Dienstag, November 17, 2015

Unser Hauseingang im Herbst

Genießt ihr auch das tolle Wetter momentan? Also für mich, als nicht-Winter-Fan könnte es gar nicht besser sein. Von mir aus kann es bis Weihnachten so bleiben, dann darf für ein paar Tage etwas Schnee kommen und ab Jänner dann bitte Frühling. Das wär's ;-)

Nachteilig wirkt sich dieser "Frühlingsherbst" auf meine Dekolust aus, denn seit einiger Zeit nehme ich mir schon vor, die Weihnachtsdeko hervorzuholen. Aber ehrlich gesagt habe ich nicht so recht Lust dazu.

Deshalb sieht es auch noch sehr herbstlich aus, vor unserer Haustüre. Die Hortensien sehen immer noch ganz gut aus, da braucht es einen richtigen Nachtfrost, damit sie ihre Blätter abwerfen.

Viel werde ich ohnehin nicht ändern, die Bepflanzung kann bis zum Winterende bleiben, nur die Deko wird ausgewechselt. Und Lichterketten kommen dazu. Die müssen einfach sein.

Die Kürbisse werden wahrscheinlich wieder unbeschadet in die Biotonne wandern, obwohl ich könnte mir ja wenigstens von den Baby Boos Samen behalten. Vielleicht probiere ich es nächstes Jahr wiedermal mit ihnen.

Die Keramikröschen habe ich vom Töpfermarkt im Sommer mitgebracht. So als kleiner Blickfang passen sie prima zur Heide.


Meine Fensterkästen waren mir etwas zu farblos, deshalb habe ich sie mit einem Zierapfelzweig verschönert. Das kräftige Rot ist perfekt für die Weihnachts- und Winterzeit.

Auch hier kommen meine Häkelrosen aus Paketschnur zum Einsatz.

Die grüne Heide sollte eigentlich schon längst blühen, aber ob das noch was wird, darf bezweifelt werden. Vielleicht kommt sie ja unbeschadet durch den Winter, dann darf sie nächstes Jahr im Garten weiterwachsen.

Die Zieräpfel von meiner Mama sind echt toll, meine eigenen dagegen sind gerade mal beerengroß und ganz dunkelrot. Falls überhaupt welche am Baum sind, was heuer gar nicht der Fall war.

Für die Wanddeko an der Garage waren auch noch ein paar Zieräpfelchen übrig.

Am Wochenende soll ja das Wetter in Richtung Winter umschlagen, glücklicherweise bin ich im Garten mit dem Gröbsten fertig. Ich sage euch, ich kann echt keine Blätter mehr sehen. Jedes Jahr versinke ich knietief im Birkenlaub und weiß nicht mehr, wohin mit dem ganzen Zeugs. Noch dazu sind 90 % des Laubs von den Bäumen der Nachbarn. Aber genug gejammert, die Birken sind endlich kahl und ich muss nur noch Gartendeko und Kübelpflanzen einräumen, dann bin ich endgültig fertig. :-)

Dienstag, November 03, 2015

Herbst im Wintergarten

Der November scheint einiges wieder gut zu machen wollen. In den Nächten ist es zwar bitterkalt, aber tagsüber strahlt die Sonne und es ist für die Jahreszeit ziemlich warm. Einfach herrlich, da macht auch die Gartenarbeit wieder Spaß.

Viel gibt es ohnehin nicht mehr zu tun, nur Blätter vom Rasen fegen und den Trompetenbaum muss ich noch schneiden, aber erst wenn er die Blätter verloren hat. Meinen Hauptrückschnitt (was für ein Wort!) mache ich erst im Frühling.

Von unseren drei Katzen ist immer eine in der Nähe, wenn ich draußen bin und wie aus dem Nichts streicht mir jemand um die Beine :-) Lena ist nun schon ein Jahr alt und wie es aussieht wird sie eine kleine zierliche Katze bleiben.

Für den Wintergarten habe ich mir Chrysanthemen gekauft, die erfrieren auch im Winter nicht.

Und falls doch, dann habe ich noch ein Ass im Ärmel Ersatzkistchen mit Calluna, Gräsern und Efeu.

Vielleicht habe ich Glück und die Alpenveilchen halten sich wieder ein paar Jahre. Das letzte hatte ich ziemlich lange und letztendlich dann doch durch zuviel Gießen umgebracht. Leider nehmen die zuviel Wasser sehr übel!

Hier könnt ihr nun sehen, was ich mit den Häkelrosen aus Paketschnur gemacht habe. Ich wollte für die Blumenkästen mal eine andere Deko und dachte mir, für den Herbst und Winter wären die ganz hübsch. Und einigermaßen wetterfest sind sie auch.

 Mir gefällt's und der süsse Igel aus Bucheckern passt auch gut dazu.

Wie mir gerade auffällt, ist meine Herbst-/Winterbepflanzung heuer ziemlich grün ausgefallen. Die Mühlenbeckia ist noch vom letzten Jahr und ich musste sie bestimmt dreimal radikal zurückschneiden, weil sie so ein Wucherer ist.


Das rosa Alpenveilchen habe ich im Supermarkt gerettet. Es hatte schon ziemlich viele gelbe Blätter, aber mir ein wenig guter Pflege meinerseits, ist es wieder aufgeblüht.

Tja, das wäre mein Plan B, falls die Chrysanthemen im Wintergarten doch erfrieren. In dem Kasten ist das Ziergras auch noch vom letzten Winter. Da es gestreift ist, habe ich es im Frühling nicht entsorgt und es hat sich wirklich gut entwickelt.

Ebenso wie das Sterngras, das nun auch wieder blüht. Ich hätte nicht gedacht, dass ich es überhaupt durchbringe.

Es gab heuer einige neue Heidesorten, die mir gut gefallen. Besonders die gelbgrüne sieht hübsch aus. Sie blüht zwar nicht, aber das macht nichts.

Die Hebe mit den rötlichen Stängeln hat ganz zart weiß geblüht, so eine habe ich auch noch nie gesehen.


Ich hoffe sehr, dass wir das schöne Wetter noch eine Weile genießen können, aber es sieht ganz gut aus! Kaum zu glauben, dass ich in 2 Wochen schon mit der Weihnachtsdeko beginnen möchte. :-)