und für etwas Farbe sorgt da der Strahlengriffel mit seinen rosa/grünen Blättern, der in die Magnolie hineingewachsen ist.

Kommentare:

  1. Hallo Dniela,
    ich bin immer wieder erstaunt was du für eine große Vielzahl an Pflanzen hast!
    Und so tolle dazu! Die weißen Narzisssen und die gefransten Tulpen sind wunderschön!
    Für die Brobeeren hast du dir ja super "Ersatz" geholt. viel Freude mit deinen neuen Schätzen!
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Daniela
    Einfach wundewunderschön, was du uns alles zeigst. Ich hab gar nicht gewusst, dass es den ZIerapfelbaum auch als Hängeform gibt. Eine tolle Alternative für die Brombeere. Aber auch all die anderen Pflänzchen lassen sich allemal sehen. Dass du all die Namen weisst. Ich bin beeindruckt. Ich versuche zwar auch zu wissen, was im Garten steht, aber mit der Zeit wird dann mein Hirn ein paar der Namen auch wieder los :-)
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Daniela,
    ich erfreue mich immer so sehr an deinen Gartenbildern.. wenn du wüsstest wie neidisch ich auf euren schönen Garten bin :-) Wir haben zwar den Platz aber nicht so Ahnung von Blumen (vor allem ich als Stadtkind nicht) aber ich wünsche mir auch so einen verwunschenen Garten, wo einen an jeder Ecke etwas anderes erwartet!

    Liebe Grüße,
    Lolá

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Daniela,
    So wie Du alles beschreibst, würde ich Deinen Garten ja gerne mal "life" sehen wollen :o) Wieviele verschiedene Pflanzen Du hast! Und alle soooo schön.

    Mil besitos, Christl

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Daniela, schöne hast du es in deinem Garten! Ich liebe ja Brombeeren und hab auch immer gleich eimerweise Ernteerträge. Zum Glück gibt's Abnehmer und wir alle liiiieeeeben Brombeermarmelade mit kleinen Pfirsichstückchen drin! Ich könnte mich niemals von der Pflanze trennen!
    Und das mit dem Moossteinbrech kommt mir auch bekannt vor - ich bringe immer wieder ein Exemplar mit (oder Glockenblumen-Töpfchen). Ich pflanze sie an allen möglichen Stellen im Garten aus und überlasse sie der Natur. Immer wieder gehen sogar Sämlinge in den Pflasterfugen auf!
    Viele liebe Gartengrüße
    Emma

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Daniela,
    waaahnsinn, was du alles in deinem Garten hast, ich bin beeindruckt.
    Also, wenn du mir ein bisschen von deinem grünen Daumen abgeben könntest;)
    Liebe Grüße
    Meli

    AntwortenLöschen
  7. Du hast einen wahnsinnig schönen Garten und ich hätte dir am liebsten die Brombeere geklaut, ich esse die sehr gerne, ich bearbeite schon die ganze Zeit meinen GG das ich eine bekomme und wenn es nur auf der Grünausgleichsfläche hinter unseren Garten ist.
    lg.
    Countryzicke

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen, schön, dass du bei mir warst :0). Bin ja ziiiiiemlich neugierig und bin deshalb bei dir. Einen tollen Garten hast du und witzig finde ich, dass du einen Brombeerstrauch aus deinen Garten entfernt hast und wir uns grad einen gekauft haben :0). Ich bin ziemlich gespannt, ob er wie bei dir auch sooo viele Früchte trägt und wie sie dann schmecken :0) Hoffentlich nicht so sauer, ach ja, unser hat auch keine Dornen!
    Den Moossteinbrech habe ich vor ein paar Jahren in Töpfe verpflanzt und einfach über den Winter gelassen. Er treibt immer wieder, schon mehrere Jahre jetzt aus, und ist sogar schon über den Topf gewachsen. Ich habe Fotos auf meinen Blog, wenn du magst, kannst du dir das ja mal anschauen :0)
    Herzliche Grüße und bis bald
    Ulli

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Daniela,
    im Herbst buddel ich auch nicht so gerne und mit meinen Tulpen ergeht es mir genauso wie dir. Schade, eigentlich.
    Die Idee mit dem Zierapfel finde ich gut, wobei ich nicht wusste das Brombeeren mal süß und mal sauer schmecken können. Ich dachte "entweder oder" und das liege an der Sorte selbst. Hab ich mal wieder was gelernt ;-) (jetzt überlege ich das mit den Brombeeren mir noch mal)

    Du hast also lieber eine Olive und der Oleander ist dir eingegangen? Mir ist mal eine Olive eingegangen und wollte es daher mal mit nem Oleander versuchen ;-) Trägt deiner denn auch gut? Selbst eingelegte Oliven sind bestimmt lecker!
    Hab noch eine schöne Restwoche
    LG Naddel ツ

    AntwortenLöschen
  10. ohh wehh... eine Brombeeren sind meine Himbeeren... Eine Rute gekauft und heute ist der halbe Gemüsegarten voll...
    wie werd ich die bloß wieder los?! Herzlichen Gruß, Pee

    AntwortenLöschen