Donnerstag, Oktober 29, 2015

Herbstliches Wohnzimmer

Der Oktober neigt sich dem Ende zu und seit Samstag haben wir auch wieder Winterzeit. Ich bin kein Freund der Zeitumstellung und es fällt mir immer etwas schwer, mich an die neuen Gegebenheiten zu gewöhnen. 

Ein Lichtblick in den dunklen Monaten ist für mich die Adventszeit, wo die Häuser festlich beleuchtet werden, darauf freue ich mich schon. Aber bevor es soweit ist, möchte ich euch noch meine Herbstdeko zeigen. Besonders viel ist es heuer nicht (ich habe nicht einmal meinen Herbstkarton vom Keller geholt), aber es muss ja nicht immer so überladen sein.

Sehr gefreut habe ich mich über den Zick-Zack-Strauch, den ich in der Gärtnerei bei uns im Ort gefunden habe. Da ich einen Großteil meiner Orchideen entsorgen musste (der Wollläusebefall ließ sich leider nicht eindämmen), habe ich auch Platz für ein paar neue Zimmerpflanzen.

Neben der Corokia habe ich ein paar kleine, pflegeleichte Dickblattgewächse gekauft. Da hat man normalerweise keinen Schädlingsbefall und kann sich das ständige Gießen sparen.

Der Metallkorb/Tisch vom Balkon ist nun ins Wohnzimmer gewandert, da ihm die Feuchtigkeit der kommenden Monate bestimmt nicht gut tun würde. Neben dem Treppenaufgang passt er aber prima hin und ich habe etwas Dekofläche dazugewonnen.

Bei Astrid habe ich diesen wunderschönen Apfel aus einem alten Buch bewundert. Der ließ mir einfach keine Ruhe und so habe ich ein altes Buch vom Dachboden geholt und mein Papa hat mir mit der Bandsäge einen Apfel daraus gesägt. Ihr hättet mal seinen Blick sehen sollen, als ich mit meiner Bitte daherkam! Er ist ja einiges an Sonderwünschen von deinen Frauen gewöhnt, aber ein Buch hat er dann doch noch nie zersägt. :-)

Ein Zweig aus dem Garten wurde der Stiel und das Blatt habe ich aus Paketschnur gehäkelt.

Hier könnt ihr sehen, welches Buch ich geopfert habe. *lach* Aber ich lese sowieso lieber am Ebook-Reader, daher habe ich mir einfach die Digitalversion von "Dracula" gekauft.

Astrids Baby-Boo-Gesteck schmückt unseren Essbereich.


Von Edith habe ich einen Ableger ihrer Pilea peperomioides bekommen. Da man diese Pflanze auch Freundschaftspflanze nennt, habe ich mich natürlich doppelt darüber gefreut!

Letztes Jahr suchte ich vergeblich eine schöne Eulenfigur. Ich wollte zwar nichts neues kaufen, aber die hübsche Betoneule passt genau in mein Konzept und musste einfach mit.

Da ich mich gerade in einem Wandel befinde, was meinen Einrichtungsgeschmack betrifft, weiß ich noch nicht, ob ich meinen Vorsatz so streng einhalten kann. Aber in der letzten Zeit komme ich immer mehr vom Shabby-Look weg, hin zu dem schlichten und modernen Skandinavischen Stil.

Nun bin ich mal gespannt, was ihr von meinem herbstlichen Wohnzimmer haltet und wünsche euch noch eine angenehme Woche!

Dienstag, Oktober 20, 2015

Herbstzeit, doch der nächste Frühling kommt bestimmt

Der Herbst hat uns ja nicht besonders verwöhnt bis jetzt. Es ist viel zu kalt, meistens trüb und manchmal regnet es auch. Also keine Spur von einem goldenen Oktober. Wenn wundert es also daher, dass ich keine große Lust auf Gartenarbeit mehr habe und auch meine Herbstdeko bisher äußerst spärlich ausgefallen ist.

