Das war Weihnachten 2015

Wie viele von euch habe auch ich mir eine kleine Internet-Auszeit während der Feiertage genommen. Und es war toll, einfach mal in den Tag hinein leben und die Akkus wieder aufzuladen. Aber heute hat es mich gepackt und ich habe Weihnachten aus unserem Wohnzimmer verbannt. So gern ich die Vorweihnachtszeit auch mag, aber nach dem großen Fest kann es mir nicht schnell genug gehen, alles wieder in Kartons zu verstauen.

Ein paar Eindrücke von unserem Weihnachtsfest habe ich aber noch und die möchte ich euch gerne zeigen. Seit Jahren haben wir schon einen unechten Weihnachtsbaum und ich habe es nie bereut. Natürlich geht nichts über einen Echten, aber es ist einfach bequemer, wenn der Stress mit dem Baum kaufen und aufstellen (und natürlich auch wieder entsorgen) wegfällt. Außerdem habe ich damals einen hochwertigen gekauft, der hat richtig schöne Zweige.


Da ich beim Adventskalender von Lene Bjerre diese wunderschöne Vase gewonnen habe, habe ich mir auch mal einen weihnachtlichen Blumenstrauß gegönnt. Die Amaryllis hält nun schon über eine Woche und passt super zu der edlen Vase.


Da die Geschenke nun alle übergeben wurden, kann ich euch zeigen, welche ich selbst gemacht habe. Für meine Schwester gab es ein Hirschkissen mit Fellkante und ich denke sie hat sich auch sehr darüber gefreut. :-)

Die Fellkante war etwas kniffelig zum Einnähen, da ich nicht wirklich eine Anleitung dafür hatte, aber nach ein paar aufgetrennten Nähten habe ich es dann doch ganz gut hinbekommen.

Meiner Mama habe ich den Eisbär geschenkt und dieses Kissen ist mir dann schon wesentlich leichter von der Hand gegangen.

Eine Auftragsarbeit war das Kissen mit der Winterlandschaft, hier habe ich wieder ein Paspelband eingenäht. Es hätte auch ganz toll in unser Schlafzimmer gepasst, aber zwei Kissen warten ja noch auf ihre Fertigstellung und die sind dann mal für mich.

Da meine Schwester und mein Schwager beide kurz vor Weihnachten Geburtstag hatten, habe ich für die beiden ein LED-Bild mit dem Plotter gemacht. Das war zwar nicht so einfach, aber nach ein paar Fehlversuchen ist es mir dann doch gelungen, das Foto in eine Schneidedatei umzuwandeln.

Am ersten Weihnachtsfeiertag waren wir bei meiner Schwester zu Besuch und beim Nachmittagsspaziergang haben wir diesen süssen kleinen Kerl besucht.

Leider wollte sein Kumpel nicht herkommen, aber wir hatten ja auch keine Leckerlies dabei. Das muss er wohl geahnt haben! ;-)

Mit der Weihnachtspost habe ich ganz viele von diesen hübschen Teelichthäuschen verschickt. Eine echte Kerze würde ich zwar nicht hineinstellen, aber mir gefallen sie auch ohne sehr gut. Für mich habe ich ein paar aus dem kupferfarbenen und schwarzen Karton geschnitten.

Für den heutigen Jahreswechsel möchte ich euch alles Gute und viel Glück für 2016 wünschen! Ich freue mich auf das, was vor uns liegt und natürlich auf ein neues Gartenjahr!

Wenn du möchtest, dass es ein gutes Jahr wird, dann musst du am 1. Jänner damit anfangen!

Noch mehr Weihnachtszauber

Zwerge, Wichtel usw. sind eigentlich nicht so mein Ding, aber es gibt eine große Ausnahme. Nämlich die allseits so beliebten Nissen vom dänischen Spielzeughersteller. Die liebe ich einfach und habe sie von richtig groß bis micro klein. Einer der Winzlinge hat es sich in einer Papierspitztüte bequem gemacht.

Seine Freundin lebt in einem Weihnachtsstrumpf, den ich vor ein paar Jahren genäht habe. Eine Krippe habe ich leider nicht, aber das schöne Schild von Astrid ist doch ein adäquater Ersatz und darf zur Weihnachtszeit nie fehlen.

