Erste Gartentage & Geburtstagswichteln 2014

Gestern war ein herrlicher Tag und nachdem ich ein paar Fotos gemacht hatte, habe ich ausgiebig die Sonne ausgenützt und im Garten gewerkelt. Alle Beete habe ich zwar noch nicht gesäubert, aber das würde ohnehin die Kapazität meiner Biotonne übersteigen.

Geburtstagswichteln 2014

Dieses Jahr darf ich bei einer kleinen, aber sehr feinen Geburtstagswichtelrunde mitmachen, wo jeder jeden bewichtelt. Was bei sieben Teilnehmerinnen durchaus machbar ist. Die erste in unserer Runde, die Geburtstag hatte, war die liebe Iris vom Blog Windmühle21. Da Iris gerne weiß mag, habe ich ihr ein Rüschentuch aus einem ganz feinen und flauschigen Garn gestrickt.

Neue Karten und mehr

Nachdem wir am Samstag nach einigen Anfangsschwierigkeiten, schönstes Frühlingswetter hatten und ich den Tag größtenteils im Garten verbracht habe, war es gestern wieder kalt, regnerisch und einfach ungemütlich. Allerdings kein Grund Trübsal zu blasen und ich konnte mich in aller Ruhe meinem neuen Hobby dem Kartenbasteln widmen.


Ich bin zwar weiterhin der Meinung, dass ich keine vollständige "Ausrüstung" brauche, aber an ein paar neuen Stempelchen bin ich leider ;-) nicht vorbeigekommen. Wie zum Beispiel das zuckersüsse Scherenschnittmotiv mit dem Mädchen & Häschen. Bei dieser Karte ist auch der Hintergrund komplett gestempelt, allerdings zusammengesetzt aus einem kleinen Schriftstempel. Fällt gar nicht auf, gell?

Genauso habe ich es auch hier mit den Noten gemacht. Endlich komme ich auch mal dazu, meine vielen angesammelten Maskingtapes und selbstklebenden Spitzen zu verwenden. Ich kaufe ja gerne solche Dinge, einfach nur um mich an ihnen zu erfreuen und wie ich sie letztendlich verwenden möchte, ist mir beim Kauf meist noch nicht klar. Ist eben ein kleiner Tick von mir. *gg*

Einen kleinen runden Stanzer habe ich mir auch geleistet, der ist einfach Grundausrüstung beim Kartenbasteln. Und natürlich solche dicken Klebepads, damit man Elemente etwas erhöht platzieren kann.

Am liebsten mache und mag ich Karten in Shabbyfarben, aber da ich natürlich auch welche verschenken möchte und das nicht jeder mag, habe ich auch ein paar farbigere Varianten gemacht.
Im Drogeriemarkt habe ich ein Set Buchstabenstempel gefunden und kann nun meine Karten auch beschriften. Allerdings ein wenig eingeschränkt, da die Buchstaben doch recht groß sind.

Noch schöner hätte die Karte bestimmt mit geprägtem Hintergrund ausgesehen, aber vielleicht läuft mir irgendwann mal eine gebrauchte Cuttlebug über den Weg. In solchen Dingen muss man Geduld haben. ;-)

Am besten gefällt mir die Libellenkarte, einfach weil ich dieses Motiv so gerne mag und ich mich freue, das schöne Libellenstempelset gefunden zu haben. Ich finde es übrigens auch nicht schlimm, wenn bei den Buchstaben der Rand ein wenig mitgestempelt wird, mir gefällt das sogar. Obwohl jetzt wahrscheinlich jede Profistemplerin die Hände über den Kopf zusammen schlagen wird. *lach*


Ostern ist zwar noch nicht ganz so bald (zuerst muss noch der blöde Fasching endlich vorbei sein, ja ich mag ihn nicht!), aber für ein paar Kärtchen ist es nie zu früh. Eine kleine feine Sammlung von nostalgischen Glanzbildchen horte ich schon seit geraumer Zeit (genau wie Maskingtapes usw.) und wofür sonst, als Karten sollte ich die verwenden?

Glanzbildchen und altes Notenpapier sieht zusammen auch toll aus, aber durch den schwarzen Schnörkelrand sieht mir die Karte fast ein wenig zu modern aus. Fast ein wenig unharmonisch.

Am Samstag habe ich Schlitten & Co wieder verräumt und die ersten Primeln in die Fensterkästen gepflanzt. Erstmal allerdings nur im Wintergarten, denn vor dem Haus sind die Herbstpflanzen noch total schön und ich habe nur 2 vertrocknete Erikapflanzen entsorgt. Sogar die zartgelben Hornveilchen haben den Winter überlebt und so musste ich bei diesem Blumenkorb nur die beiden Callunas wechseln. Obwohl kaputt wären sie nicht gewesen, ich wollte einfach nur was Frühlingshaftes.

Am Valentinstag gab es von meinem Schatz natürlich auch einen Blumenstrauß. Und obwohl die Farbe gelb eigentlich nicht so meins ist, finde ich ihn wunderschön und habe mich natürlich riesig darüber gefreut!