Einen Lichtblick gab es letztes Wochenende, da schien zur Abwechslung mal die Sonne und ich konnte endlich mein Blumenzwiebelpaket von der Firma Nebelung verbuddeln.

Wie auch schon letztes Jahr, durfte ich heuer wieder jede Menge Blumenzwiebeln testen, worüber ich mich natürlich riesig gefreut habe!

Insgesamt 14 Packungen mit Tulpen, Narzissen und Hyazinthen in Pastellfarben und Gelb habe ich bekommen und die Zwiebeln hatten wieder eine tolle Qualität. Ich kann die Firma Nebelung wirklich mit gutem Gewissen weiter empfehlen.

Nun gehört Blumenzwiebeln vergraben nicht unbedingt zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, aber im Frühling freue ich mich dann umso mehr über das Ergebnis!

Ein paar weiße Kürbisse habe ich bekommen, aber insgesamt war die Ausbeute recht mager. Dafür habe ich mich sehr über die Quitte gefreut, die ich letzte Woche bei unserem Gemüsehändler mitgenommen habe. Die finde ich als Deko genau so schön und vor allem duftet sie ganz wunderbar.

Im Garten wartet noch jede Menge Arbeit auf mich. Zwar schneide ich die meisten Stauden erst nach dem Winter zurück, aber die Blätter der Funkien muss ich entfernen, bevor sie matschig werden und auch die Blätter von Nachbars Bäumen müssen vom Rasen.

Der Garten zeigt sich nun doch schon in einem sehr herbstlichen Bild, aber einiges blüht immer noch. Sogar eine einsame Rosenblüte habe ich in luftiger Höhe gefunden.

An der Wildrose sind jetzt die Hagebutten reif. Ich könnte bestimmt schon ein Gläschen Marmelade daraus machen, aber diese Arbeit spare ich mir lieber und überlasse sie den Vögeln. :-)

Als wahrer Dauerblüher erweist sich Geranium Rozanne. Ich bin echt froh, dass ich diese Sorte gepflanzt habe und möchte sie in meinem Garten nicht mehr missen.


Der gefüllte Sonnenhut hat, wahrscheinlich aufgrund der Kälte, eine viel intensivere Farbe bekommen. 

Das Eisenkraut gehört ganz eindeutig zu meinen Lieblingspflanzen. Es blüht unermüdlich bis zum ersten Frost (manchmal auch noch danach) und schwebt über allen anderen Pflanzen. Um die Vermehrung muss man sich nicht kümmern, einmal heimisch, sät es sich überall selbst aus.

Fast hätte ich die Perlagonien in diesem Korb vergessen. Das wäre was gewesen, wenn ich Weihnachten noch blühende Perlagonien im Garten gehabt hätte! *lach*

Wunderschön, aber leider sehr versteckt blüht diese Aster. Im Frühling bekommt sie einen neuen Platz, von wo aus ich sie besser sehen kann.

Die Blüte der Staudenclematis ist irgendwie an mir vorbeigegangen, mir ist erst jetzt aufgefallen, dass sie schon ihre wuscheligen Samenstände zeigt.
Leider sind die Funkien immer nur kurze Zeit gelb. Viel zu schnell geht das vorbei und die Blätter sind nur noch Matsch.

Freitag, Oktober 16, 2015

Herbstkarten

Vor einiger Zeit fragte mich die liebe Lisa, ob ich denn nicht ihre Stempelsammlung haben möchte. Da habe ich natürlich freudestrahlend zugesagt, wie oft im Leben bekommt man sonst so ein nettes Angebot! Wir haben einen Tausch vereinbart und bald darauf durfte ich mich über viele neue Stempel freuen.

Zur Jahreszeit passend waren viele Blätterstempel dabei und so habe ich ein paar Herbstkarten gebastelt.

Den Spruch finde ich besonders schön, da braucht es gar nicht soviel Schnick-Schnack auf der Karte.