Der weiße Keramikbaum ist einer der wenigen neuen Dekoteile. Den Korb mag ich sehr gerne, da man ihn immer schön zur Jahreszeit passend dekorieren kann.

In den letzten Jahren war meine Fensterbank voll mit Orchideen, aber das wurde mir irgendwann zuviel und ich habe fast alle an meinen Arbeitsplatz ausquartiert.

Ich habe es eigentlich noch nie bereut, dass wir die Treppe mitten im Wohnzimmer haben. Erstens gefällt mir das ganz gut und zweitens habe ich so ein wenig zusätzliche Dekofläche. :-)

Überall habe ich elektrische Kerzen und Lichterketten "eingebaut", denn ich liebe es einfach, wenn abends alles leuchtet.


Meine Corokia mag ich sehr und ich finde sie sieht auch ein wenig weihnachtlich aus. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob sie lange bei mir überleben wird. Ich habe schon ein paarmal übersehen, sie zu gießen.

Mittlerweile brennen natürlich alle Kerzen am Adventskranz und er sieht immer noch gut aus. Nur die Kerzen sind ein wenig doof, es tropft ziemlich viel Wachs daneben.


Hasen haben zwar erst in ein paar Wochen ihren Auftritt, aber sie ist ja schließlich ein Engelshase!


Unser Vorraum ist sehr klein, daher habe ich hier nur ganz sparsam weihnachtlich dekoriert.

Diese Woche ist bereits Endspurt angesagt. Eineinhalb Tage muss ich noch arbeiten, Lebensmittel einkaufen, die Geschenke verpackt und den Christbaum schmücken. Aber ich denke, das ist zu schaffen ;-)

Weihnachtszauber

Kaum zu glauben, dass in einer Woche Weihnachten schon wieder fast vorbei ist. Habt ihr schon alle Geschenke besorgt? Ich bin froh, dass ich wenigstens das schon geschafft habe, da ich um diese Zeit sehr ungern einkaufen gehe. Aber glücklicherweise gibt es ja noch das Internet, wo dieser lästige Einkaufsstress wegfällt. ;-)

Aber im Grunde mag ich Weihnachten sehr gerne und liebe es, unser Heim weihnachtlich zu schmücken. Da ich nicht viel Neues gekauft habe, wird meinen langjährigen Lesern die Deko ziemlich bekannt vorkommen. Aber ich versuche zumindest alles jedes Jahr ein wenig anders zu arrangieren.

Sterne und Waldtiere stehen bei mir immer noch ganz hoch im Kurs. Obwohl ich auch den cleanen Scandi-Look toll finde und sogar ein paar schwarze Teile kann man neuerdings bei mir finden.

Wie diesen tollen Glaskasten, den ich natürlich auch nach der Weihnachtszeit stehen lassen kann.

Oder der tolle Kerzenhalter, an dem ich einfach nicht vorbei kam.

Für den Essbereich habe ich meine weiße Etagere aus dem Keller geholt. Ich glaube, das letztemal hatte ich sie vor 3 Jahren stehen!

Er darf natürlich auch nicht fehlen und wundert sich wahrscheinlich, ob es wirklich Adventszeit ist. Denn der Blick aus dem Fenster ließe eher auf Herbst oder Frühling schließen.

Von meiner lieben Edith habe ich diesen wunderschönen Adventskalender bekommen! So einen schönen hatte ich echt noch nie und ich freue mich jeden Tag wie ein kleines Kind darüber, wenn ich ein Säckchen öffnen darf. Liebe Edith, du kannst dir gar nicht vorstellen, welch große Freude du mir jeden Tag damit bereitest!

Das "Restegesteck" hält sich auch im warmen Wohnzimmer ganz gut. Ich gieße es aber auch fleißig.

Das Schaukelpferdchen habe ich ein wenig umgestaltet. Es war vorher beige-braun und wollte nicht so recht zu meiner Deko passen. Aber da ich die Form sehr schön finde, habe ich es mit Kreidefarbe schwarz gestrichen und mit Blattkupfer Akzente gesetzt. Nun gefällt es mir richtig gut.


Kerzen gehören unbedingt dazu, ich liebe es wenn Abends viele Kerzen und Lichterketten brennen. Allerdings muss ich gestehen, dass ich elektrische Kerzen bevorzuge. Da kann nichts passieren, wenn man mal darauf vergisst und noch praktischer ist es, wenn sie sich dank Timerfunktion ganz selbstständig ein- und ausschalten.