Vielleicht sollte ich mein Farbkonzept im Garten doch ein wenig überdenken und etwas gelb mit dazu nehmen, denn in Verbindung mit rot und grün sieht das doch toll aus.

Zum Schluss wünschen Kali und ich euch noch eine schöne Woche! :-)

Vorfrühling

Wie bereits angekündigt, habe ich mir am Wochenende ein paar neue Pflanzen für draußen geholt. Allerdings ist aus dem geplanten Gartencenterbesuch leider nichts geworden (mein Freund wollte shoppen mitkommen und mit dem Gartencenter kann ich ihn leider nicht foltern locken), aber dafür war ich "schnell" in der örtlichen Gärtnerei.

Im Nachhinein hat sich das als wahrer Glücksfall erweisen, denn die hatten wunderschöne und viele besondere Primeln und traumhafte Schneerosen. Besonders angetan bin ich von Primeln am Stiel, ich mag eben gerne das Ausgefallene, was man nicht überall bekommt ;-) und ich muss unbedingt in der nächsten Zeit nocheinmal hin und auch gefüllte Primeln mitnehmen.

Am Wochenende werde ich die Schlittschuhe und sonstige Winterdeko auch wegräumen, denn irgendwie erscheint sie mir nicht mehr ganz passend.

Ich habe mich im Gegensatz zum letzten Jahr aber wirklich zurückgehalten und nur 3 Primeln, ein paar Töpfchen Zwiebelblumen (die aber noch wachsen müssen) und 2 Schneerosen gekauft. 
Voriges Jahr hatte ich ja auch am ersten halbwegs warmen Wochenende einen ganzen Karton Primeln gekauft, die ich dann ständig warm einpacken musste, weil der Winter so gar nicht weichen wollte und mir natürlich auch einige davon erfroren sind.

Zum Glück wird das heuer höchstwahrscheinlich nicht passieren, denn wir haben nun unseren Wintergarten, wo die zarten Gewächshauspflänzchen doch etwas geschützter vor der Kälte sind.

Bei den Schneerosen hätte ich am liebsten von jeder Sorte eine mitgenommen, so schön waren die. Aber sie haben eben ihren Preis und deshalb sind es dann "nur" zwei geworden. In die Gefüllte habe ich mich sofort verliebt, ist sie nicht wunderschön?


Hauptsächlich wegen ihrer rosa geaderten Blätter habe ich dieses Schätzchen mitgenommen. Die Blüten zeige ich euch später irgendwann, denn noch hat sie nur Knospen in einem ganz dunklen Lilaton. Ich bin selber schon gespannt, wie sie richtig blühend aussehen wird.

Und zu meiner großen Freude habe ich im Garten auch den allerersten Winterling entdeckt. Natürlich ganz hinten im letzten Eck und Schatten, deshalb ist das Foto auch nicht so besonders geworden, aber ich finde die erste Blüte 2014 muss trotzdem im Blog dokumentiert werden! :-)

Kartenbasteln

Am Samstag war ich bei Astrid vom Blog Creative live zu einem Bastelnachmittag eingeladen. Da ich zwar eine kleine Sammlung an Stempeln, Stanzern usw. besitze, aber nicht viel damit anzufangen weiß, habe ich von Astrid viele Tipps zum Thema Stempeln und Scrapbooking bekommen. Es sind natürlich auch ein paar Karten entstanden, die ich euch nun zeigen möchte.

Meine Lieblingskarte ist diese mit dem tollen Springtime-Schriftzug und den süssen Bienen.

Wie man sieht mag ich grün zur Zeit sehr gerne und auch diese Osterkarte ist grün/braun geworden.

Astrid hat sogar eine Prägemaschine und ich bin schwer begeistert davon. Schade nur, dass die Dinger soooo teuer sind und ich nicht noch Unsummen in ein neues Hobby investieren möchte. (Wenn ich an meine Stoff- und Wollberge denke, bekomme ich ohnehin ein schlechtes Gewissen)


Gestern habe ich dann zuhause noch ein wenig weitergebastelt und es sind noch drei Karten entstanden. 

Zwar habe ich einige Motivstempel, aber was mir eindeutig fehlt sind Schriftzüge. Auf der Häschenkarte hätte sich ein "Frohe Ostern" gut gemacht. Aber was nicht ist kann ja noch werden ;-)

Eigentlich nur aus Resten habe ich diese neutrale Karte gebastelt. Schöner würde sie bestimmt noch aussehen, wenn ich das Vogelmotiv embossed hätte, aber mangels Heißluftföhn musste das entfallen. Allerdings habe ich mir schon einen bestellt, denn wenn man schon Embossigpulver besitzt, dann sollte man es doch auch verwenden können.

Ich hätte nie gedacht, dass Kartenbasteln solchen Spaß macht und wenn es euch interessiert, dann werdet ihr künftig noch mehr davon zu sehen bekommen.

