Donnerstag, Mai 07, 2015

Frühlingsgarten Teil 1

Ist es nicht herrlich, wenn man nach den langen Wintermonaten wieder im Garten werkeln kann? Ich zumindest genieße das sehr und verbringe jede freie Minute draußen (zumindest wenn es nicht regnet und kalt ist). Auch wenn das Wetter sehr durchwachsen ist, ein paar richtig schöne Tage hatten wir schon und der viele Regen hat seine guten Seiten, denn der Garten explodiert förmlich.
Die Küchenschelle habe ich neu gekauft, irgendwie verschwinden die bei immer nach ein paar Jahren. Die Tulpen im Hintergrund sind noch vom letzten Jahr und alle wieder gekommen!

Lungenkraut mag ich sehr gerne, weil auch das gepunktete Laub nach der Blüte noch hübsch aussieht. Dieses Jahr blühen sie schon sehr lange, genauso wie der weiße Gedenkemein, der sich bereits sehr gut vermehrt hat. Die weißen Märzenbecher sind leider bereits verblüht.

Genauso wie die Hyazinthen, die ich in meinem Pflanzenpaket vom letzten Jahr hatte.

Im Frühling findet man bei mir ganz viel Gelb, was ich ja sonst nicht so gerne mag. Aber Schlüsselblumen liebe ich und mittlerweile habe ich ein wahres Meer davon. :-)

Traubenhyazinthen gibt es bei uns jede Menge und in allen erhältlichen Farben und besonders die dunklen mit dem blauen Schopf gefallen mir sehr.

Meine Puschkinien habe ich bestimmt schon vor 10 Jahren gepflanzt und jedes Jahr kommen sie zuverlässig wieder. Eine der allerbesten Frühlingszwiebelpflanzen, die es gibt.


Alle Keramikdekogegenstände habe ich über den Winter eingeräumt, damit nichts kaputt geht. Der schöne Fisch aus dem Töpfermarkt hat nun einen neuen Platz bekommen und darf über den Hostas "schwimmen".

Auch das Gartenschild von Astrid durfte wieder an seinen Platz. Das Foto ist schon Mitte April entstanden, mittlerweile sind die Hortensien natürlich viel weiter.

Immer mitdabei ist unsere kleine Lena. Sie ist eine total anhängliche Katze und auch wenn sie fast den ganzen Tag draußen verbringt, ist sie doch immer in der Nähe und kommt sofort angerannt, wenn man raus geht.

Im Steinbeet wuchert der Staudenmohn wie jedes Jahr und auch wenn ich ihn immer sofort nach der Blüte ganz zurückschneide, nimmt er mir das nie übel. Eigentlich sollte man die Blätter einziehen lassen, aber ich brauche den Platz für einjährige Sommerblumen.

Heuer hatte bzw. habe ich besonders viele Tulpen, genau so wie ich mir das im Herbst vorgestellt hatte.

Die Hauswurzen im Terrakottatopf sind leider vertrocknet und so habe ich ihn mit Steinbrech gefüllt. Eine meiner Lieblingspflanzen, die im Beet immer etwas untergeht. Mal sehen ob sie im Topf besser gedeihen.

Gefüllte Tulpen mag ich sehr gerne, erinnern sie doch ein wenig an Rosen.

Die Forellenlilie habe ich von meiner Mama und jedes Jahr wird sie ein bisschen mehr und schöner.

Das war ein kleiner Teil der Gartenfotos, die ich in den letzten Wochen gemacht habe. Nächstesmal gibt es dann noch ein paar, wenn ihr mögt.

Kommentare:

  1. Liebe Daniela,

    dein Garten erinnert mich immer sehr an den meiner Eltern. Von mir aus darfst du sehr gern noch mehr davon zeigen! Und eure Lena ist ja wirklich ein süße Maus...ähm Katze ;o)))).
    Ich wünsche dir einen schönen Tag!

    Ganz liebe Grüße Constance

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine schöne Vielfalt in deinem Garten! sooo schön! Ganz besonders gefallen mir auch die gefüllten Tulpen - sie haben wirklich etwas rosenhaftes an sich! Leider habe ich nie Glück im zweiten Jahr mit den Tulpen - es spriessen dann nur noch die Blätter!
    Viel Freude in deinem Garten - Paradies wünscht von Herzen Rita

    AntwortenLöschen
  3. Ach liebe Daniela, ich gehe immer wieder gerne mit dir durch deinen Garten und bücke mich nach den kleinen Pflänzchen. Danke, es hat wieder viel Spaß gemacht! LG Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Daniela,

    wunderschön sieht Dein Frühlingsgarten aus!
    Du hast so tolle verschiedene Planzen - toll.
    Gern darfst Du uns noch mehr Bilder zeigen - ich bin schon ganz gespannt....

    Liebe Grüße
    von Nicole

    AntwortenLöschen