Sogar ein paar schwarze Minizapfen habe ich im Lieblingsdekoladen gefunden.

Die beiden Holzhäuser gab es schon letztes Jahr, aber sie gefallen mir immer noch sehr.

Den filigranen Papiertannenbaum habe ich letztes Jahr von Astrid bekommen und ihn gehütet, wie meinen Augapfel. *gg* Im 1-Euro-Laden habe ich den süssen LED-Weihnachtsbaum entdeckt. Für wenig Geld musste er einfach mit.


Ich hoffe, euch hat dieser kleine Einblick in unser "Weihnachtszuhause" gefallen, das nächstemal gibt es noch mehr Fotos davon. Habt ein schönes 4. Adventswochenende!

Weihnachten draußen

Schön langsam wird es Zeit, dass ich euch meine Weihnachtsdeko zeige! Beginnen wir im Wintergarten. Früher habe ich zwar hier auch dekoriert, aber nach den ersten Schneefällen war von meiner Deko meist nichts mehr zu sehen bzw. alles nass und daher bin ich schon sehr froh, dass jetzt alles überdacht ist.

Am Tisch habe ich ein paar Zweige in einem großen Einmachglas, die ich mit zwei Tilda-Eulen dekoriert habe.

Die Eulen sind zwar hübsch, aber mehr werden es trotzdem nicht werden. Wie alles von Tilda, steckt auch da viel mehr Aufwand dahinter, als man sieht.


Besonders die Augen haben mich fast zum Verzweifeln gebracht, bis ich sie dann einfach aufgebügelt und mit Hand umsäumt habe. Aber mit der im Buch verwendeten Technik hätte ich niemals runde Augen hinbekommen.



Die kleinen Hagebutten von meiner Herbstdeko sind eingetrocknet und nach draußen gewandert. So werden sie hoffentlich noch eine Weile halten.

Das Engerl habe ich schon viele Jahre, nur leider löst sich dort und da schon die schöne Rostfarbe. Dahinter steht meine Zimmerazalee, die nun schon die 3. Saison draußen überwintert.

Die süsse Lichterkette aus dem Nikolauswichtelpaket zaubert abends etwas Licht auf die Terrasse.

Durch die Zieräpfel ist meine Weihnachtsdeko draußen etwas rotlastig. Gefällt mir aber ganz gut so.

Ich hatte schon Sorge, dass die alten Schlittschuhe irgendwann an der Winterfeuchtigkeit kaputtgehen. Zum Glück sind sie nun vor Schnee & Eis gut geschützt.

Vor langer Zeit habe ich mir diese Häuschenrohlinge gekauft und dann nicht so recht gewusst, wie ich sie denn bearbeiten soll. Endlich hatte ich eine Idee und sie mit Kreidefarbe hell- und dunkelgrau gestrichen und mit Weihnachtsmotiven beklebt. Jetzt gefallen sie mir richtig gut und ich bin froh, dass ich noch ein paar Rohlinge übrig habe, die werden dann in einigen Wochen frühlingsfrisch herausgeputzt.

Den Stern hat mir mein Papa gesägt und als letzten Schliff habe ich ihn mit einem Hirsch versehen.

Das Xmas-Häuschen habe ich beim Discounter gefunden und musste es unbedingt haben. Aber ansonsten war ich relativ beständig und habe fast keine neue Weihnachtsdeko gekauft.

Eigentlich war es fast schade, die Häuschen zu streichen, da das Holz so eine schöne Maserung hatte. Also habe ich die Dächer abgeklebt und das Ergebnis finde ich so toll.


Irgendwie scheint es bei meinen Engeln eine Krankheit zu sein, dass die Farben abblättern. Da muss ich wohl mal mit dem Pinsel ran.


Rund um meine Buchsbäume habe ich ein paar Zieräpfelchen gesteckt. Eigentlich habe ich fast überall ein paar davon verteilt. ;-)

Den alten Schlitten habe ich natürlich aus wieder aus dem Keller geholt. Vielleicht werde ich ihn für die nächste Saison weiß streichen, ich denke das könnte auch ganz hübsch aussehen.


Auf meine Christrosen ist immer Verlass, sie blühen jedes Jahr ab Dezember und zum Glück werden sie auch nicht von einer Schneeschicht verdeckt. 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...