Frühlingsfrische

So wie es aussieht haben wir das Schlimmste in punkto Winter hinter uns. Seit gestern ist es draußen warm und der Schnee schmilzt wieder. *freu*
Meine winterliche Deko habe ich wieder verstaut und ein paar neue Teilchen habe ich im Lieblingsdekoladen (der mit D) gefunden. In die Holzsäule mit dem Vögelchen oben drauf habe ich mich gleich verliebt.

Die grauen Zopfmusterkissen mussten auch wieder weichen und mein wunderschönes Tauschkissen von Constance durfte aus dem Schrank. Man könnte ja sagen, ich hätte einen leichten Kissentick. Mittlerweile habe ich soviele schöne Kissen und -hüllen, dass ich zwei Häuser damit ausstatten könnte. 

Frische Tulpen müssen natürlich nach wie vor jedes Wochenende beim Einkaufen mit.

Glücklicherweise gibt es derzeit viele Dekoartikel in mint und weil ich in dieser Farbe noch gar nicht soviel besitze (immerhin habe ich die letzten Jahre peinlichst genau darauf geachtet, nur weiße Sachen zu kaufen), habe ich mir die schöne Vase gegönnt.

Und die süssen Vogerl gab es auch in mint. Ich glaube wenn es minfarbene Blumen geben würde, dann würde ich die auch alle aufkaufen ;-)



Das Windlicht habe ich schon voriges Jahr gekauft und nun hat es endlich einen schönen Platz auf unserer Fensterbank bekommen. Für mich wird es so eine Art Schaukasten werden, den ich immer wieder neu dekorieren kann. Die Eule ist übrigens eine Spardose und die gab's ganz billig beim Textildiscounter.

Morgen möchte ich ins Gartencenter fahren und ein paar Frühlingsblüher für draußen kaufen. Laut Wetterbericht soll es in den nächsten Tagen so warm bleiben und über Nacht kann ich sie ja reinholen. Allerdings werde ich bestimmt nicht wieder die halbe Gärtnerei leerkaufen (so wie letztes Jahr), das habe ich mir zumindest fest vorgenommen!

Winter 2014

Nun ist der Winter also auch bei uns angekommen mit Schnee und Kälte. Obwohl die Schneemenge hält sich ja in Grenzen und so richtig kalt ist es mit -1 bis -2°C in der Nacht auch nicht. Wenn man der Langzeitprognose glauben darf, dann ist es in ein paar Tagen auch schon wieder vorbei mit dem Spuck und viel dürfte auch nicht mehr nachkommen.


Mir ist es ganz recht, wenn der Schnee bald wieder schmilzt, doch vorher bin ich noch durch den Garten geflitzt und habe ein paar winterliche Gartenfotos (unglaublich, die ersten in dieser Saison!) gemacht.

Nichteinmal meine Gartenfiguren habe ich eingeräumt und ich hoffe sehr, dass es da keine Ausfälle bzw. Frostopfer geben wird. Frau Eule ist darüber jedenfalls nicht sonderlich begeistert und guckt ganz missmutig unter ihrer Schneehaube hervor.

Zugegeben, frischer Schnee sieht schon ganz schön aus, aber eben nur der. Sobald es darüber gefroren hat oder noch schlimmer darauf geregnet hat, ist alles nur noch bäh.

Das Weidenbäumchen wird bald wieder fast komplett zurückgeschnitten, damit ich mich im Frühling wieder über seine rosa Blätter freuen kann.

Wenn man die Fotos so ansieht, könnte man meinen, es wäre der erste Schneefall im Oktober. Da haben die Rosen auch meistens noch alle Blätter dran.

Ich bin schon gespannt, wie lange der Klappstuhl vom großen Möbelschweden durchhält. Besonders stabil scheint er ja nicht gerade zu sein und er steht nun doch schon das dritte Jahr draussen.


Ich freue mich schon, wenn ich hier wieder Platz nehmen kann und die Frühlingssonne genießen kann. Das ist nämlich die einzige Stelle im Garten, wo auch abends noch die Sonne hinkommt und hier sitze ich gerne mit einem schönen Buch oder häkle etwas.

Der graue Topf sollte eigentlich nicht mehr da stehen. Aber irgendwie habe ich es im Herbst verschwitzt, den einjährigen Salbei zu entsorgen.

Die Hortensie "Four Magic Seasons" trägt ihren Namen wirklich zu recht und sieht auch im Winter noch bezaubernd aus. Ich bin ja schon gespannt, wie winterhart sie ist und ob sie im Sommer wieder blühen wird.

Den buntlaubigen Liguster hatte ich im späten Sommer sehr stark zurückgeschnitten (von über 2 m auf 0,5 m) und er hat auch rasch wieder ausgetrieben. Nun hoffe ich darauf, dass er heuer schön buschig weiter wächst.


Im Wintergarten stehen die Zeichen schon ganz auf Frühling und erste zaghafte Blüten kann man schon bewundern. Es war eine gute Entscheidung, die Terrasse zu überdachen und obwohl hier draußen nicht geheizt wird, sind doch alle meine Topfpflanzen bis jetzt gut durch den Winter gekommen. Sogar die beiden Alpenveilchen blühen so fleißig, wie man ersten Tag.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...