Was es mit den Rosen aus Paketschnur auf sich hat, werde ich euch demnächst zeigen.

Herbst ist (leider) Jagdzeit und da finde ich auch den Karpfen noch ganz passend.

Da ich Orange so gar nicht mag, bevorzuge ich Violett und Beerentöne zu dieser Jahresezeit.

Sehr gerne verwende ich altes Notenpapier zum Kartenbasteln. Einen kleinen Vorrat davon habe ich noch, aber leider hat meine Bezugsquelle dafür zugesperrt.

Ein ganz toller Hintergrundstempel in Holzoptik war auch im Paket, der passt prima zum Herbst.

Bei uns hat vor einer Weile ein Billigladen aufgemacht, die haben auch tolles Bastelmaterial. Da habe ich die süssen Filzeulen gefunden.

Zur Herbstzeit gehören natürlich auch Waldtiere.

Was mir noch fehlt, ist ein Eichhörnchenstempel, da muss ich demnächst wohl mal shoppen ;-)

Das zuckersüsse Häkeleichhörnchen habe ich nach Christels Anleitung gemacht. Ich bin immer wieder begeistert von ihren tollen Kreationen und Ideen!

Es sind auch einige Weihnachtskarten entstanden, aber die zeige ich euch später, das hat noch Zeit.

Dienstag, Oktober 13, 2015

Herbst-Bloggertreffen

Anfang Oktober fand unser traditionelles Herbst-Bloggertreffen statt und ich habe mich sehr gefreut, Edith und Astrid wieder zu sehen! Diesesmal waren wir bei Astrid eingeladen. Es war wunderschön, wie immer und die Stunden vergingen leider viel zu schnell. Als Gastgeschenk hat Astrid diese süssen Herbstgestecke mit selbstgezogenen Baby-Boos gebastelt.

Zum Nachmittagskaffee gab es köstliche Waffeln, die sind total lecker und wer ein Waffeleisen besitzt sollte dieses Rezept unbedingt mal ausprobieren.

Das Wetter war halbwegs gut und so konnten wir auch eine Gartenrunde drehen. Mir gefällt Astrids Garten wahnsinnig gut, vor allem diese traumhafte Gartenhütte.

Da ist sie wieder, die tolle alte Dekoleiter, die ich auch so gerne hätte ;-) Naja, zumindest habe ich den gleichen Klappstuhl. *lach*

Die Zyperngräser sind richtig groß, bisher kannte ich die nur als Zimmerpflanze. Aber die sehen auch als Kübelpflanze super aus! Und das Holzschild hat Astrid natürlich selbstgemacht, was sonst!

So eine alte Kinderbadewanne steht auch auf meiner Wunschliste, aber ich wüsste ohnehin nicht, wohin damit.

Ich muss sagen, von einer Pflanze mehrere gleiche zu haben, gefällt mir echt gut. Ich selbst neige ja dazu, möglich viele verschiedene Pflanzen zu sammeln, was schnell mal unruhig aussehen kann.

Wie unschwer zu erkennen ist, hat Astrid eine Vorliebe für Hauswurzen und hat viele Gefäße damit bepflanzt. 

Einen Fleischwolf habe ich auch irgendwo, den muss ich echt mal suchen und in den Garten umquartieren.


Das einfache und doch schöne Gesteck aus wildem Wein schmückt den Terrassentisch.

Ist das Ziergras nicht der Hammer? Aus meinem Garten habe ich fast alle Ziergräser verbannt, da sie mit der Zeit ziemlich wuchtig werden. Aber so als Sichtschutz sehen sie schon beeindruckend aus.

Die Kiste als Übertopf finde ich klasse.

Auch ein Wunsch von mir, der wohl unerfüllt bleiben wird, ein Tisch aus einer alten Kabeltrommel.

Ihr habt es bestimmt bemerkt, es ist ein toller Garten, mit ganz viel *auchhabenwill*Potential. :-)